Deloitte Football Money League - de.LinkFang.org

Deloitte Football Money League




Die Deloitte Football Money League ist eine Rangliste der 20 weltweit umsatzstärksten Fußball-Klubs. Sie wird seit 1998 jährlich von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte herausgegeben. Unterteilt werden die Einnahmen dabei in Einkünfte an den Spieltagen selbst (Zuschauereinnahmen etc.), aus Übertragungsrechten und Werbe-/Lizenzeinnahmen. Erlöse aus Spielertransfers fließen in der Regel nicht ein. Alle jemals hier gelisteten Klubs stammen aus Europa (im Sinne der UEFA). Daneben werden in einer Art „2. Liga“ die Plätze 21–30 veröffentlicht, worunter sich auch nichteuropäische Vereine befinden.

Inhaltsverzeichnis

Rangliste zur Saison 2018/19


Rang Verein Einnahmen[A 1]
(Mio. )
Land Veränderung
Platzierung
01. FC Barcelona 840,8 Spanien Spanien +1
02. Real Madrid 757,3 Spanien Spanien −1
03. Manchester United 711,5  England ±0
04. FC Bayern München 660,1 Deutschland Deutschland ±0
05. Paris Saint-Germain 635,9  Frankreich +1
06. Manchester City 610,6  England −1
07. FC Liverpool 604,7  England +1
08. Tottenham Hotspur 521,1  England +2
09. FC Chelsea 513,1  England −1
10. Juventus Turin 459,7  Italien +1
11. FC Arsenal 445,6  England −2
12. Borussia Dortmund 377,1 Deutschland Deutschland ±0
13. Atlético Madrid 367,6 Spanien Spanien ±0
14. Inter Mailand 364,6  Italien ±0
15. FC Schalke 04 324,8 Deutschland Deutschland +1
16. AS Rom 231,0  Italien −1
17. Olympique Lyon 220,8  Frankreich +11
18. West Ham United 216,4  England +2
19. FC Everton 213,0  England +2
20. SSC Neapel 207,4  Italien +1

[1]

Rangliste zur Saison 2017/18


Rang Verein Einnahmen[A 2]
(Mio. )
Land
1 Real Madrid 750,9 Spanien Spanien
2 FC Barcelona 690,4 Spanien Spanien
3 Manchester United 666  England
4 FC Bayern München 629,2 Deutschland Deutschland
5 Manchester City 568,4  England
6 Paris Saint-Germain 541,7  Frankreich
7 FC Liverpool 513,7  England
8 FC Chelsea 505,7  England
9 FC Arsenal 439,2  England
10 Tottenham Hotspur 428,3  England
11 Juventus Turin 394,9  Italien
12 Borussia Dortmund 317,2 Deutschland Deutschland
13 Atlético Madrid 304,4 Spanien Spanien
14 Inter Mailand 280,8  Italien
15 AS Rom 250  Italien
16 FC Schalke 04 243,8 Deutschland Deutschland
17 FC Everton 212,9  England
18 AC Mailand 207,7  Italien
19 Newcastle United 201,5  England
20 West Ham United 197,9  England

Rangliste zur Saison 2016/17


Rang Verein Einnahmen[A 2]
(Mio. )
Land Veränderung
Platzierung
01. Manchester United 676,3  England ±0
02. Real Madrid 674,6 Spanien Spanien +1
03. FC Barcelona 648,3 Spanien Spanien −1
04. FC Bayern München 587,6 Deutschland Deutschland ±0
05. Manchester City 527,7  England ±0
06. FC Arsenal 487,6  England +1
07. Paris Saint-Germain 486,2  Frankreich −1
08. FC Chelsea 428,0  England ±0
09. FC Liverpool 427,2  England ±0
10. Juventus Turin 405,7  Italien ±0
11. Tottenham Hotspur 355,6  England +1
12. Borussia Dortmund 322,6 Deutschland Deutschland −1
13. Atlético Madrid 272,5 Spanien Spanien ±0
14. Leicester City 271,1  England +6
15. Inter Mailand 262,1  Italien +4
16. FC Schalke 04 230,2 Deutschland Deutschland −2
17. West Ham United 213,3  England +1
18. FC Southampton 212,1  England +4
19. SSC Neapel 200,7  Italien +11
20. FC Everton 199,2  England +3

