Excalibur Series III - de.LinkFang.org

Excalibur Series III


Excalibur
Excalibur Series III Phaeton
Series III
Produktionszeitraum: 1975–1980
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Roadster, Tourenwagen
Motoren: Ottomotor:
7,4 Liter (158 kW)
Länge: 4445 mm
Breite: 1829 mm
Höhe: 1473 mm
Radstand: 2845 mm
Leergewicht: 2115 kg
Vorgängermodell Excalibur Series II
Nachfolgemodell Excalibur Series IV

Der Excalibur Series III ist ein Pkw der US-amerikanischen Excalibur Automobile Corporation.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung


Im Modelljahr 1975 erschien die dritte Serie des Excalibur als Nachfolger des Excalibur Series II. Das Design entsprach abgesehen von geringfügigen Modifikationen dem der Serie II. Eine Quelle meint dagegen, dass das Aussehen mehr dem Mercedes-Benz 380 K glich. Weiterhin wurden der Roadster und der erfolgreichere Phaeton angeboten. Die wesentlichen Änderungen gegenüber der Serie II bezogen sich auf die Antriebstechnik und – vor allem – die Anpassung der Karosserie an die amerikanischen Sicherheitsbestimmungen. So wurden vorn und hinten massive Stoßstangen aus Aluminium installiert. Die vorderen Kotflügel waren nun seitlich verkleidet, um Verletzungsgefahren zu reduzieren. Schließlich gab es schulterhohe Einzelsitze mit Sicherheitsgurten. Die Maßnahmen machten die Excalibur-Modelle spürbar schwerer und unhandlicher; das Leergewicht wuchs um nahezu 800 kg auf mehr als zwei Tonnen.

Als Antrieb diente nun der 7,4 Liter große Big-Block-V8-Motor (454 cin) aus der Chevrolet Corvette, dessen Leistung im Hinblick auf die amerikanischen Emissionsbestimmungen mit vergleichsweise bescheidenen 158 kW (215 SAE-PS) angegeben wurde. Das erhöhte Gewicht schlug sich in der Leistungsfähigkeit der Fahrzeuge nieder. Die Spitzengeschwindigkeit sank auf 180 km/h. Zugleich stieg der Verbrauch erheblich. Er betrug nach Angaben von auto motor und sport zwischen 25 und 30 Litern auf 100 Kilometern.

Ein besonderes Gestaltungsdetail der Series III war die Verwendung von Leuchteinheiten des VW Käfer: Auf den vorderen Kotflügeln waren die Blinker des Käfer montiert, und die hinteren Kotflügel trugen die großen runden Rückleuchten (sogenannte Elefantenfüße) des VW Käfer 1303. Der Phaeton war mit einem großen separaten Koffer lieferbar, der am Heck des Wagens installiert war.

Der Excalibur Series III war das bislang erfolgreichste Modell des kleinen Unternehmens. Zwischen 1975 und 1979 entstanden laut einer Quelle 1141 Fahrzeuge, obwohl zur gleichen Zeit einige Konkurrenten, darunter der gebürtige Franzose Alain Clénet mit seinen eigenen auf Ford-Komponenten beruhenden Produkten, auf den amerikanischen Markt drängten.

Die Fahrzeuge waren bei 2845 mm Radstand 4445 mm lang, 1829 mm breit und 1473 mm hoch.[1]

Die vorderen Kotflügel waren lang auslaufend und seitlich verkleidet, im Gegensatz zu früheren Modellen. Zwei Reserveräder waren stehend neben der Motorhaube platziert und meistens verkleidet. Auf der vorderen Stoßstange waren zwei mit Gummi verkleidete Prallflächen, wie es sie vorher auch schon bei einigen Ausführungen gab.

Nachfolger wurde 1980 der größere Excalibur Series IV.

Produktionszahlen


Zu den Produktionszahlen gibt es unterschiedliche Angaben.

Jahrgang Roadster[2] Phaeton[2] Gesamt Quelle 1[2] Gesamt Quelle 2[1]
1975 8 82 90 -
1976 11 173 184 250
1977 15 222 237 250
1978 15 248 263 295
1979 27 340 367 295
1980 - - - 95
Summe 76 1065 1141 1185

Literatur


Weblinks


Commons: Excalibur Series III  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. a b James M. Flammang: Standard Catalog of American Cars 1976–1986. Krause Publications, Iola 1988, ISBN 0-87341-113-7, S. 423–424. (englisch)
  2. a b c Produktionszahlen auf der deutschen Excalibur-Fanseite (abgerufen am 31. Dezember 2016)









Kategorien: Sportwagen | Pkw-Modell | Excalibur Automobile Corporation | Tourenwagen | Roadster




Stand der Informationen: 24.11.2020 03:29:13 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.