Die Großpilze Baden-Württembergs - de.LinkFang.org

Die Großpilze Baden-Württembergs




Die Großpilze Baden-Württembergs ist ein bedeutendes mehrbändiges Nachschlagewerk für Pilze. Die Autoren sind German Josef Krieglsteiner, Andreas Gminder und Wulfard Winterhoff.

Inhalt


Zielsetzung war es, „die rund 2200 Arten aus der Klasse der Ständerpilze, die zu den ‚Großpilzen‘ zählen, in vier Teilen zu je 550 Arten zu behandeln“;[1] tatsächlich erschienen sind fünf Bände. Da bis zu den jeweiligen Veröffentlichungen weitere Arten für Baden-Württemberg hinzukamen, umfasst das Werk ca. 3000 Pilzarten.[2] Dabei sind die Schlauchpilze in der Reihe nicht enthalten.

Die Gliederung richtet sich nach den taxonomischen Gruppen, die oftmals kurz behandelt werden. Falls erforderlich, ist ein Bestimmungsschlüssel der jeweiligen untergeordneten Taxa enthalten. Bei den Beschreibungen der Arten wird besonderes Gewicht auf die Ökologie sowie die Verbreitung der Pilze im Bundesland Baden-Württemberg gelegt. Neben Farbfotos der Pilze sind auch Verbreitungskarten und Mikrozeichnungen vorhanden.

Erschienene Bände


Von 2000 bis 2010 erschienen die folgenden fünf Bände:

Einzelnachweise


  1. German Josef Krieglsteiner, Armin Kaiser: Allgemeiner Teil. Ständerpilze: Gallert-, Rinden-, Stachel- und Porenpilze. In: G. J. Krieglsteiner (Hrsg.): Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 1, Eugen Ulmer, Stuttgart 2000, ISBN 3-8001-3528-0, S. 15.
  2. Andreas Gminder: Ständerpilze: Blätterpilze III. In: G. J. Krieglsteiner, A. Gminder (Hrsg.): Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 5, Eugen Ulmer, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-8001-3572-1, S. 6.



Kategorien: Nachschlagewerk | Sachliteratur (Mykologie) | Baden-Württemberg | Ersterscheinung in den 2000er Jahren



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Die Großpilze Baden-Württembergs (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 11:46:09 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.