Donausteg Deggendorf - de.LinkFang.org

Donausteg Deggendorf




Donausteg Deggendorf
Donausteg Deggendorf
Überführt Fuß- und Radweg
Querung von Donau
bei km 2285,87[1]
Ort Deggendorf
Unterhalten durch Stadt Deggendorf
Konstruktion Stahlfachwerk
Gesamtlänge 456 m
Baukosten 9 Millionen Euro[2]
Baubeginn 17. Januar 2011
Fertigstellung 2013
Eröffnung 11. Oktober 2014[2]
Lage

Die Fuß- und Radwegbrücke über die Donau in Deggendorf, Niederbayern, auch Donausteg Deggendorf genannt, überspannt die Donau zwischen Deggendorf und dem Stadtteil Fischerdorf bei Flusskilometer 2285,87.[3]

Die Stahlfachwerkbrücke mit sechs Feldern erhielt 2016 den Deutschen Brückenbaupreis in der Kategorie Fuß- und Radwegbrücken. Mit einer Gesamtlänge von 456 Metern gehört sie zu den längsten Geh- und Radwegbrücken Europas.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Die Brücke wurde im Zusammenhang mit der Landesgartenschau Deggendorf 2014 unter dem Motto „Brückenschlag Donau - Ufer verbinden, Grenzen überwinden“ geplant und errichtet. Bauherr des neun Millionen Euro teuren Bauwerks war die Stadt Deggendorf. An Zuschüssen erhielt sie insgesamt 4,65 Millionen Euro. Die neue Brücke liegt auf der Trasse einer 1877 erbauten und 2010 abgebauten Eisenbahnbrücke, die durch einen 19 Meter stromauf liegenden Neubau ersetzt wurde. Die Bauausführung begann am 17. Januar 2011 und wurde bis Dezember 2013 weitgehend abgeschlossen. Bis April 2014 wurden nur noch kleinere Restarbeiten durchgeführt, um während der Landesgartenschau für die Besucher die Verbindung der Bereiche auf beiden Donauseiten herzustellen.[4] Die feierliche Eröffnung und Freigabe zur öffentlichen Nutzung erfolgte am 11. Oktober 2014.

Konstruktion


Die Stahlfachwerkskonstruktion ist ein 456 Meter langer Durchlaufträger, der auf fünf Pfeilern und den Widerlagern ruht. Die größte Spannweite beträgt 106 Meter und liegt über dem Fahrwasser der Donau. Die Achsen der Pfeiler wurden hier an die Achsen der bestehenden Eisenbahnbrücke angepasst. Die Stützweiten der Felder betragen (von Nord nach Süd) 74,80 m, 106 m, 85 m, 61,0 m, 55,48 m und 73,45 m.

Gehweg

Die Gehwegplatte ist in Ufernähe jeweils 5,50 Meter breit und verjüngt sich auf bis zu 3,80 Meter. Sie wird aus quer liegenden 10 cm starken und 14 cm breiten Lärchenbohlen gebildet. Diese sind mit offenen Fugen von etwa 12 mm verlegt, um die Entwässerung sicherzustellen. Das Schutzgeländer ist 1,20 Meter hoch und wird gebildet aus einem Edelstahlnetz gespannt zwischen einem Eisenträger unten und einem Eichenhandlauf oben.

Tragwerk

Das Haupttragwerk besteht aus geschweißten Hohlkastenprofilen und ist um acht Grad nach innen geneigt. Die Diagonalen sind in flachen Winkeln zwischen den Gurten angeordnet. Damit ergibt sich die geringste Breite zwischen den Geländern zu 3,50 Meter und die geringste Höhe mit 3,20 Meter. An den uferseitigen Enden sind die Fachwerkträger je 4,30 Meter hoch. Die größte Höhe des Trägers liegt über dem Fahrwasser und ist 8,47 Meter.

Bauausführung


Der Bau der Brücke erfolgte im Schiebeverfahren vom südlichen Ufer her.

Literatur


Weblinks


Commons: Fuß- und Radwegbrücke über die Donau bei Deggendorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Donau:Verzeichnis der Brückendurchfahrtshöhen. (Nicht mehr online verfügbar.) Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, archiviert vom Original am 4. November 2014; abgerufen am 16. März 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. a b Josefine Eichwald: 456 Luftballons für das Wahrzeichen der Stadt. In: Passauer Neue Presse (Hrsg.): Deggendorfer Zeitung. 13. Oktober 2014, S. 21 (online ). online (Memento des Originals vom 24. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  4. Sabine Heinritz: Eine Kathedrale aus Stahl und Holz. In: Passauer Neue Presse (Hrsg.): Deggendorfer Zeitung. 18. Dezember 2013, S. 17 (online ). online (Memento des Originals vom 24. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.



Kategorien: Fußgängerbrücke in Bayern | Bauwerk in Deggendorf | Brücke in Europa | Erbaut in den 2010er Jahren | Donaubrücke | Fachwerkbrücke | Radwegbrücke | Verkehrsbauwerk im Landkreis Deggendorf



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Donausteg Deggendorf (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 05:15:11 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.