[2]

Rangliste zur Saison 2015/16


Der englische Rekordmeister Manchester United verbucht in der Saison 2015/16 ein Umsatzwachstum von 25 % (Höchstwert unter den Top-20) und übernimmt die Spitze der diesjährigen Money League. Der UEFA Champions League-Gewinner Real Madrid wird trotz 7 % Wachstum durch Champions League Sieg und Vorbereitungstouren auf Rang drei verwiesen. Der Rivale aus Barcelona steigt um einen Rang auf die Zwei. Paris Saint-Germain fällt auf Rang 6 zurück und wird von Manchester City und dem FC Bayern München verdrängt. Der deutsche Rekordmeister konnte nach Stagnation in der letzten Ausgabe satte 25 % Umsatzwachstum zum vorherigen Jahr einfahren und sichert sich Platz 4. Während nach 2014/15 drei Vereine einen Umsatz über einer halben Milliarde Euro ausweisen konnten, hat sich die Zahl seitdem verdoppelt. Zudem haben dieselben drei bereits die 600-Millionen-Marke überstiegen. Der Rest der Top 10 bleibt trotz Wachstum unverändert.

Die weiteren deutschen Vertreter unter den Top 20, Borussia Dortmund und Schalke 04, konnten minimales Wachstum einfahren und verharren somit auf den fast gleichen Positionen. Unter den Top 30 befindet sich mit Borussia Mönchengladbach, vor allem dank der Einnahmen aus der Champions League, ein vierter deutscher Verein. Die größten Sprünge innerhalb der ersten zwanzig machten Atlético Madrid und West Ham United. Während Zenit St. Petersburg das einzige Team ist, welches nicht aus den UEFA-Top-5-Ligen stammt, drohen die beiden italienischen Schwergewichte AC Mailand und Inter Mailand innerhalb der nächsten Ausgaben aus den Top 20 zu fallen. Zudem werden vor allem englische Teams zukünftig durch einen 2016 in Kraft tretenden Fernsehvertrag Wachstum erzielen und Ränge klettern, sodass für die nächste Money League eine Rekordzahl englischer Mannschaften unter den Top 20 erwartet wird.

Bis auf FC Everton und Newcastle United sind alle Vereine der letzten Ausgabe in den ersten Zwanzig zu finden. Insgesamt befinden sich acht Klubs der englischen Premier League, vier italienische, drei deutsche, drei spanische, ein französischer und ein russischer unter den Top-20. Zusätzlich befinden sich unter den Plätzen 20 bis 30 vier englische, zwei türkische Mannschaften und jeweils ein deutsches, italienisches, portugiesisches und französisches Team.[3]

Rang Verein Einnahmen[A 3]
(Mio. )
Land Veränderung
Platzierung
01. Manchester United 689  England +2
02. FC Barcelona 620,2 Spanien Spanien +1
03. Real Madrid 620,1 Spanien Spanien −2
04. FC Bayern München 592 Deutschland Deutschland +1
05. Manchester City 524,9  England +1
06. Paris Saint-Germain 520,9  Frankreich −2
07. FC Arsenal 468,5  England ±0
08. FC Chelsea 447,4  England ±0
09. FC Liverpool 403,8  England ±0
10. Juventus Turin 341,1  Italien ±0
11. Borussia Dortmund 283,9 Deutschland Deutschland ±0
12. Tottenham Hotspur 279,7  England ±0
13. Atlético Madrid 228,6 Spanien Spanien +3
14. FC Schalke 04 224,5 Deutschland Deutschland −1
15. AS Rom 218,2  Italien ±0
16. AC Mailand 214,7  Italien −2
17. Zenit St. Petersburg 196,5  Russland +1
18. West Ham United 192,3  England +3
19. Inter Mailand 179,2  Italien ±0
20. Leicester City 172,1  England +4
  1. ohne Transfererlöse
  2. a b ohne Transfererlöse
  3. ohne Transfererlöse

Rangliste zur Saison 2014/15


Real Madrid hält auch nach der Saison 2014/15 den 1. Platz, wird sich aber in den nächsten Jahren vor allem gegenüber Manchester United behaupten müssen. Der FC Barcelona verbesserte sich nach dem Sieg in der UEFA Champions League auf Rang 2. Das um einen Rang gefallene Manchester United konnte trotz fehlender Champions-League-Einnahmen den Umsatz stabil halten und wird in dem nächsten Jahr mit Real, aufgrund von TV-Deals und neuem Ausrüstervertrag mit Adidas, um die Spitze konkurrieren. Paris Saint-Germain überholt den FC Bayern, der Umsatzeinbußen aufgrund des Wegfalls der Einnahmen aus UEFA Super Cup und FIFA Klub-WM hinnehmen muss und auf Rang 5 absank. Die folgenden vier englischen Vereine erreichten Umsatzsteigerungen.

