Friedrich August Carus - de.LinkFang.org

Friedrich August Carus



Friedrich August Carus (* 26. April 1770 in Budissin, Markgraftum Oberlausitz; † 6. Februar 1807 in Leipzig)[1] war ein deutscher Psychologe, Philosoph und Philosophiehistoriker.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft


Seine Eltern waren der Kaufmann Friedrich August Carus (* 21. Mai 1742; † 1. September 1792) und dessen Ehefrau Johanna Eleonore Lange (* 7. April 1737; † 3. Juli 1814).

Leben und Wirken


Nach dem Besuch des Gymnasiums in Bautzen absolvierte Carus zunächst in Leipzig, vor allem bei Karl Christoph Nestler, ein Studium der Theologie und erhielt den Magister 1791 mit der Arbeit „Historia antiquior sententiarum ecclesiae Graecae de accomodatione Christo inprimis et apostolis tributa“. Danach wechselte er nach Göttingen zum Altphilologen Christian Gottlob Heyne. Habilitiert wurde er 1793 wieder in Leipzig, wo er zunächst als Privatdozent tätig war. 1795 erwarb er den Baccalaureus der Theologie und wurde Frühprediger der Leipziger Universitätskirche. Carus erhielt 1796 eine Stelle als außerordentlicher Professor für Philosophie in Leipzig und wurde 1805 schließlich ordentlicher Professor. Er war insbesondere von Immanuel Kant und Friedrich Heinrich Jacobi beeinflusst.

Carus ist ein wichtiger Vertreter der Empirischen Psychologie des späten 18. Jahrhunderts. Dabei trennte sich die Psychologie, als natürliche Wissenschaft der Seele, die mit dem Körper verbunden ist, von der Pneumatologie ab und wurde eine grundlegende Disziplin der Anthropologie oder allgemeine der „Wissenschaft des Menschen“. Carus hatte ein „Psychologisches Institut“ gegründet, das ab 1802 in die „Anthropologische Gesellschaft“ umgewandelt wurde. Die erst nach seinem frühen Tod veröffentlichte „Geschichte der Psychologie“ (1808) ist die erste ihrer Art.

Als Entwicklungstheoretiker kennzeichnete Carus als einer der ersten 4 Phasen des Lebens: Kindheit, Jugend, Erwachsensein und Alter.

1805 übernahm er das tutoriale Amt eines Präsiden in der 1716 gegründeten Wendischen Prediger-Gesellschaft zu Leipzig, die er 1806 in eine Lausitzer Prediger-Gesellschaft (die spätere Landsmannschaft Sorabia) überführte und damit für Deutsche – wenn auch nur aus der Lausitz – öffnete.

Familie


Friedrich August Carus stammte aus der bürgerlichen Familie Carus aus Dippoldiswalde in Sachsen, die zuerst mit dem aus Dippoldiswalde stammenden Jacob I. Carus, der später als Stadtmaurer nach Luckau kam und dort auch Verwalter der Heydenreich-Stiftung war, erwähnt wurde. Während ein Teil der Familie anfangs Maurer- und Tuchmachermeister wurde, wählten mehrere spätere Nachkommen den Arztberuf, wie zum Beispiel Carl Gustav Carus.

Friedrich August Carus wurde als ältester Sohn seines gleichnamigen Vaters Friedrich August Carus, d. Ä. (1742–1792) und dessen Frau Johanna Eleonore Lange geboren. Sein Vater war Kauf- und Handelsherr in seiner Heimatstadt Bautzen. Friedrich August hatte noch einen Bruder, Carl Erdmann (1775–1842), der später Leiter einer chemischen Fabrik in Zwickau wurde.

Friedrich August Carus heiratete am 26. September 1796 Johanna Caroline Hornemann aus Pförten († 4. Januar 1821 in Leipzig), die Tochter des Syndikus Hornemann. Das Paar hatte zwei Kinder:

Schriften


Die Schriften von Carus wurden nach seinem Tod aus dem Nachlass von seinem Schüler Ferdinand Gotthelf Hand in sieben Bänden herausgegeben (Barth und Kummer, Leipzig 1808–1810).

Zu Lebzeiten gedruckt beim Leipziger Verlag Schulz wurde seine am 9. Oktober 1793 verteidigte Dissertation Historia antiquior sententiarum ecclesiae graecae de accomodatione Christo inprimis et Apostolis tributa (dt. Übersetzung: "Ältere Geschichte der Ansichten der griechischen Kirche über die vor allem Christus sowie den Aposteln zugeschriebene Akkommodation") sowie 1797 vom Leipziger Verleger Tauchnitz seine Abhandlung Anaxagoreae Cosmo-theologiae indagantur Fontes.

Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Genealogisches Handbuch Bürgerlicher Familien, Band 17, Dr. Bernhard Koerner, Verlag C.A. Starke, Görlitz, 1910, S.75
  2. http://gedbas.genealogy.net/person/show/1193092983



Kategorien: Philosoph der Frühen Neuzeit | Philosophiehistoriker | Entwicklungspsychologe | Psychologiehistoriker | Landsmannschafter | Hochschullehrer (Universität Leipzig) | Person (Bautzen) | Deutscher | Geboren 1770 | Gestorben 1807 | Mann



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich August Carus (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 08.05.2020 04:04:20 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.