Ferdinand von Galen - de.LinkFang.org

Ferdinand von Galen




Ferdinand Karl Hubert Graf von Galen (* 7. Januar 1803 in Münster; † 28. Juli 1881 ebenda) war ein preußischer Diplomat und Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Ferdinand von Galen wuchs seit 1810 unter der Vormundschaft der Familie von Ketteler auf Schloss Harkotten auf. Er studierte von 1818 bis 1822 Rechtswissenschaften in Göttingen und Heidelberg. Nach einer zweijährigen Reise durch Europa trat er 1824 in den preußischen diplomatischen Dienst ein. Als Geschäftsträger der deutschen Botschaft in Brüssel weigerte er sich 1837, die Verhaftung des Kölner Erzbischofs in der belgischen Öffentlichkeit zu verteidigen, was zu seiner Entlassung aus dem diplomatischen Dienst führte. Nach einer Anstellung bei der Bezirksregierung in Münster 1840 trat er 1841 wieder in den diplomatischen Dienst. In den folgenden zwei Jahrzehnten war er unter anderem preußischer Gesandter in Stockholm, Kassel und Madrid.[1][2]

Nach seiner Pensionierung im Jahre 1863 gehörte er bis zu seinem Tode dem Preußischen Herrenhaus an. 1867 war Ferdinand von Galen Mitglied des Konstituierenden Reichstags des Norddeutschen Bundes für den Wahlkreis Arnsberg 8 (Lippstadt, Brilon). Im Reichstag gehörte er der Freikonservativen Fraktion an.[3]

Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Carl Heiner Beusch: Adlige Standespolitik im Vormärz. Johann Wilhelm Graf von Mirbach-Harff (1784–1849) (= Historia profana et ecclesiastica, 3). Lit Verlag, Münster 2001 (Diss. Universität Köln, 1999), ISBN 3-8258-4377-7, S. 470, Fn. 1873 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  2. Tobias C. Bringmann: Handbuch der Diplomatie, 1815-1963: Auswärtige Missionschefs in Deutschland und Deutsche Missionschefs im Ausland von Metternich bis Adenauer. Walter de Gruyter, Berlin 2001.
  3. Bernd Haunfelder, Klaus Erich Pollmann: Reichstag des Norddeutschen Bundes 1867–1870. Historische Photographien und biographisches Handbuch (= Photodokumente zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. Band 2). Droste, Düsseldorf 1989, ISBN 3-7700-5151-3, Foto S. 133, Kurzbiographie S. 405.
VorgängerAmtNachfolger
Heinrich Alexander von Arnimkönigl. preußischer Gesandter in Darmstadt
1834–1838
Heinrich Alexander von Redern
Adolf von Brockhausenkönigl. preußischer Gesandter in Stockholm
1843–1844
Joseph Maria Anton Brassier de Saint-Simon-Vallade
Karl Friedrich von Savignykönigl. preußischer Gesandter in Kassel
1844–1849
Hermann von Thile
Julius von Canitz und Dallwitzkönigl. preußischer Gesandter in Dresden
1850–1852
Heinrich Alexander von Redern
Atanazy Raczyńskikönigl. preußischer Gesandter in Madrid
1853–1864
Georg von Werthern








Kategorien: Reichstagsabgeordneter (Norddeutscher Bund) | Mitglied des Preußischen Herrenhauses | Mitglied der Freikonservativen Partei | Preußischer Diplomat | Gesandter in Sachsen | Adliger | Galen (Adelsgeschlecht) | Deutscher | Person (Westfalen) | Geboren 1803 | Gestorben 1881 | Mann








Stand der Informationen: 04.07.2020 08:47:03 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.