Galibi (Suriname) - de.LinkFang.org

Galibi (Suriname)

Galibi
Koordinaten: 5° 45′ N, 54° 0′ W
Galibi auf der Karte von Suriname
Basisdaten
Staat Suriname
Distrikt Marowijne
Einwohner 741 (2012)
Detaildaten
Gewässer Atlantischer Ozean
Zeitzone UTC−3

Photo-request.svg
Bild gesucht 

Galibi ist eine karibische (Kali'na) Dorfgemeinschaft und ein Ressort mit 741 Einwohnern (Census 2012), die administrativ in Christiaankondre und Langamankondre geteilt ist. Außerdem ist Galibi die Bezeichnung für ein Naturreservat im äußersten Nordosten von Suriname, am Mündungsdelta des Marowijne-Flusses in den Atlantischen Ozean, an der Grenze zu Französisch-Guyana, im Distrikt Marowijne.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Von 1913 bis 1957 wurde beim Dorf Galibi durch die Dutch West Indian Coconut Company auf einer Fläche von circa 500 ha eine Kokosplantage betrieben.

Zum Schutz von Meeresschildkröten wurde 1969 entlang der Küste die Sandstrände von Galibi, Babunsanti und Eilanti mit einem Areal von circa 4.000 ha unter Naturschutz gestellt. In der Periode von Februar bis Juli legen hier Lederschildkröten (Aitkanti), Oliv-Bastardschildkröten (Warana), Suppenschildkröten (Krapé) und Echte Karettschildkröten ihre Eier ab. Auf Babunsanti wurde ein Naturschutzposten eingerichtet.

Vor allem wegen der Meeresschildkröten wird Galibi in der Zeit der Eiablage von zahlreichen Touristen besucht. Dabei werden die touristischen Aktivitäten auch von der Kariben-Gemeinschaft selbst organisiert, die dafür von der UNESCO unterstützt werden[1].

Konflikt um die Vertreibung der Ureinwohner


Um die Art der Errichtung des Naturreservates gab es viel Kritik von Seiten der Ureinwohner. Sie wurden zunächst gezwungen, ihr angestammtes Areal zu verlassen, da die surinamische Forstbehörde das Reservat für sich reklamierte. Doch im Zuge des Bürgerkriegs 1986–1992 besetzten sie das Territorium im Jahr 1989 erneut und konnten in den Folgejahren die Erlaubnis erhandeln, dort weiterhin zu leben[2].

Einzelnachweise


  1. Galibi der UNESCO-Site (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., englisch, abgerufen am 19. Juni 2015
  2. Beschreibung des Naturreservates Galibi , englisch, abgerufen am 19. Juni 2015

Weblinks





Kategorien: Geographie (Suriname) | Ort in Suriname | Marowijne | Öffentliche Verwaltung (Suriname)


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Galibi (Suriname) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 01.11.2019 06:31:16 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.