Daniel Spivak - de.LinkFang.org

Daniel Spivak


  Daniel Spivak
Geburtsdatum 9. August 1988
Geburtsort Netanja, Israel
Größe 183 cm
Gewicht 88 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Karrierestationen
2003–2004 Markham Islanders
Thornhill Islanders
2004–2008 Stouffville Spirit
2004–2005 HC Maccabi Amos Lod
2005–2006 HC Metulla
2006–2009 Haifa Hawks
2008–2012 Rochester Institute of Technology
2009–2010 HC Ma’alot
2012 Reading Royals
2012–2013 Fort Worth Brahmas
2013–2015 Gwinnett Gladiators

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Ländercode2

Daniel Spivak (* 9. August 1988 in Netanja) ist ein israelisch-kanadischer Eishockeyspieler, der im Verlauf seiner aktiven Karriere größtenteils in Israel und später in den nordamerikanischen Minor Leagues spielte.

Inhaltsverzeichnis

Karriere


Daniel Spivak, der in Israel geboren wurde, aber im kanadischen Thornhill aufwuchs, begann seine Karriere bei den Markham Islanders in der Greater Toronto Hockey League, einer regionalen Nachwuchsliga in der kanadischen Provinz Ontario. 2004 wurde er bei der OHL Priority Selection in Runde 11 als insgesamt 207. Spieler von Sarnia Sting gedraftet, ohne jedoch je für die Mannschaft zu spielen. Anschließend spielte er bis 2009 bei Stouffville Spirit in der Ontario Provincial Junior Hockey League. Daneben war er auch für verschiedene Vereine in der israelischen Eishockeyliga aktiv. Dabei konnte er 2005 mit dem HC Maccabi Amos Lod und 2007 und 2008 mit den Haifa Hawks Israelischer Meister werden. 2008 wechselte er zu den RIT Tigers, dem Team des Rochester Institute of Technology, mit dem er bis 2012 in der Division I der National Collegiate Athletic Association spielte. Dabei gewann er mit den Tigers 2010 und 2011 die Hauptrunde der Atlantic Hockey und konnte 2010 durch einen 6:1-Endspielsieg gegen die Sacred Heart Pioneers die Liga gewinnen. Im Folgejahr wurde das Playoffendspiel gegen die US Air Force Falcons mit 0:1 verloren. Auch 2012 wurde das Endspiel gegen das Team der Luftwaffenakademie erreicht, aber diesmal glatt mit 0:4 verloren. Daneben spielte er auch weiterhin in der israelischen Liga, die er mit dem HC Ma’alot 2010 gewinnen konnte.

Nach Beendigung seines Studiums spielte er zunächst einige Spiele für die Reading Royals in der ECHL, um dann die Saison 2012/13 bei den Fort Worth Brahmas in der Central Hockey League zu verbringen, wo er in das All-Rookie-Team der Liga gewählt wurde. Nachdem die Brahmas am Saisonende den Spielbetrieb einstellte, kehrte er in die ECHL zurück, wo er für die Gwinnett Gladiators auf dem Eis stand. Im Jahr 2015 stand er bei den Rochester Americans unter Vertrag[1], absolvierte aber kein Spiel für das Team und trat anschließend auf Vereinsebene nicht mehr in Erscheinung.

International

Im Nachwuchsbereich stand Spivak 2007 bei der World Junior A Challenge für die Canada East, eine Auswahl der besten Spieler der Juniorenligen im Osten Kanadas, auf dem Eis und gewann mit der Mannschaft hinter Canada West und vor den USA die Silbermedaille.

Spivak debütierte für Israel bei der Weltmeisterschaft 2005 in der Division II, als den Israelis erstmals der Aufstieg in die Division I gelang. Dort waren die Männer mit dem Davidstern auf der Brust bei der Weltmeisterschaft 2006 aber überfordert und stiegen ohne Punktgewinn und mit einem Torverhältnis von 3:47 umgehend wieder ab. So spielte er auch 2007, 2008, 2009 und 2010, als er zum besten Spieler seiner Mannschaft gewählt wurde, 2012, 2014, als er erneut als bester Spieler seiner Mannschaft ausgezeichnet wurde, 2015, als er als Topscorer unter den Defensivspielern auch zum besten Verteidiger des Turniers gewählt wurde, 2016, 2017 und 2018 in der Division II. Bei der Weltmeisterschaft 2011 musste er mit den Israelis nach vorangegangenem Abstieg sogar in der Division III antreten, erreichte mit seiner Mannschaft den sofortigen Wiederaufstieg in die Division II, wozu er als bester Verteidiger des Turniers und Topscorer unter den Verteidigern maßgeblich beitrug. Zudem vertrat er seine Farben bei der Olympiaqualifikation für die Spiele in Sotschi 2014, wo die Israelis aber bereits in der Vorqualifikation scheiterten.

Erfolge und Auszeichnungen


International

Weblinks


Einzelnachweise


  1. Kaderliste der Israelischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2016, aus der hervorgeht, dass Spivak damals bei den Rochester Americans unter Vertrag stand, abgerufen am 13. Juni 2016.









Kategorien: Eishockeynationalspieler (Israel) | Eishockeyspieler (HC Maccabi Amos Lod) | Eishockeyspieler (HC Metulla) | Eishockeyspieler (Haifa Hawks) | Eishockeyspieler (RIT Tigers) | Eishockeyspieler (HC Ma’alot) | Eishockeyspieler (Reading Royals) | Eishockeyspieler (Fort Worth Brahmas) | Eishockeyspieler (Gwinnett Gladiators) | Israelischer Meister (Eishockey) | Israeli | Kanadier | Geboren 1988 | Mann




Stand der Informationen: 23.11.2020 11:08:53 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.