Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit



Die Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (kurz GD SANTE, bis 2014 GD SANCO) ist eine Generaldirektion der Europäischen Kommission. Sie ist der EU-Kommissarin Stella Kyriakides (Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) zugeordnet.

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben


Die Generaldirektion wurde eingerichtet, um die Gesundheit und Sicherheit der europäischen Bürger zu verbessern und das Verbrauchervertrauen zu stärken. Die Europäische Union hat im Laufe der Jahre zahlreiche Vorschriften über die Sicherheit von Lebensmitteln und anderen Produkten, über die Rechte der Verbraucher und den Schutz der menschlichen Gesundheit erlassen. Die Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat den Auftrag, diese Rechtsvorschriften auf dem neuesten Stand zu halten.

Angewendet werden die Vorschriften zum Gesundheits- und Verbraucherschutz von den nationalen, regionalen oder kommunalen Regierungsstellen in den EU-Mitgliedstaaten. Deren Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass Lebensmittelerzeuger, Hersteller und Händler im jeweiligen Land die Rechtsvorschriften einhalten. Die Generaldirektion hat die Aufgabe die Umsetzung zu überprüfen.

Projektförderung

Die Generaldirektion fördert Projekte im Verbraucherschutz, wie zum Beispiel sicherheitsrelevante Warentests von Konsumgütern wie Fahrrädern,[1] Fahrradanhängern[2] oder Kinderrückhaltesystemen[3] der Stiftung Warentest.

Ab 2008 unterstützte die Generaldirektion den Aufbau des Projektes Euromomo zum europaweiten Monitoring der Mortalität. Es sammelt Daten aus 18 europäischen Staaten, den vier Landesteilen des Vereinigten Königreiches sowie zwei deutschen Bundesländern fortlaufend und zeitnah, um auf die saisonale Grippe oder auf eine Pandemie zurückgehende Einflüsse auf die Sterberaten länderübergreifend sichtbar zu machen.[4]

Direktionen


Die Generaldirektion besteht aus sechs Direktionen in Brüssel, diese sind je nach Größe in vier bis sechs Abteilungen untergliedert.

Die Direktionen in Brüssel sind (Mai 2011):

Agenturen


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Lebensgefahr durch abgebrochene Lenker – Weitere Räder betroffen , test.de, 3. März 2004, abgerufen am 20. September 2014.
  2. Fahrradtrailer – Lebensgefahr für Kinder , test.de, 3. Februar 2005, abgerufen am 20. September 2014.
  3. Autokindersitze: Die sind sicher , test.de, 9. Mai 2003, abgerufen am 20. September 2014.
  4. https://www.euromomo.eu/









Kategorien: Generaldirektion der Europäischen Kommission | Gesundheitspolitik der Europäischen Union | Verbraucherpolitik der Europäischen Union | Gesundheitswesen in Europa | Verbraucherschutzorganisation




Stand der Informationen: 27.04.2021 10:21:12 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.