Condé-en-Brie - de.LinkFang.org

Condé-en-Brie




Condé-en-Brie
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Château-Thierry
Kanton Essômes-sur-Marne
Gemeindeverband Région de Château-Thierry
Koordinaten 49° 0′ N, 3° 34′ O
Höhe 75–221 m
Fläche 4,56 km2
Einwohner 685 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 150 Einw./km2
Postleitzahl 02330
INSEE-Code

Condé-en-Brie ist eine französische Gemeinde mit 685 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France; sie gehört zum Arrondissement Château-Thierry und zum Kanton Essômes-sur-Marne.

Inhaltsverzeichnis

Geografie


Die Gemeinde Condé-en-Brie liegt etwa 14 Kilometer südöstlich von Château-Thierry in der Landschaft Brie am Surmelin, einem Nebenfluss der Marne. Hier mündet die Dhuis und den Surmelin.

Geschichte


Condé-en-Brie ist eine alte gallorömische Siedlung. Der Name bedeutet „Zusammenfluss“ (confluent), da hier mehrere Täler zusammentreffen: Surmelin, Dhuys und Verdonnelle. Die Burg wurde auf den Ruinen einer gallorömischen Villa errichtet. Condé-en-Brie war eine Herrschaft der Montmiral, der Coucy, der Grafen von Bar, der Grafen von Saint-Pol, dann des Hauses Bourbon-Vendôme. Der Ort gab dem Fürstentum Condé seinen Namen[1].

Von 1801 bis 2015 war die Gemeinde Hauptort des Kantons Condé-en-Brie.[2]

Bevölkerungsentwicklung

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 623 592 653 609 591 626 637 675

Sehenswürdigkeiten


Weblinks


Commons: Condé-en-Brie  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. "Condé en Brie berceau de la maison de Condé" (Memento des Originals vom 28. September 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Condé-en-Brie – notice communale. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 22. Juni 2015 (französisch).
  3. Eintrag auf culture.gouv.fr (französisch)
  4. Eintrag auf culture.gouv.fr (französisch)








Kategorien: Gemeinde im Département Aisne | Ort in Hauts-de-France | Condé-en-Brie | Träger des Croix de guerre 1914–1918 (Ort in Frankreich)








Stand der Informationen: 23.11.2020 02:56:24 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.