Christian Keimann - de.LinkFang.org

Christian Keimann

Christian Keimann, auch Christian Keymann (* 27. Februar 1607 in Deutsch Pankraz, Böhmen; † 13. Januar 1662 in Zittau), war ein deutscher Pädagoge, Dichter und evangelischer Kirchenlieddichter.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Christian Keimann wurde 1607 als Sohn eines Pfarrers in Grottau und Ullersdorf Zacharias Keimann in Pankraz geboren. Im Zuge der Gegenreformation musste die Familie Keimann aus Böhmen nach Zittau fliehen. Er studierte seit 1627 an der Universität Wittenberg und erlangte, gefördert von Erasmus Schmidt und August Buchner, 1634 den akademischen Grad eines Magisters. Im Anschluss wurde Keimann am 28. April 1634 Konrektor und am 25. April 1638 Rektor des Gymnasiums in Zittau (Oberlausitz). Er leitete das Gymnasium unter dem Drangsal des Dreißigjährigen Krieges. Keimann wurde 1651 mit der Dichterkrone geehrt und war ein bedeutender Pädagoge und Autor von Schulbüchern sowie Schuldramen.

Am 13. Januar 1662 starb er nach langem Leiden an einem Schlaganfall.[1]

In Zittau ist eine Straße nach Christian Keimann benannt.

Familie


Der Vater Zacharias Keimann ist um 1579 in Böhmen geboren. Er war bis 1617 Pfarrer in Pankraz und danach in Ullersdorf bis er sich 1628 nach Zittau wandte. Er starb am 3. September 1633 und wurde am 5. September 1633 in Zittau beerdigt.
Die Mutter Anna Ludwig ist um 1583 in Böhmen geboren und wurde am 19. Mai 1643 in Zittau beerdigt.
Christian heiratete 1638 Anna Dorothea Winzinger. Diese wurde am 14. Februar 1623 in Zittau getauft und starb dort am 22. Januar 1664. Ihr Vater war Andreas Winziger (* 1600; † 1636), ein Weinschenker in Zittau.
Mit Anna Dorothea hatte Christian acht Kinder. Sohn Christian Friedrich Keimann (* 1650; † 1684) starb als Student. Der zweite Sohn Johann Christian (* 1654; † 1654) wurde nur 5 Tage alt.
Die 6 Töchter waren:

Veröffentlichungen


Seine Kirchenlieder sind vielfach von Johann Sebastian Bach benutzt worden:

Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Oskar Friedrich: Album des Gymnasiums zu Zittau. Zittau, 1886.



Kategorien: Pädagoge (17. Jahrhundert) | Lehrer | Autor | Kirchenlieddichter | Deutscher | Geboren 1607 | Gestorben 1662 | Mann

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Christian Keimann (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 02.03.2020 12:46:38 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.