Feuerwehranfahrtszone - de.LinkFang.org

Feuerwehranfahrtszone




Feuerwehranfahrtszonen (FAZ) sind in Deutschland amtliche Verkehrszeichen, die einen bestimmten Bereich auf öffentlich gewidmetem Verkehrsgrund als An- und Abfahrtszone für Feuerwehrfahrzeuge kennzeichnen. In Österreich ist hierfür die Bezeichnung Feuerwehrauffahrtszone üblich.

Inhaltsverzeichnis

Deutschland


Straßenverkehrs-Ordnung

Die Stationierungsverbote gemäß § 12 Abs. 1 Nr. 5, 41 Abs. 2 StVO dienen vor allem der Gewährleistung der Brandbekämpfung für Bauwerke. Sie werden auf Vorschlag der örtlichen Berufsfeuerwehr durch die Straßenverkehrsbehörde angeordnet.

Das Verkehrszeichen besteht aus dem Zeichen 283 mit dem Zusatzzeichen „Feuerwehranfahrtszone“ oder „Anfahrtszone Feuerwehr“ und ist eine Spezialität des Haltverbots. Zur Gefahrenabwehr kann die Polizei sämtliche Kraftfahrzeuge, die sich innerhalb dieser Zone befinden, abschleppen lassen. Das Verwarnungsgeld beträgt bundeseinheitlich 10 bis 35 Euro bei fahrlässiger Begehungsweise.[1]

Eine ähnliche Kennzeichnung ist die Ausweisung als Rettungsweg sowie die amtlich gekennzeichnete Feuerwehrzufahrt (mit Dienstsiegel).[2]

Bayerische Verordnung über die Verhütung von Bränden

Eine weitere Feuerwehranfahrtszone – nur in Bayern – ist eine Kombination aus der StVO (Haltverbotsschild) und der Bayerischen Verordnung über die Verhütung von Bränden (BayVVB oder VVB)[3] (Zusatzzeichen) und ist auf privaten Verkehrswegen zu finden. Hierbei handelt es sich um ein Gebot, Zu- und Ausgänge, Durchfahrten, Durchgänge, Treppenräume und Verkehrswege, die bei einem Brand als erster oder zweiter Rettungsweg vorgesehen sind, von jedweden Objekten (Mülltonnen, Kraftfahrzeuge, Fahrräder, Handkarren etc.) freizuhalten.[4][5] Ein Verstoß ist gemäß § 27 BayVVB bußgeldbewehrt; Bußgeldbehörde ist die jeweilige Kommune. Die Ordnungswidrigkeitenanzeige kann von Jedermann erstattet werden. Eine Beschilderung ist weder normiert noch vorgeschrieben. Es handelt sich um freie Schild-Kreierungen von Hausverwaltungen. Bei Verstößen sind Abschleppungen durch die Polizei (Gefahrenabwehr) oder auch privat möglich.

Weblinks


Fußnoten










Kategorien: Straßenverkehrsordnungsrecht | Brandschutz | Öffentliches Baurecht (Deutschland)








Stand der Informationen: 05.07.2020 04:37:07 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.