Carl Dahlhaus - de.LinkFang.org

Carl Dahlhaus

Carl Dahlhaus (* 10. Juni 1928 in Hannover; † 13. März 1989 in Berlin) war ein deutscher Musikwissenschaftler.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Dahlhaus studierte zunächst Jura, später Musikwissenschaft an den Universitäten Göttingen und Freiburg im Breisgau; zu seinen Göttinger Kommilitonen gehörten Joachim Kaiser und Rudolf Stephan. In Göttingen wurde er 1953 mit einer Arbeit über die Messen von Josquin des Prés promoviert. Nach einer Tätigkeit als Dramaturg von 1950 bis 1958 am Deutschen Theater Göttingen unter Heinz Hilpert und von 1960 bis 1962 als Redakteur der Stuttgarter Zeitung wandte er sich der Forschung zu. Von 1962 bis 1966 war er Sachbearbeiter für musikalische Landesforschung an der Universität Kiel. Dort habilitierte er sich mit den Untersuchungen über die Entstehung der harmonischen Tonalität. Er hatte ab 1967 einen Lehrstuhl für Musikgeschichte an der Technischen Universität Berlin inne.

Seine Hauptarbeitsgebiete waren neben der Musikgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts die Musikästhetik und Musiktheorie. Er war Autor und Herausgeber zahlreicher, meist enzyklopädischer Schriften, so des Neuen Handbuchs der Musikwissenschaft sowie Editionsleiter der Richard-Wagner-Gesamtausgabe und Mitherausgeber von Pipers Enzyklopädie des Musiktheaters.

Carl Dahlhaus wurde 1985 mit dem Großen Verdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Er war Mitglied des Ordens Pour le mérite für Wissenschaften und Künste und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. 1987 erhielt er den Frankfurter Musikpreis. Sein ihm zuerkanntes Forschungsstipendium am Historischen Kolleg in München für das Kollegjahr 1988/1989 konnte Dahlhaus aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr antreten.[1]

Er ist auf dem Evangelischen Kirchhof Nikolassee in Berlin bestattet.

Schriften


Bücher

Sammelbände

Aufsätze

Herausgeberschaft

Weblinks


 Commons: Carl Dahlhaus  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Historisches Kolleg - Carl Dahlhaus. Abgerufen am 13. September 2018.



Kategorien: Hochschullehrer (Technische Universität Berlin) | Musikwissenschaftler | Opernforscher | Wagner-Forscher | Musiktheoretiker | Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern | Träger des Pour le Mérite (Friedensklasse) | Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung | Person (Stuttgarter Zeitung) | Deutscher | Geboren 1928 | Gestorben 1989 | Mann


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Carl Dahlhaus (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 23.10.2019 11:55:20 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.