Claudius Schulze - de.LinkFang.org

Claudius Schulze




Claudius Schulze (* 1984) ist ein deutscher Dokumentarfotograf. Bekannt ist er für seine großformatige Landschaftsfotografie.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben


Nach dem Abitur in München studierte Schulze von 2004 bis 2007 Politik- und Islamwissenschaft in Hamburg und anschließend bis 2010 in Istanbul Konfliktstudien. 2011 graduierte er vom M.A. Programm „Photojournalismus und Dokumentarfotografie“ des London College of Communication, University of the Arts London. Anschließend arbeitete er als freier Fotograf für Magazine, unter anderem für die Nachrichtenmagazine Der Spiegel und Stern, Neon und GEO.

Gegenwärtig forscht er Im Rahmen einer Doktorarbeit (Ph.D.) über Computerkreativität und künstlerisches Forschen an der University of the Arts London.[2]

Claudius Schulze ist regelmäßig als Dozent tätig, etwa an der Leuphana Universität Lüneburg oder an der Hochschule Hannover.[3]

Künstlerische Arbeit


In seiner erste Monografie "Socotra" (2011) versetzt sich Schulze in die Figur des Eroberers um eine abgelegene Insel zu erkunden. Auf vielschichtige und kritische Weise setzt er sich so mit dem kulturellen und v. a. literarischen Erbe des Kolonialismus auseinander.[4]

Sein zweiter Bildband "State of Nature" / "Naturzustand" dokumentiert das Ausmaß von Klima- und Naturkatastrophenschutzmaßnahmen in der europäischen Landschaft.

Claudius Schulze reiste mit einem selbstgebauten Hausboot von Hamburg nach Amsterdam und Paris um das Verhältnis zwischen Natur und Urbanität künstlerisch zu erschließen. Die Ergebnisse werden bei der Hamburger Phototriennale 2018 gezeigt werden.[5]

Auszeichnungen und Stipendien


Publikationen


Einzelnachweise


  1. http://www.photographie.de/cgi-bin/adframe/bilder_und_geschichten/article.html?ADFRAME_MCMS_ID=1290
  2. Biography. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 10. Januar 2018; abgerufen am 10. Januar 2018 (amerikanisches Englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Biography. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 10. Januar 2018; abgerufen am 10. Januar 2018 (amerikanisches Englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Oskar Piegsa: Mistraut dem Malerischen. In: State of Nature. Hartmann books, Stuttgart 2017.
  5. TRIENNALE DER PHOTOGRAPHIE HAMBURG: TRIENNALE DER PHOTOGRAPHIE HAMBURG. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 11. Januar 2018; abgerufen am 10. Januar 2018.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. The 2017 Paris Photo–Aperture Foundation PhotoBook Awards Shortlist - Aperture Foundation NY. In: Aperture Foundation NY. (aperture.org [abgerufen am 10. Januar 2018]).
  7. Luma Rencontres Dummy Book Award 2016. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  8. http://zeitenspiegel.de/de/aktuell/mieth-preis-und-gruener-stipendium-vergeben-2/
  9. http://www.vocer.org/author/claudius-schulze/
  10. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 25. Januar 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  11. http://www.mediummagazin.de/mm-special/die-top-30-bis-30-2012/



Kategorien: Journalist (Deutschland) | Fotograf (21. Jahrhundert) | Fotograf (Hannover) | Person (Lüneburg) | Deutscher | Geboren 1984 | Mann



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Claudius Schulze (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.07.2020 12:59:37 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.