Friedrich Koch (Erziehungswissenschaftler) - de.LinkFang.org

Friedrich Koch (Erziehungswissenschaftler)

Friedrich Koch (* 19. Februar 1936 in Göttingen) ist ein deutscher Erziehungswissenschaftler und emeritierter Universitätsprofessor.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Koch studierte zunächst in der Schauspielklasse der Staatlichen Hochschule für Musik in Hamburg und arbeitete danach fünf Jahre als Schauspieler. Im Jahr 1963 nahm er ein Studium an der Pädagogischen Hochschule Oldenburg auf. Nach dem ersten Staatsexamen war er Lehrer im Alten Land (Niedersachsen), nach dem zweiten wissenschaftlicher Assistent an der Pädagogischen Hochschule Lüneburg. 1970 wurde Friedrich Koch bei Hans Scheuerl an der Universität Hamburg promoviert. Hier begann er im selben Jahr seine Lehr- und Forschungstätigkeit.

Leistungen


Mit seiner Dissertation „Negative und positive Sexualerziehung“ legte Koch die erste systematische pädagogische Analyse der derzeitigen Sexualaufklärung für Kinder und Jugendliche vor.[1] In den folgenden Jahren entwickelte er das Konzept einer emanzipatorischen Sexualpädagogik und untersuchte die gesellschaftlichen Bedingungen, die Emanzipation befördern oder hindern. Sein besonderes Interesse galt der Rolle der Sexualität in der politischen Auseinandersetzung. Bekannt wurde in diesem Zusammenhang sein Begriff der „Sexuellen Denunziation“. Später widmete sich Koch allgemeinpädagogischen Themen wie der Autorität, dem Konservatismus (Gegenaufklärung), dem Problem des Gehorsams und der erzieherisch verstandenen Strafe, der Frage nach den Tugenden und Sekundärtugenden, der Filmanalyse (Schule im Kino) und der Reformpädagogik.

Von 1985 bis 2000 war er Redakteur von Westermanns Pädagogischen Beiträgen bzw. der Zeitschrift Pädagogik.

Schriften (Auswahl)


Zahlreiche Buchbeiträge, Herausgaben, Zeitschriftenaufsätze, Artikel in Fachlexika und allgemeinen Nachschlagewerken (Brockhaus-Enzyklopädie, Meyers Enzyklopädisches Lexikon), Buchrezensionen, Filmkritiken und Artikel zur Prävention sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen.

Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Vatis Zipfelchen. In: Der Spiegel. Nr. 53, 1970 (online 28. Dezember 1979, Kochs Arbeit zur Sexualpädagogik).



Kategorien: Lehrer | Pädagoge (20. Jahrhundert) | Hochschullehrer (Universität Hamburg) | Sachbuchautor (Pädagogik und Psychologie) | Deutscher | Geboren 1936 | Mann



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich Koch (Erziehungswissenschaftler) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 09.11.2019 06:22:44 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.