Der AC Mailand setzte seine Talfahrt fort und fiel wieder unter die Umsatzmarke von 200 Millionen EUR. Der AS Rom konnte seinen Umsatz durch die Teilnahme an der Champions League erhöhen und ist wieder in den Top 20 vertreten, während der SSC Neapel sich dank schrumpfenden Umsatz aus ebendiesen verabschiedete. Auch Galatasaray Istanbul ist nicht mehr unter den ersten Zwanzig vertreten. Zudem ist West Ham United das erste Mal seit Entstehung der Money League unter den umsatzstärksten Vereinen zu finden.

Insgesamt befinden sich neun Klubs der englischen Premier League, vier italienische, drei deutsche, drei spanische und ein französischer unter den Top-20.[4]

Rang Verein Einnahmen[A 1]
(Mio. )
Land Veränderung
Platzierung
01. Real Madrid 577 Spanien Spanien ±0
02. FC Barcelona 560,8 Spanien Spanien +2
03. Manchester United 519,5  England −1
04. Paris Saint-Germain 480,8  Frankreich +1
05. FC Bayern München 474 Deutschland Deutschland −2
06. Manchester City 463,5  England ±0
07. FC Arsenal 435,5  England +1
08. FC Chelsea 420  England −1
09. FC Liverpool 391,8  England ±0
10. Juventus Turin 323,9  Italien ±0
11. Borussia Dortmund 280,6 Deutschland Deutschland ±0
12. Tottenham Hotspur 257,5  England +1
13. FC Schalke 04 219,7 Deutschland Deutschland +1
14. AC Mailand 199,1  Italien −2
15. Atlético Madrid 187,1 Spanien Spanien ±0
16. AS Rom 180,4  Italien +8
17. Newcastle United 169,3  England +2
18. FC Everton 165,1  England +2
19. Inter Mailand 164,8  Italien −2
20. West Ham United 160,9  England +1
  1. ohne Transfererlöse

Rangliste zur Saison 2013/14


Real Madrid hält 2015 den 1. Platz im zehnten Jahr in Folge. Insgesamt blieb die Situation an der Spitze eher stabil, während auf den Plätzen 10–30 größere Veränderungen zu beobachten waren. Manchester United konnte trotz ausbleibenden sportlichen Erfolgen den Umsatz um 95 Mio. EUR steigern und auf den zweiten Platz vorrücken. Der FC Bayern München steigerte seinen Umsatz und blieb auf dem dritten Platz, während der FC Barcelona nach einem schwächeren Jahr ohne signifikantes Umsatzwachstum zwei Plätze einbüßte.

Weitere Gewinner waren Atlético Madrid und der SSC Neapel (zurück unter den Top-20), während der AC Mailand bei schrumpfenden Umsatz seinen Abwärtstrend fortsetzte. Auch der Hamburger SV konnte nach einer sportlich schwachen Saison seinen Platz unter den besten 20 nicht behaupten. Fenerbahçe Istanbul büßte sogar mehr als zwölf Plätze ein und ist nicht mehr gelistet. Weitere Aufsteiger waren Newcastle United und FC Everton.[5]

