Fontainebleau - de.LinkFang.org

Fontainebleau

Fontainebleau
Wappen von Fontainebleau
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Fontainebleau
Kanton Fontainebleau (Hauptort)
Gemeindeverband Pays de Fontainebleau
Koordinaten 48° 25′ N, 2° 42′ O Koordinaten: 48° 25′ N, 2° 42′ O
Höhe 42–150 m
Fläche 172,05 km2
Einwohner 14.907 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 87 Einw./km2
Postleitzahl 77300
INSEE-Code
Website www.fontainebleau.fr

Schloss Fontainebleau

Fontainebleau [fõtɛnˈblo] (früher: fontaine belle eau) ist eine französische Stadt mit 14.907 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Seine-et-Marne in der Region Île-de-France. Sie liegt 55 Kilometer südlich von Paris und ist Hauptort des Arrondissements Fontainebleau.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Die Landschaftsbezeichnung „Gâtinais français“ wurde in früherer Zeit für die Region um Fontainebleau verwendet. Im Juli 1313 fand dort die Heirat zwischen Johanna von Burgund und Philipp von Valois statt, der später als Philipp VI. König von Frankreich wurde.

Am 18. Oktober 1752 fand die Uraufführung der Oper Le devin du village von Jean-Jacques Rousseau statt. 1753 entstand Daphnis et Eglé, ein heroisches Werk von Rameau. Am 23. Oktober 1754 wurde die Oper Anacréon von Jean-Philippe Rameau uraufgeführt. Die Kolonie New Orleans ging 1762 im Rahmen des geheimen Abkommens von Fontainebleau an Spanien, was im Pariser Frieden 1763 bestätigt wurde. Von 1812 bis 1814 hielt Napoleon I. Papst Pius VII. in Fontainebleau gefangen.

Am 27. Oktober 1807 musste Spanien im Vertrag von Fontainebleau der französischen Armee Durchmarschrechte nach Portugal zugestehen. Anlass war die Weigerung des portugiesischen Königs Johann VI., nach Napoleons Niederlage in der Seeschlacht von Trafalgar England anzugreifen. Portugal wurde in der Folge besetzt und das Haus Braganza abgesetzt.

1810 wurde das Napoleonische Dekret von Fontainebleau als eines der Folgedokumente des Berliner Dekrets erlassen. Der neue Vertrag von Fontainebleau wurde 1814 geschlossen. Napoleon dankte ab und mit der Zweiten Restauration kehrten die Bourbonen auf den Thron zurück.

Im Jahr 1948 wurde hier im Umfeld einer internationalen Konferenz die Naturschutzorganisation IUCN gegründet.

Vom August 1953 bis April 1967 war Fontainebleau Sitz des NATO-Hauptquartiers Allied Forces Central Europe (AFCENT). In der Nähe der Stadt, auf dem Camp Guynemer, war das Hauptquartier der Allied Air Forces Central Europe (AAFCE). Nach dem Rückzug Frankreichs aus der militärischen Integration der NATO im Jahre 1966 wurde AFCENT nach Brunssum in den Niederlanden verlegt, das AAFCE bis 1974 aufgelöst.[1]

1984 fand in Fontainebleau ein Treffen des Europäischen Rates statt, dessen Entscheidungen die Eurosklerose beendeten. Der Britenrabatt beendete den jahrelang schwelenden Finanzstreit innerhalb der Europäischen Gemeinschaft; zwei durch den Gipfel ins Leben gerufende Ausschüsse (Ad-hoc-Ausschuss für institutionelle Fragen, auch Dooge-Ausschuss genannt, sowie der Ausschuss für das „Europa der Bürger“, auch Adonnino-Ausschuss genannt) führten schließlich zur Verabschiedung der Einheitlichen Europäischen Akte, der ersten Änderung der Römischen Verträge. Das Treffen gilt damit als ein Meilenstein der Europäischen Integration.

Partnerstädte


Zudem ist Fontainebleau Mitglied des Bundes der europäischen Napoleonstädte.

Geografie und Verkehrswesen


Der Ort hatte von 1896 bis 1953 eine Straßenbahn. Diese war im Zeitraum vom 15. Juli 1901 bis 1953 als Oberleitungssystem ausgeführt.

Fontainebleau liegt an der Bahnstrecke Paris–Marseille und unterhält mit seiner Nachbarstadt den gemeinsamen Bahnhof Fontainebleau-Avon. Die Reisezeit nach Paris beträgt ca. 40 Minuten.

Der im ausgedehnten Waldgebiet von Fontainebleau gelegene Bahnhof Fontainebleau-Forêt wird für Wanderer am Wochenende und feiertags in Fahrtrichtung Süden von einzelnen Zügen des Transiliens R bedient[2] (siehe Halte de Fontainebleau-Forêt in der französischsprachigen Wikipedia).

Sehenswürdigkeiten


Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Fontainebleau

Persönlichkeiten


Geborene und Verstorbene (chronologisch)

Zeitweilige Einwohner

Sonstiges


Siehe auch


Literatur


Weblinks


 Commons: Fontainebleau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Ausführlich: Blazek, Matthias: „Die Geschichte der NATO in Fontainebleau“, in: F-Flagge – Magazin für den Fernmeldering e. V., 37. Jg., Nr. 3/2010, S. 49 ff.
  2. Horaires Transilien - 09 Decembre 2018 a 14 Decembre 2019. In: Transilien. SNCF, 9. Dezember 2018, abgerufen am 8. Januar 2019 (französisch).
  3. Bundeswehrverwaltungsstellen im Ausland auf www.iud.bundeswehr.de



Kategorien: Gemeinde im Département Seine-et-Marne | Ort in der Île-de-France | Fontainebleau | Unterpräfektur in Frankreich



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Fontainebleau (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 20.10.2019 10:44:25 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.