Esmahan Aykol - de.LinkFang.org

Esmahan Aykol




Esmahan Aykol (* 1970 in Edirne) ist eine türkische Journalistin und Autorin, die in Deutschland vor allem durch ihre Kriminalromane um die Istanbuler Buchhändlerin Kati Hirschel bekannt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Esmahan Aykol studierte in ihrer Heimat Jura, arbeitete daneben als Journalistin für Presse und Hörfunk und versuchte sich später auch als Barbesitzerin. Sie lebt in Berlin und Istanbul.

Die Kati-Hirschel-Romane


Esmahan Aykols Romanfigur Kati Hirschel ist eine frühe literarische Referenz der Autorin an die Geschichte deutscher Wissenschaftler, die zwischen 1933 und 1945 Exil in der Türkei gefunden haben. Im Jahr 2001, dem Erscheinungsjahr des ersten Kati-Hirschel-Romans, Hotel Bosporus, war das einer jener seltenen Blicke auf einen Aspekt der deutsch-türkischen Beziehungen, der auch beim Erscheinen des vierten Kati-Hirschel-Romans im Jahre 2012 noch wenig bekannt ist.

Die Romanfigur Kati Hirschel wird als Istanbuler Krimibuchhändlerin mit deutschen Wurzeln eingeführt. Diese Wurzeln weisen deutliche Bezüge zu dem Juristen und Rechtssoziologen Ernst Eduard Hirsch (1902–1985) auf, der im März 1933 wegen seiner jüdischen Herkunft aus seinem Amt als Richter entlassen worden war. Hirsch lehrte danach in Istanbul und Ankara und kehrte 1952 auf Initiative von Ernst Reuter nach Deutschland zurück, wo er Professor an der Freien Universität Berlin wurde. Esmahan Aykol thematisiert die fiktive Biografie ihrer Protagonistin mit deutlichen Verweisen auf die reale Biografie Hirschs, wenn sie Kati Hirschel über ihren Vater sagen lässt:

„Er und meine Mutter waren vor dem Krieg oder besser gesagt vor dem Nationalsozialismus geflohen. Mein Vater war Jude. Juraprofessor. Wir haben bis 1965 in Istanbul gelebt und sind dann wieder nach Deutschland gezogen. Wäre es nach meinem Vater gegangen, wären wir nicht zurück, aber meine Mutter wollte es unbedingt. Mein älterer Bruder und ich sind in Istanbul geboren. [..] Mein Vater ist in den fünfziger Jahren türkischer Staatsbürger geworden. Er war einer von den Asylanten, die die türkische Staatsangehörigkeit annahmen, und er hat sie bis zu seinem Tod auch behalten. Du weißt ja, wenn Vater oder Mutter türkischer Staatsbürger ist, sind die Kinder automatisch Türken.[1]

Werke


Adaptionen


Ehrungen, Auszeichnungen, Preise


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Hotel Bosporus, S. 244-245, ISBN 3-257-06371-7



Kategorien: Autor | Literatur (21. Jahrhundert) | Literatur (Türkisch) | Kriminalliteratur | Journalist (Türkei) | Person (Edirne) | Türke | Geboren 1970 | Frau



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Esmahan Aykol (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 07.05.2020 11:17:40 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.