Digital Research - de.LinkFang.org

Digital Research

Digital Research, Inc.

Rechtsform Corporation
Gründung 1976
Auflösung 1991
Auflösungsgrund Übernahme durch Novell
Sitz Pacific Grove, Vereinigte Staaten
Leitung Gary Kildall
Branche Computer

Digital Research, Inc. (DR oder DRI) war ein amerikanischer Software-Hersteller mit Firmensitz in Pacific Grove, Kalifornien, der u. a. die Betriebssysteme CP/M und DR-DOS sowie die Benutzeroberfläche GEM auf den Markt brachte.

Gegründet wurde Digital Research von Gary Kildall im Jahre 1976. Damit war DRI die erste große Softwarefirma der Mikrocomputerwelt und bis zum Beginn der 1980er Jahre der führende Hersteller von Betriebssystemen für Personal Computer.[1] Auch für IBMs ersten PC sollte Digital Research das Betriebssystem liefern. Die Verhandlungen gestalteten sich jedoch zu schwierig. So beauftragte IBM kurzerhand die kleinere Firma Microsoft (damals Anbieter eines BASIC-Interpreters für Home- und Personal Computer) mit der Aufgabe.[2]

Digital Research entwickelte ein zu MS-DOS kompatibles Betriebssystem namens DR-DOS, das zeitweise bis zu 15 % Marktanteil erreichte.[3]

Auch der Versuch, mit GEM, einer Benutzeroberfläche in Fenstertechnik, den Mitte der 1980er-Jahre noch recht wenig erfolgreichen Microsoft-Windows-Versionen Konkurrenz zu machen, war nur zu Anfang erfolgreich. Mit der Version 3.0 von Windows geriet Digital Research immer weiter unter Druck, und das Ende von GEM war nur noch eine Frage der Zeit. Obwohl GEM noch deutlich länger als Oberfläche der Atari-ST-Computer eingesetzt wurde, war Digital Research Anfang der 1990er als Hersteller von Betriebssystemen aus dem Rennen. 1991 wurde DRI für 79,5 Mio. US-Dollar an Novell verkauft.[1]

Einzelnachweise


  1. a b The New York Times: PC Software Maker Novell To Buy Digital Research , John Markoff, 17. Juli 1991 „In the late 1970's, Digital Research's CP/M program was the dominant operating system for personal computers.“
  2. manager-magazin.de: Digital Research überlässt Microsoft das Feld , 26. Januar 2011, Kristian Klooß
  3. Computerwoche: Novell will dem DOS-Giganten Microsoft ins Handwerk pfuschen , 9. August 1991, „Digital Research konnte laut Chief Executive Officer Dick Williams seit 1989 rund fünf Millionen Lizenzen von DR-DOS absetzen und damit bei DOS-Systemen einen weltweiten Marktanteil von rund 15 Prozent erzielen.“



Kategorien: Ehemaliges Unternehmen (Kalifornien) | Ehemaliger Softwarehersteller | Novell | Unternehmen (Monterey County) | Pacific Grove | Softwarehersteller (Vereinigte Staaten)



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Digital Research (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 20.10.2019 06:54:02 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.