Botanica. Das ABC der Pflanzen. 10.000 Arten in Text und Bild - de.LinkFang.org

Botanica. Das ABC der Pflanzen. 10.000 Arten in Text und Bild




Botanica. Das ABC der Pflanzen. 10.000 Arten in Text und Bild, kurz Botanica, ist ein über tausendseitiges Pflanzenlexikon. Das reich bebilderte Werk enthält Beschreibungen und Kultivierungstipps zu etwa 10.000 Pflanzenarten.

Inhaltsverzeichnis

Originalausgabe


Die englischsprachige Originalausgabe trägt den Titel Botanica. The Illustrated A-Z of Over 10,000 Garden Plants. Das Werk erschien bei Random House in Australien und wurde von Gordon Cheers herausgegeben. In den Vereinigten Staaten haben es Richard G. Turner, Jr. und Ernie Wasson herausgegeben.[1]

Der Chefberater für das Werk war Tony Rodd. Fachliche Berater waren Geoff Bryant aus Neuseeland, Lynton Johnson aus Südafrika, Barbara Segall aus Großbritannien sowie Richard G. Turner Jr. und Ernie Wasson aus den Vereinigten Staaten.

Das Autorenkollektiv der englischsprachigen Originalausgabe bestand aus folgenden 21 Personen: Geoff Burnie, Sue Forrester, Denise Greig, Sarah Guest, Michelle Harmony, Sue Hobley, Gregory Jackson, Peter Lavarack, Melanie Ledgett, Ross McDonald, Stirling Macoboy, Bill Molynreux, Douglas Moodie, Judy Moore, Dalys Newman, Tim North, Professor Kristo Pienaar, Graeme Purdy, Julie Silk, Stephen Ryan und Gina Schien.

Cheffotograf war James Young, für die Karten waren Stan Lamond und Graham Keane verantwortlich.

Übersetzte Ausgaben


Das Werk wurde in mehrere Sprachen übersetzt.

Die deutsche Ausgabe mit dem Titel Botanica. Das ABC der Pflanzen. 10.000 Arten in Text und Bild umfasst in der 2000 erschienenen Auflage 1019 Seiten; sie erschien bei Firma Könemann Verlagsgesellschaft mbH in Köln, die zur Tandem Verlag GmbH gehört.

Die Übersetzung aus dem Englischen übernahmen Natascha Afanassjew, Thomas Batinic, Marita Döring, Jutta König, Hans W. Kothe, Barbara Rusch, Cristoforo Schweeger, Martina Unger und Astrid Wetzel für GAIA Text in München.

Fachliche Berater der deutschen Ausgabe waren Michael Burkart und Michael Ristow.

Die französische Ausgabe erschien unter dem Titel Botanica: Encyclopédie de botanique et d'horticulture. Plus de 10,000 plantes du monde entier.

Inhalt


Die Botanica enthält mehr oder weniger knapp gehaltene Pflanzenbeschreibungen zu 10.000 verschiedenen Pflanzenarten, die für die gärtnerische Kultur von Belang sind oder sein könnten. Die Pflanzenarten sind nach ihren wissenschaftlichen Namen alphabetisch sortiert. Es werden Informationen zu Wuchsart, Aussehen, Verbreitung, Kultivierung, Vermehrung, Krankheiten und Zuchtformen gegeben. Es sind auch übergeordnete Gattungsartikel vorhanden.

Das Buch ist sehr reich bebildert; Angaben der Autorkürzel zu den botanischen Namen oder Synonyme fehlen allerdings.

Rezension


Die Union internationale pour la protection des obtentions végétales führt die dritte Ausgabe im Entwurf zur „Guidance for new types and species“ (Anleitung für neue Typen und Spezies) als relevante Literatur an.[2]

Ausgabenverzeichnis


Quellen


  1. R. G. Turner Jr., Ernie Wasson. In: Taxon 47. JSTOR, New York City/USA, Februar 1998, abgerufen am 28. Dezember 2009 (englisch, Eintrag im Online-Archiv JSTOR, frei verfügbarer Kurzbeitrag im Taxon 47 – Februar 1998).
  2. UPOV: Guidance for new types and species. (PDF; 54 kB) Abgerufen am 27. Dezember 2009.
  3. Katalog der Deutschen Nationalbibliothek. Abgerufen am 4. Januar 2010 (Eintrag zum Titel Botanica: das ABC der Pflanzen; 10000 Arten in Text und Bild – ebenfalls unter ISBN 3-8331-1600-5 erhältlich).








Kategorien: Literarisches Werk | Literatur (Englisch) | Literatur (20. Jahrhundert) | Sachliteratur (Botanik) | Gartenbauliteratur | Lexikon oder Enzyklopädie (Naturwissenschaften)








Stand der Informationen: 23.11.2020 03:14:01 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.