Diamantene Aue - de.LinkFang.org

Diamantene Aue




Die Diamantene Aue ist eine Landschaft zwischen Bad Frankenhausen und Artern im Kyffhäuserkreis im Norden Thüringens.

Inhaltsverzeichnis

Lage


Sie erstreckt sich halbkreisförmig zwischen der Hohen Schrecke (ein Bergrücken, der sich nach Sachsen-Anhalt hinein zieht) im Südosten, der Schmücke im Süden, der Hainleite im Südwesten und dem Kyffhäuser im Nordwesten. Durchflossen wird die Landschaft im Südosten von der Unstrut und im Norden vom Solgraben. Im Osten bei Kalbsrieth mündet die Helme in die Unstrut. Der zentrale Teil der Diamantenen Aue wird Das Ried genannt, weiter westlich befindet sich das Esperstedter Ried. Naturräumlich gehört die Landschaft zur Helme-Unstrut-Niederung.

Natur


Die Diamantene Aue ist ebenso wie die nordwestlicher liegende Goldene Aue sehr fruchtbar. Deshalb wurde dieses Gebiet schon immer stark landwirtschaftlich genutzt, insbesondere für den Zuckerrübenanbau. Die früher vorhandenen Zuckerfabriken in Artern und Oldisleben wurden nach 1990 stillgelegt, wobei letztere als Industriedenkmal Zuckerfabrik Oldisleben erhalten wird. Westlich von Artern befindet sich der Schönfelder See und südlich von Esperstedt gibt es einige Kiesseen.

Schutzgebiete gibt es hier folgende:

Verkehr


Die Bundesautobahn 71 durchquert die Diamantene Aue in Nord-Süd-Richtung von Richtung Sangerhausen kommend an Artern, Reinsdorf, Bretleben und Heldrungen vorbei bis zum Schmücke-Tunnel und dann weiter Richtung Schweinfurt. Durch die Diamantene Aue verläuft die Eisenbahnstrecke Sangerhausen–Erfurt mit Haltepunkten in Heldrungen, Bretleben, Reinsdorf und Artern. Im September 2008 wurde die Bahnlinie von Bretleben nach Sondershausen stillgelegt, die Unstrutbahn von Reinsdorf in Richtung Nebra ist zurzeit ebenfalls nicht in Betrieb.

Weblinks


Commons: Diamantene Aue  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien









Kategorien: Region in Europa | Region in Thüringen | Geographie (Kyffhäuserkreis) | Naturraum im Thüringer Becken (mit Randplatten)








Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Diamantene Aue (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.07.2020 07:57:52 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.