Département Aude


Aude
Region Okzitanien
Präfektur Carcassonne
Unterpräfektur(en) Limoux
Narbonne
Einwohner 372.806 (1. Jan. 2018)
Bevölkerungsdichte 59 Einw. pro km²
Fläche 6.354,58 km²
Arrondissements 3
Gemeindeverbände 10
Kantone 19
Gemeinden 433
Präsident des
Départementrats
André Viola[1]
ISO-3166-2-Code FR-11

Lage des Départements Aude in der
Region Okzitanien

Das Département Aude [oːd] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 11. Es liegt im Süden des Landes in der Region Okzitanien und wurde nach dem Fluss Aude benannt.

Inhaltsverzeichnis

Geographie


Das Département Aude liegt an der westlichen Mittelmeerküste nördlich vor den Pyrenäen. Es grenzt im Nordwesten an das Département Haute-Garonne, im Norden an das Département Tarn, im Nordosten an das Département Hérault, im Osten an das Mittelmeer, im Süden an das Département Pyrénées-Orientales und im Westen an das Département Ariège.

Der Süden des Departements reicht in das Bergland der Corbières, der Südwesten in die Vorgebirge der Pyrenäen, der Nordwesten liegt in der Landschaft Lauragais, der Norden im Minervois. Der äußerste Norden im Übergang zum Département Tarn liegt in den Montagne Noire, den südlichsten Ausläufern des Zentralmassivs. Der Osten und der überwiegende Teil des Küstengebietes bilden den Regionalen Naturpark Narbonnaise en Méditerranée. Den südlichen Küstenbereich prägt eine Lagunenlandschaft, deren großflächigste der Étang de Bages et de Sigean und der Étang de Leucate sind.

Die namensgebende Aude entwässert zunächst den Westen des Départments nordwärts, dreht in der Hauptstadt Carcassonne nach Osten, durchfließt daraufhin den Norden des Départements und mündet an der Grenze zum Département Hérault in das Mittelmeer. Ebenfalls im Norden verläuft – teilweise parallel zur Aude – der Canal du Midi, der Toulouse mit dem Mittelmeer verbindet und dieses im Département Hérault erreicht. Über den Verbindungskanal Canal de Jonction und die Aude schließt südöstlich der Canal de la Robine an, der die bevölkerungsreichste Stadt Narbonne durchquert und zwischen dem Étang de l’Ayrolle und dem Étang de Bages et de Sigean das Mittelmeer in Port-la-Nouvelle erreicht.

Geschichte


Das Département wurde am 4. März 1790 aus einem Teil der Provinz Languedoc gebildet.

Es gehörte von 1960 bis 2015 der Region Languedoc-Roussillon an, die 2016 in der Region Okzitanien aufging.

Wappen


Beschreibung: In Rot mit silbernen Bord im Zinnenschnitt ein goldenes Tolosanerkreuz.

Städte


Die bevölkerungsreichsten Gemeinden des Départements Aude sind:

Stadt Einwohner
(2018)
Arrondissement
Narbonne 55.375 Narbonne
Carcassonne 46.513 Carcassonne
Lézignan-Corbières 11.248 Narbonne
Castelnaudary 11.951 Carcassonne
Limoux 10.112 Limoux
Coursan 5.864 Narbonne
Port-la-Nouvelle 5.686
Trèbes 5.566 Carcassonne
Sigean 5.531 Narbonne

Verwaltungsgliederung


Das Département Aude gliedert sich in 3 Arrondissements, 19 Kantone und 433 Gemeinden:

Arrondissement Kantone Gemeinden Einwohner
1. Januar 2018
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Carcassonne 9 186 161.587 2.310,45 70 111
Limoux 3 138 42.286 1.727,66 24 112
Narbonne 9 109 168.933 2.101,94 80 113
Département Aude 19 433 372.806 6.140,05 61 11

Siehe auch:

Wirtschaft


Der wichtigste Wirtschaftszweig ist der Weinbau; daneben gibt es produzierende Industrie, Tourismus und etwas Bergbau.

Weblinks


Commons: Département Aude  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. aude.fr abgerufen am 15. Mai 2015.










Kategorien: Département Aude | Französisches Département | Département in Okzitanien | Gegründet 1790




Stand der Informationen: 04.11.2021 01:05:56 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.