Gilles Quispel - de.LinkFang.org

Gilles Quispel



Gilles Quispel (* 30. Mai 1916 in Rotterdam; † 2. März 2006 in El Gouna) war ein niederländischer Theologe, Kirchen- und Religionshistoriker. Sein Forschungsschwerpunkt lag im Bereich der Gnosis.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Gilles Quispel wurde am 30. Mai 1916 in Rotterdam geboren.[1] Kurz nach seiner Geburt zogen er und seine Familie in das ländliche Kinderdijk, ein kleines Dorf in den Niederlanden, in dem sein Vater als Schmied eine Arbeit fand. Früh jedoch erkannten die Eltern, dass Gilles zu schmächtig und ungeschickt sei, um einer harten körperlichen Arbeit nachzugehen, und so schickten sie ihn aufs Gymnasium. Anschließend studierte er klassische Philologie, die Kultur des mittleren Ostens und Theologie in Leiden und Groningen und promovierte schließlich in Utrecht im Jahre 1943 mit einer Dissertation über Tertullians Schriften.[1] Ab 1955 entstanden seine Forschungsarbeiten über die Nag-Hammadi-Schriften sowie das Thomas-Evangelium.[2]

Von 1946 bis 1951 lehrte er Latein am Gymnasium Leiden. Dann wechselte er an die Universität, wo er im Jahre 1951, also bereits im Alter von 35 Jahren, in Utrecht zum Professor für Kirchengeschichte ernannt wurde. Nach dieser Zeit nahm er nacheinander auch Professuren in Louvain und Harvard an, von denen er sich aber 1976 vollständig zurückzog.

Quispel starb am 2. März 2006 im Alter von 89 Jahren während eines Aufenthalts in Ägypten an den Folgen einer Lungenentzündung.[2]

Schriften


Zu seinen wichtigsten Schriften zählen im Forschungskreis unter anderem:

Literatur


Einzelnachweise


  1. a b P.J. Williams: Gilles Quispel dies. 4. März 2006, abgerufen am 30. Juli 2017 (englisch).
  2. a b Cokky van Limpt: Groot gnosisgeleerde vergroeide allengs met zijn onderwerp. www.trouw.nl, 3. März 2006, abgerufen am 30. Juli 2017 (niederländisch).



Kategorien: Christlicher Theologe (20. Jahrhundert) | Patristiker | Religionshistoriker | Absolvent der Universität Utrecht | Niederländer | Geboren 1916 | Gestorben 2006 | Mann



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Gilles Quispel (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 06.05.2020 10:49:11 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.