Daniel Pankofer - de.LinkFang.org

Daniel Pankofer




Daniel Pankofer
Spielerinformationen
Geburtstag 19. Dezember 1980
Geburtsort Nürnberg, Deutschland
Staatsbürgerschaft Deutscher deutsch
Körpergröße 1,90 m
Spielposition Rückraum Mitte
  Rückraum rechts
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
von – bis Verein
00000000 Deutschland TV 1877 Lauf
00000000 Deutschland CSG Erlangen
00000000 Deutschland HSC 2000 Coburg
00000000 Deutschland SG Leutershausen
0000–2007 Danemark Nordsjælland Håndbold
2007–2009 Deutschland SV Post Schwerin
2009–2010 Griechenland AC Diomidis Argous
2010–2014 Deutschland HC Erlangen
2014–2016 Deutschland VfL Bad Schwartau
2016–2018 Deutschland HC Rhein Vikings

Stand: 1. Januar 2020

Daniel Pankofer (* 19. Dezember 1980 in Nürnberg, Deutschland) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler, der zuletzt in der 2. Bundesliga beim HC Rhein Vikings spielte.

Karriere


Pankofer erlernte das Handballspielen beim TV 1877 Lauf. Die nächste Station des damaligen Bayernauswahlspielers war CSG Erlangen. Pankofer spielte anfangs auf der Position Kreismitte und wurde in Erlangen auf Rückraum Mitte sowie Linksaußen umgeschult. Seine nächsten Stationen waren der HSC 2000 Coburg und die SG Leutershausen.[1]

Pankofer wurde anschließend vom dänischen Erstligisten Helsinge verpflichtet, der mit Hillerød zu Nordsjælland Håndbold fusionierte. Im Februar 2007 löste er seinen Vertrag auf und schloss sich dem deutschen Zweitligisten SV Post Schwerin an.[2] 2009 wechselte Pankofer zum griechischen Erstligisten AC Diomidis Argous, mit dem er am EHF-Pokal teilnahm. Nachdem der Rechtshänder in der Saison 2009/10 von den Trainern der höchsten griechischen Liga zum „Spieler des Jahres“ gewählt wurde, kehrte er nach Erlangen zurück.[1] Er lief insgesamt vier Spielzeiten für Erlangen in der 2. Bundesliga auf, bevor ihm in der Saison 2013/14 der Aufstieg in die Bundesliga gelang. Im Sommer 2014 wechselte er zum Zweitligisten VfL Bad Schwartau.[3] Nach der Saison 2015/16 wechselte er zum Drittligisten Neusser HV.[4] Mit Neuss stieg er 2017 in die 2. Bundesliga auf. Seitdem treten die Männermannschaften von Neuss und der HSG Düsseldorf als HC Rhein Vikings an. Nach der Saison 2017/18 beendete er seine Karriere.[5] Anschließend übernahm Pankofer den Posten des Geschäftsführers bei den Rhein Vikings, den er bis November 2019 innehatte.[6][7] Am 1. Januar 2020 wurde er Geschäftsführer beim VfL Bad Schwartau.[8]

Weblinks


Einzelnachweise


  1. a b nordbayern.de: Anspruchsdenken und Torriecher , abgerufen am 28. Juli 2014
  2. Daniel Pankofer forlader Nordsjælland Håndbold (Memento vom 11. August 2014 im Internet Archive)
  3. ln-online.de: VfL patzt zum Finale und verpflichtet Spielmacher Pankofer von Aufsteiger Erlangen , abgerufen am 28. Juli 2014
  4. handball-world.com: Drittligist Neusser HV verpflichtet Spielmacher aus der 2. Bundesliga , abgerufen am 12. Mai 2016
  5. Jens Kürbis: Vollgas für Platz drei und dann ab in den Mallorca-Flieger In: Lübecker Nachrichten. 2. Juni 2018, S. 16.
  6. handball-world.news: Vom Spielfeld ins Management: Daniel Pankofer wird neuer Geschäftsführer beim HC Rhein Vikings , abgerufen am 20. August 2018
  7. rp-online.de: Daniel Pankofer verlässt die Rhein Vikings , abgerufen am 8. November 2019
  8. handball-world.news: "Verbindung nach Lübeck ist nie abgerissen": Lübeck-Schwartau präsentiert neuen Geschäftsführer , abgerufen am 8. November 2019








Kategorien: Handballspieler (HSG Neuss/Düsseldorf) | Handballspieler (SG Leutershausen) | Handballspieler (HSC 2000 Coburg) | Handballspieler (VfL Bad Schwartau) | Handballspieler (SV Post Schwerin) | Handballspieler (HC Erlangen) | Deutscher | Rückraumspieler | Geboren 1980 | Mann








Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Daniel Pankofer (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.07.2020 05:56:55 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.