Deutsche Stiftung Weltbevölkerung - de.LinkFang.org

Deutsche Stiftung Weltbevölkerung


Deutsche Stiftung Weltbevölkerung
(DSW)
Rechtsform Stiftung (Deutschland)
Gründung 1991
Gründer Dirk Roßmann, Erhard Schreiber
Sitz Hannover ( )
Zweck www.dsw.org
Schwerpunkt Entwicklungszusammenarbeit
Vorsitz Helmut Heinen
Geschäftsführung Jan Kreutzberg
Umsatz 7.061.680 Euro (2018)
Stiftungskapital 2.193.847 Euro (2017)
Beschäftigte 152 (2018)
Website www.dsw.org

Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) ist eine international tätige Entwicklungsorganisation.

Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung wurde 1991 gegründet und hat ihren Sitz in Hannover. Die Gründung erfolgte durch den Unternehmer Erhard Schreiber,[1] der Dirk Roßmann als weiteren Stiftungsgründer gewinnen konnte. Es gibt Verbindungsbüros in Berlin und Brüssel sowie Länderbüros in Äthiopien, Kenia, Tansania und Uganda.[2]

Inhaltsverzeichnis

Schwerpunkte


Ziel der Stiftungsarbeit ist unter anderem Hilfe zur Selbsthilfe. Dabei werden Entwicklungsprojekte in den Ländern gefördert, in denen ein hoher Bedarf an Familienplanung, Sexualaufklärung und anderen Dienstleistungen der reproduktiven Gesundheit besteht. Dabei arbeitet sie eng mit einheimischen Organisationen zusammen. Die Stiftung ist nach eigenen Angaben parteipolitisch unabhängig und konfessionell nicht gebunden.

Mit der Initiative „Youth-to-Youth“ werden Jugendliche in Ostafrika zu Jugendberatern ausgebildet, die ihr Wissen über Sexualaufklärung und Gesundheit an Gleichaltrige weitergeben. Dazu wurden Jugendklubs in Äthiopien, Kenia, Tansania und Uganda aufgebaut. Seit 2004 unterstützt die Stiftung die Arbeit des Addis Abeba Fistula Hospital in Äthiopien. Dort werden Frauen operiert, die an einer Scheidenfistel leiden.[3]

Organisation


Finanzierung

Das Stiftungskapital wurde durch Zustiftungen von Marlene von Reichenbach und Christian Schrom vergrößert.[4]

Für die Durchführung ihrer Projekte ist die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung auf Spenden und finanzielle Unterstützung durch Organisationen angewiesen. Nach eigenen Angaben fließen 83 % der Spenden in die Projekte.[5] Zuwendungen, die mehr als 10 % der Gesamtjahreseinnahmen ausmachen, hat die DSW im Jahr 2016 von der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung bekommen.[6]

Stiftungsfond

Alfred Biolek gründete im Oktober 2005 die Alfred Biolek Stiftung – Hilfe für Afrika als eine treuhänderische Stiftung,[7] die von der Stiftung Weltbevölkerung verwaltet wird. Im Juli 2015 wurde seine Stiftung in einen Stiftungsfonds umgewandelt.[8][9]

Führungsstruktur


Vorstand

der Vorstand besteht aus:[10]

  • Helmut Heinen, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung, Herausgeber Kölnische Rundschau
  • Dirk Roßmann, stellvertretender Vorsitzender, Gründer der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung und der Drogeriemarktkette "Rossmann"

Stiftungsrat

Der ehrenamtlich arbeitende Stiftungsrat beruft, berät, unterstützt und überwacht den Vorstand.[10]

  • Elmar Bingel, Stiftungsratsvorsitzender, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
  • Thomas Büttner, stellvertretender Stiftungsratsvorsitzender und Experte für Bevölkerungsentwicklung
  • Anja Langenbucher, Europa-Direktorin der Bill und Melinda Gates-Stiftung
  • Erhard Schreiber, Gründer der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung und Unternehmer
  • Andrea Fadani, Vorstand der Stiftung fiat panis
  • Barbara Kloss-Quiroga, Ärztin und Expertin zu reproduktiver Gesundheit und Bevölkerungsdynamiken
  • Sylvia von Metzler, Vorstandsvorsitzende der Metzler-Stiftung
  • Rolf Seelmann-Eggebert, Sonderkorrespondent des Norddeutschen Rundfunks

Kuratorium

Das Kuratorium setzt sich aus anerkannten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zusammen, die den Vorstand, den Stiftungsrat und die Geschäftsführung ehrenamtlich in fachlichen Fragen beraten.[10]

Geschäftsführung

Der Geschäftsführer ist seit dem 1. März 2020 Jan Kreutzberg.[10]

Auszeichnungen


Spendensiegel des DZI

Die Stiftung ist Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für Soziale Fragen.[11]

Medienpreis Weltbevölkerung

Seit 2005 vergibt die DSW den Medienpreis „Weltbevölkerung“, der anfangs als Journalistenpreis ausgewiesen war. Schirmherr ist Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Der Preis besteht aus einem Reisestipendium nach Afrika.[12]

Siehe auch


Weblinks


Einzelnachweise











Kategorien: Entwicklungshilfeorganisation | Stiftung in Hannover | Organisation mit DZI-Spenden-Siegel | Familienplanung | Initiative Transparente Zivilgesellschaft | Gegründet 1991 | Hilfsorganisation (Deutschland) | Demografie (Deutschland) | Bevölkerungspolitik | Bevölkerungsgeographie




Stand der Informationen: 24.11.2020 02:37:24 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.