Geographische Analytik - de.LinkFang.org

Geographische Analytik




Geographische Analytik oder Geographic Analytics ist ein analytischer Ansatz des strategischen Managements und der Datenanalytik, um geographische Entscheidungen (Standortentscheidungen, regionale Aktivitäten) effizient treffen zu können, wie zum Beispiel die Standortwahl eines neuen Lagers oder die Festlegung einer Marketingkampagne auf eine bestimmte Region. Hierbei werden Daten, Informationen und Rahmenbedingungen auf Landkarten visualisiert, um hieraus Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Im Vergleich zu Geografischen Informationssystemen (GIS), welche vor Allem auf die Repräsentation von Information auf Landkarten abzielen (deskriptive Analytik), fokussiert die Geographische Analytik zusätzlich auf die Entscheidungsfindung anhand der Datenvisualisierung auf der Landkarte (präskriptive Analytik).

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund


Rein mathematische Ansätze, die in der Datenanalytik zur Unterstützung von Managemententscheidungen eingesetzt werden, haben oftmals den Nachteil, dass sie umfangreiche Daten benötigen. Dies ist in der Regel mit einem großen Aufwand im Hinblick auf Datenbereitstellung, Datenreinigung und Dateninterpretation verbunden. Weiterhin können in der Praxis schwer greifbare Rahmenbedingungen auftreten, welche die theoretisch optimale Lösung unpraktikabel machen.

In der Praxis werden solche Rahmenbedingungen oftmals erst am Ende der Datenanalyse erkannt. Die Rahmenbedingungen müssen dann im Modell berücksichtigt werden und das Modell neu berechnet werden. Im schlimmsten Fall muss ein komplett neuer Ansatz zur Analyse gewählt werden. Dies verzögert den Entscheidungsfindungsprozess und ist in der Regel mit einem hohen Aufwand verbunden.

Anwendung und Zielsetzung


Bei der Geographischen Analytik steht am Anfang der Datenanalyse die Visualisierung wesentlicher Grunddaten auf einer Landkarte. Durch Einbindung von Fachexperten wird versucht, anhand der Visualisierung wesentliche Rahmenbedingungen und Fokuspunkte der betrachteten Fragestellung herauszuarbeiten.

Im Ergebnis wird der Lösungsraum, also die Anzahl der möglichen Lösungen der Datenanalyse, eingeschränkt. Zusätzlich werden Rahmenbedingungen, aber auch Datenfehler bereits im Anfangsstadium der Analyse erkannt. Erst im Anschluss kommen traditionelle Datenanalysemethoden zum Einsatz, um die optimale Lösung zu ermitteln.

Durch den Ansatz der Geographischen Analytik werden weniger Daten zur Gesamtanalyse benötigt, und der Zeitaufwand wird erheblich reduziert. Außerdem werden impraktikable oder fehlerhafte Lösungen bereits vor der rein datenbasierten Analyse identifiziert und ausgeschlossen.

Anwendungsbereiche


Geographische Analytik wird im Rahmen von Datenanalysen zur Unterstützung von Managemententscheidungen eingesetzt, die eine geographische Komponente enthalten, zum Beispiel Standortentscheidungen, Marketingkampagnen, Platzierung von Service- oder Kundencentern etc.

Beispielindustrien:

Beispiel: Planung des Standorts eines Distributionszentrums, um die Logistikkosten bei der Distribution der Produkte an Kunden minimal zu halten

Beispiel: Eröffnung eines neuen Ladens an einer strategisch günstigen Lokation für Pendler

Beispiel: Planung der Standorte von Testbohrlöchern, um mit möglichst geringen Kosten ein neues Ölfeld zu erschließen

Beispiel Querschnittsbereiche:

Beispiel: Entwicklung einer regionalen Marketingkampagne für ein neues Produkt

Beispiel: Verkehrsplanung / Planung von Verkehrserweiterungen in einer Großstadt, um Stauzeiten zu verringern

Beispiel: Planung der Platzierung von Bankautomaten, um einen möglichst hohen Abdeckungsgrad in einer Region zu erreichen

Begriffsentstehung


Der Begriff und die Methodik von Geographic Analytics wurden erstmals 2013 von Jozo Acksteiner und Claudia Trautmann im Supply Chain Management Review Magazine beschrieben.

Einzelnachweise


Weblinks










Kategorien: Logistik | Geographie | Management








Stand der Informationen: 24.11.2020 03:23:12 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.