Dose dei Nicoloti - de.LinkFang.org

Dose dei Nicoloti



Als Doge oder Dose dei Nicoloti wurde der Vorsteher der venezianischen Gemeinde von San Nicolò, der Nicoloti bezeichnet, bzw. der Capo der Contrada von San Nicolò. In den beiden Contrade von S. Angelo Raffaele und S. Nicolò dei Mendicoli wohnten überwiegend arme Fischer. Die benachbarten Castellani behaupteten, er sei bloß ein Gastalde, daher wurde er auch Gastaldo Grande de'Nicolotti genannt. Er besaß besondere Rechte und Unterscheidungsmerkmale und es gab ihn bis zum Ende der Republik Venedig im Jahr 1797.

Dieser Dose oder Doge wurde in der Kirche von S. Nicolò gewählt und musste dem Dogen von Venedig zusagen, seine Gemeindemitglieder wie ein Vater zu behandeln. Daraufhin küsste er Hand und Mantel des venezianischen Dogen, um danach in feierlicher Zeremonie seiner Gemeinde präsentiert zu werden. In der Öffentlichkeit trug er ein langes, rotes Oberkleid aus Damast (im Sommer aus Seidendamast) mit weiten Ärmeln. Er hatte zur Festa della Sensa das Recht, sein Boot am Heck des Dogenschiffs, des Bucintoro zu vertäuen. Von den Fischerbarken seiner Contrada durfte er eine Abgabe einziehen. Außerdem standen ihm zwei Boote für den Fischverkauf am Fischmarkt von Rialto und an dem von San Marco zu. Dem Dogen von San Nicolò waren zwölf Räte sowie ein Kanzler beigeordnet, der die Verwaltung der Fischerinnung führte.

Der letzte Nicolotti-Doge hieß Vincenzo Dabalà mit dem Beinamen Manestra. Er saß in der Gemeindeversammlung, der Municipalità provisoria des Jahres 1797. Er starb am 2. April 1830 im Alter von 81 Jahren.[1]

1850 verfasste Ida von Düringsfeld ihren Antonio Foscarini, in dem im 3. Band auch der Doge der Nicolotti auftaucht.[2]

Literatur


Siehe auch


Anmerkungen


  1. Giuseppe Tassini: Curiosità Veneziane - Ovvero: Origini delle denominazioni stradali di Venezia, Giusto Fuga, 1915, S. 549.
  2. Ida von Düringsfeld: Antonio Foscarini, Stuttgart 1850, S. 136f.
  3. Sie erscheint bei Emmanuele Antonio Cicogna: Saggio di bibliografia veneziana composto, n. 5735.



Kategorien: Historische Amtsbezeichnung | Geschichte Venedigs



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Dose dei Nicoloti (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.05.2020 10:51:38 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.