Rang Verein Einnahmen[A 1]
(Mio. )
Land Veränderung
Platzierung
01. Real Madrid 549,5 Spanien Spanien ±0
02. Manchester United 518  England +2
03. FC Bayern München 487,5 Deutschland Deutschland ±0
04. FC Barcelona 484,6 Spanien Spanien −2
05. Paris Saint-Germain 474,2  Frankreich ±0
06. Manchester City 414,4  England ±0
07. FC Chelsea 387,9  England ±0
08. FC Arsenal 359,3  England ±0
09. FC Liverpool 305,9  England +3
10. Juventus Turin 279,4  Italien −1
11. Borussia Dortmund 261,5 Deutschland Deutschland ±0
12. AC Mailand 249,7  Italien −2
13. Tottenham Hotspur 215,8  England +1
14. FC Schalke 04 213,9 Deutschland Deutschland −1
15. Atlético Madrid 169,9 Spanien Spanien +5
16. SSC Neapel 164,8  Italien +6
17. Inter Mailand 164  Italien −2
18. Galatasaray Istanbul 161,9 Turkei Türkei −2
19. Newcastle United 155,1  England +6
20. FC Everton 144,1  England neu
  1. ohne Transfererlöse

Rangliste zur Saison 2012/13


Real Madrid hält 2014 den 1. Platz im neunten Jahr in Folge und ist damit alleiniger Rekordhalter für die längste Zeit an der Spitze. FC Barcelona konnte sich trotz leichter Umsatzeinbußen auf Platz zwei halten. Der FC Bayern München konnte nach seinen sportlichen Erfolgen der Saison 2012/13 Manchester United überholen und auf Platz drei vorstoßen.[6] Außerdem schafften mit Galatasaray und Fenerbahçe wieder zwei Klubs aus anderen Ligen, als den großen fünf in die Top-20. Neben den Neulingen hat Paris Saint-Germain den größten Sprung nach vorne gemacht, das im Bereich Werbe- und Lizenzeinnahmen nun sogar den Spitzenplatz einnimmt. Mit dem fünften Platz ist PSG das bestplatzierte französische Team aller Zeiten.

Rang Verein Einnahmen[A 1]
[Mio. €]
Land
1 Real Madrid 518,9 Spanien Spanien
2 FC Barcelona 482,6 Spanien Spanien
3 FC Bayern München 431,2 Deutschland Deutschland
4 Manchester United 423,8  England
5 Paris Saint-Germain 398,8  Frankreich
6 Manchester City 316,2  England
7 FC Chelsea 303,4  England
8 FC Arsenal 284,3  England
9 Juventus Turin 272,4  Italien
10 AC Mailand 263,5  Italien
11 Borussia Dortmund 256,2 Deutschland Deutschland
12 FC Liverpool 240,6  England
13 FC Schalke 04 198,2 Deutschland Deutschland
14 Tottenham Hotspur 172,0  England
15 Inter Mailand 168,8  Italien
16 Galatasaray Istanbul 157,0 Turkei Türkei
17 Hamburger SV 135,4 Deutschland Deutschland
18 Fenerbahçe Istanbul 121,1 Turkei Türkei
19 AS Rom 124,4  Italien
20 Atlético Madrid 120,0 Spanien Spanien
  1. ohne Transfererlöse

Rangliste zur Saison 2011/12


Der Report 2013 wurde im Januar 2013 veröffentlicht und bezieht sich auf die Spielzeit 2011/12. Real Madrid war der erste Club, der Umsätze von über 500 Mio. € in einem Jahr generieren konnte. Damit führen die Madrilenen das Ranking im achten Jahr in Folge. Auch die Plätze 2 bis 4 blieben gleich besetzt. Den größten Sprung schaffte Manchester City durch seine erste Teilnahme an der Champions League. Inter Mailand musste nach dem sportlichen und finanziellen Höhenflug 2011 in der Saison 2011/2012 einen empfindlichen Dämpfer hinnehmen. Neuzugang Newcastle United verdrängte den FC Valencia aus der Money League.

Rang Verein Einnahmen
(Mio. )
Land Veränderung
Umsatz
Veränderung
Platzierung
01. Real Madrid 512,6 Spanien Spanien +6,8 % ±0
02. FC Barcelona 483 Spanien Spanien +7,2 % ±0
03. Manchester United 395,9  England +7,9 % ±0
04. FC Bayern München 368,4 Deutschland Deutschland +14,6 % ±0
05. FC Chelsea 322,6  England +29,1 % +1
06. FC Arsenal 290,3  England +15,6 % –1
07. Manchester City 285,6  England +68 % +5
08. AC Mailand 256,9  Italien +9,3 % –1
09. FC Liverpool 233,2  England +14,7 % +1
10. Juventus Turin 195,4  Italien +27 % +3
11. Borussia Dortmund 189,1 Deutschland Deutschland +36,5 % +5
12. Inter Mailand 185,9  Italien –12,1 % –3
13. Tottenham Hotspur 178,2  England –1,5 % –2
14. FC Schalke 04 174,5 Deutschland Deutschland –13,8 % –4
15. SSC Neapel 148,4  Italien +29,2 % +5
16. Olympique Marseille 135,7  Frankreich –9,8 % –2
17. Olympique Lyon 131,9  Frankreich –0,7 % ±0
18. Hamburger SV 121,1 Deutschland Deutschland –6 % ±0
19. AS Rom 115,9  Italien –19,2 % –4
20. Newcastle United 115,3  England +18,3 % +5

