Das Leben des Protopopen Awwakum - de.LinkFang.org

Das Leben des Protopopen Awwakum

Das Leben des Protopopen Awwakum, in der deutschen Transliteration "Žitie protopopa Avvakuma", (Kyrillisch: житие протопопа Аввакума) ist der Titel einer Autohagiographie aus dem Moskauer Reich des 17. Jahrhunderts. Der in Altkirchenslawisch verfasste Text ist eines der bedeutendsten Werke der späten altrussischen Literatur.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt


Awwakum schildert sein Leben in chronologischer Abfolge. In Novgorod geboren wächst er als Sohn eines Priesters und einer Nonne auf. Durch den frühen Tod des Vaters verliert die Familie ihr Zuhause und lebt fortan in Armut. Durch frommes Beten und Fasten kann Awwakum das Schicksal zum Besseren wenden. Er heiratet ein tugendhaftes Mädchen aus dem Dorf und empfängt mit 23 Jahren die Priesterweihe. Im geistlichen Amt widersteht er unzähligen Versuchungen und kann alle Hindernisse überwinden, bis der Metropolit Nikon zum Patriarchen ernannt wird und die orthodoxe Kirche von Grund auf reformiert. Avvakum fühlt, dass er im göttlichen Auftrag verpflichtet ist, die Reformen zu unterbinden. Seine Weigerung, die Neuerungen anzuerkennen, führt zu mehrfachen Verhaftungen und Verbannungen, als letztes mit Frau und Kinder nach Sibirien, aus der er erst nach Nikons Tod zurückkehren darf. Auch unter dem neuen Patriarchen kann Avvakum den alten Glauben nicht mehr retten. Zusammen mit anderen Anhängern des alten Glaubens wird er erneut verhaftet und stirbt den Märtyrertod auf dem Scheiterhaufen.

Heutige Relevanz


Als Dokumentation der innerkirchlichen Konflikte war Avvakums Autohagiographie über 200 Jahre in den Kirchenarchiven verborgen. Erst 1861 konnte eine Abschrift des 19. Jahrhunderts veröffentlicht werden. Ein sensationelles Merkmal des geistlichen Textes war die Mischung des Kirchenslawischen mit volkssprachlichen Elementen. Avvakums Autohagiographie beeinflusste die russische Literatur bis ins 19. Jahrhundert.

Avvakum – eine Hagiographie?


Trotz der formellen Parallelen zur Hagiographie kann Das Leben des Protopopen Avvakum nicht als Gattungsbeispiel einer klassischen Hagiographie gesehen werden. Als Verfasser der ersten Autohagiographie der russischen Literatur verletzt Avvakum das Prinzip des Autortums der Hagiographie, indem er über sich selbst schreibt. Zudem bricht er mit der Thematisierung kirchlicher Konflikte ein Tabu der orthodoxen Literatur.

Historischer Hintergrund


Der Patriach Nikon setzte im 17. Jahrhundert gegen den Widerstand unzähliger Gläubiger die Reformierung des orthodoxen Glauben durch. Eine Reform waren die sogenannten "Bücherkorrekturen" der bisher handschriftlich übertragenen heiligen Schriften. Übersetzungs- und Abschreibfehler sollten ausgebessert werden und in neuer gedruckter Form gesammelt werden. Die Veränderung jahrhundertealter Werke war im ostorthodoxen Schriftverständnis ein Frevel, war im altrussischen Literaturverständnis durch handschriftlichen Abschreiben und Lesen von Originaltexten doch eine Verbindung zu Gott zu erlangen. Weitere Reformen betrafen zeremonielle Traditionen, wie das Drei-Finger-Kreuz für die Trinität, statt des Zwei-Finger-Kreuzes für die zwei Naturen Christus oder die Schreibweise Iisus (Iисусъ) für Jesus, statt der alten Schreibweise Isus (Iсусъ).

Avvakum war der Kopf der Gläubigen, die sich gegen jene Reformen stellten und sich später auch gegen andere gesellschaftliche Missstände wie die Leibeigenschaft aussprachen. Aus dem Bruch zwischen Gegnern der Reformen und Befürwortern gingen in der Kirchenspaltung Raskol, die Linie der Altgläubigen hervor, die bis heute in weiten Teilen Russlands vertreten sind.

Ausgabe


Weblinks





Kategorien: Hagiographie | Literatur (17. Jahrhundert) | Geschichte der Russisch-Orthodoxen Kirche | Literatur (Kirchenslawisch)

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Das Leben des Protopopen Awwakum (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 29.02.2020 07:36:09 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.