Burg Scharfenstein (Kiedrich) - de.LinkFang.org

Burg Scharfenstein (Kiedrich)




Burg Scharfenstein

Burg Scharfenstein (Ostansicht)

Entstehungszeit: 1215
Burgentyp: Höhenburg, Spornlage
Erhaltungszustand: Ruine (Kernburg),
Erhalten oder wesentliche Teile erhalten (Bergfried und Burgverlies)
Ständische Stellung: Amtssitz
Ort: Kiedrich
Geographische Lage 50° 2′ 51,7″ N, 8° 4′ 53,4″ O
Höhe: 230 m ü. NHN

Die Burg Scharfenstein ist die Ruine einer Spornburg in der Nähe der Gemeinde Kiedrich im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen. Sie befindet sich an der Straße von Kiedrich nach Hausen vor der Höhe auf einem 230 m ü. NN hohen Bergsporn.

Auf dem Gelände um den ehemaligen Bergfried, der einen weiten Ausblick auf die Rebhänge des Rheingaues bietet, finden gelegentlich Burgfeste statt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


1160 wurde die Burg als Landesburg unter Erzbischof Christian I. von Buch erbaut und ab 1191 von Burgmannen besetzt, die sich dann „von Scharfenstein“ nannten. Das bekannteste von hier entstammende Geschlecht sind die Kratz von Scharfenstein. Die Burg war im 13. Jahrhundert mehrfach erzbischöfliche Residenz. Seit dem 14. Jahrhundert führen die Kiedricher den Turm der Burg in ihrem Wappen.

Ab 1686 wurde die Burg unbewohnbar und 1962 die restliche Burgbebauung entfernt. In den Jahren 2008 und 2009 wurde der Bergfried saniert, die Kosten betrugen ca. 380.000 Euro.[1]

Anlage


Von der ehemaligen Burganlage ist heute noch der 28 Meter hohe Bergfried mit einem Durchmesser in der Basis von 9 m sehr gut erhalten. Im unteren Teil befindet sich das Burgverlies. Der Hocheingang befindet sich in einer Höhe von 7,60 m und war ursprünglich über eine Zugbrücke oder Leiter zu erreichen. Heute ist er über eine moderne Metall-Außentreppe zugänglich.[2] Über drei Etagen führen im Inneren der 3 m starken Mauer Steintreppen zur ehemaligen Wehrplatte,[3] die als Aussichtsplattform dient.

Literatur


Weblinks


Commons: Burg Scharfenstein  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise


  1. Initiative: Rettet den Scharfenstein. In: Förderkreis Kiedricher Geschichts- und Kulturzeugen e.V. Archiviert vom Original am 26. Juli 2019; abgerufen am 26. Juli 2019.
  2. Burg Scharfenstein > Schnittzeichnung des Bergfrieds und Höhe des Bergfrieds auf der Webseite des Förderkreises Kiedricher Geschichts- und Kulturzeugen e.V.
  3. Josef Staab: Burg Scharfenstein in Burgen im Rheingau - Beiträge zur Weinkultur 1997, Herausgeber Gesellschaft für Rheingauer Weinkultur mbH 1997.



Kategorien: Burgruine im Rheingau-Taunus-Kreis | Kiedrich | Kulturdenkmal im Rheingau-Taunus-Kreis | Nach der Haager Konvention geschütztes Kulturgut in Hessen | Rundturm | Aussichtspunkt



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Burg Scharfenstein (Kiedrich) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.05.2020 10:06:42 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.