[7]

Rangliste zur Saison 2010/11


Die Gesamteinnahmen der weltweit 20 umsatzstärksten Fußball-Klubs wiesen im Betrachtungszeitraum der Spielzeit 2010/11 die Rekordsumme von über 4,4 Milliarden Euro auf. Bereits zum siebten Mal in Serie konnte sich Real Madrid die Spitzenposition in dieser Finanzübersicht sichern. Der spanische Rekordmeister verzeichnete dabei mit 479,5 Millionen Euro einen Zuwachs von 9 Prozent gegenüber der vorherigen Spielzeit. Mit dem zweitplatzierten FC Barcelona prognostiziert Deloitte in den folgenden Jahren Real ein stetiges Duell um die beiden Spitzenplätze.

Mit sechs Mannschaften aus der Premier League hat England weiterhin die meisten Klubs in der Rangliste und die verbleibenden Klubs entstammen vollständig den „großen Fünf“ (neben England sind dies Spanien, Deutschland, Italien und Frankreich). Nicht mehr unter den einnahmenstärksten 20 Klubs befanden sich der VfB Stuttgart, Atlético Madrid und Aston Villa, sie wurden durch Borussia Dortmund, den FC Valencia und SSC Neapel ersetzt.

Rang Verein Einnahmen
(Mio. )
Land
01. Real Madrid 479,5 Spanien Spanien
02. FC Barcelona 450,7 Spanien Spanien
03. Manchester United 367  England
04. FC Bayern München 321,4 Deutschland Deutschland
05. FC Arsenal 251,1  England
06. FC Chelsea 249,8  England
07. AC Mailand 235,1  Italien
08. Inter Mailand 211,4  Italien
09. FC Liverpool 203,3  England
10. FC Schalke 04 202,4 Deutschland Deutschland
11. Tottenham Hotspur 181  England
12. Manchester City 169,6  England
13. Juventus Turin 153,9  Italien
14. Olympique Marseille 150,4  Frankreich
15. AS Rom 143,5  Italien
16. Borussia Dortmund 138,5 Deutschland Deutschland
17. Olympique Lyon 132,8  Frankreich
18. Hamburger SV 128,8 Deutschland Deutschland
19. FC Valencia 116,8 Spanien Spanien
20. SSC Neapel 114,9  Italien

Siehe auch


Einzelnachweise


  1. Deloitte Football Money League | Deloitte UK. Abgerufen am 14. Januar 2020 (englisch).
  2. Deloitte Football Money League. .deloitte.com, abgerufen am 25. Januar 2018.
  3. Football Money League 2017. (PDF; 9,7 MB) In: deloitte.com. Januar 2017, abgerufen am 19. Januar 2017 (englisch).
  4. Football Money League 2016. (PDF; 9,7 MB) In: deloitte.com. Januar 2015, abgerufen am 20. Februar 2016 (englisch).
  5. Football Money League 2015. (PDF; 9,7 MB) (Nicht mehr online verfügbar.) In: deloitte.com. 21. Januar 2015, archiviert vom Original am 22. Januar 2015; abgerufen am 22. Januar 2015 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Pressemitteilung. FC Bayern verdrängt ManU. In: deloitte.com. Deloitte GmbH, abgerufen am 24. Januar 2014.
  7. Top 20 clubs – Deloitte Football Money League | Deloitte UK. In: deloitte.com. Abgerufen am 19. März 2013.

Weblinks










Kategorien: Liste (größte Unternehmen nach Wirtschaftszweig) | Liste (Fußballvereine)








Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Deloitte Football Money League (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 04:37:32 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.