Boesenbergia - de.LinkFang.org

Boesenbergia

Boesenbergia

Blüte von Boesenbergia tiliifolia

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Ingwerartige (Zingiberales)
Familie: Ingwergewächse (Zingiberaceae)
Unterfamilie: Zingiberoideae
Gattung: Boesenbergia
Wissenschaftlicher Name
Boesenbergia
Kuntze

Boesenbergia, manchmal auch Fingerwurze genannt, ist eine Pflanzengattung aus der Unterfamilie der Zingiberoideae in der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Mit etwa 85 Arten ist sie eine der artenreichen Gattungen in der Familie der Ingwergewächse. Wenige Arten werden als Gewürz- und Heilpflanzen vom Menschen genutzt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung


Vegetative Merkmale

Boesenbergia-Arten sind für diese Familie relativ kleine, ausdauernde krautige Pflanzen. Sie bilden fleischige, kurze knollige oder lange Rhizome als Überdauerungsorgane. Die Laubblättern stehen grundständig zusammen und am Stängel verteilt. Die Blattstiele sind lang. Die Blattschuppen (Ligulae) sind zweilappig. Die Blattspreiten sind eiförmig, länglich oder lanzettlich.

Generative Merkmale

Direkt aus dem Rhizom entwickelt sich auf einem kurzen bis sehr langen, mit schuppenförmigen Blattscheiden bedeckten Blütenstandsschaft oder auf dem Pseudostamm ein endständiger Blütenstand, in dem die Blüten zusammen stehen. Die Tragblätter sind zweizeilig angeordnet (darin unterscheidet sich Boesenbergia von Curcumorpha bei der sie spiralig stehen) und in den oberen steht jeweils ein kahnförmiges Deckblatt über dem jeweils eine Blüte steht. Die oberste Blüte öffnet sich als früheste.

Die zwittrigen, zygomorphen, weißen, gelben oder roten Blüten sind dreizählig mit doppelten Perianth. Die drei Kelchblätter sind röhrig verwachsen. Die drei Kronblätter sind verwachsen und überragen die Kelchblätter, sind aber kürzer als die Deckblätter, wobei die Kronlappen etwas ungleich sind. Nur das mittlere Staubblatt des inneren Kreises ist fertil; es besitzt einen aufrechten Staubfaden, der mit der Basis des Labellum verwachsen ist. Die Anhängsel des Staubbeutels sind einfach, zwei- oder dreilappig. Alle anderen Staubblätter sind zu Staminodien reduziert. Die beiden seitlichen Staminodien des äußeren Kreises sind kronblattartig und meist breiter als die Kronlappen. Die beiden seitlichen Staminodien des inneren Kreises sind zu einem sogenannten Labellum verwachsen; es stellt den auffälligsten Teil der Blüte dar. Das meist verkehrt-eiförmige und meist konkave Labellum ist größer als die Kronlappen mit einfacher oder zweiteiliger Spitze. Drei Fruchtblätter sind zu einem mehr oder weniger dreikammerigen Fruchtknoten verwachsen.

Die fleischigen Kapselfrüchte sind länglich bis fast kugelig. Die schwarzen Samen besitzen einen weißen, zerrissenen Arillus, der oft länger als die Samen ist.

Die Chromosomensätze betragen 2n = 20, 24, 36.

Vorkommen


Ihr Verbreitungsgebiet reicht vom südlichen tropischen Himalaja durch Südostasien. Die meisten Arten gibt es im Monsun-Gebiet Indochinas und auf Borneo. 19 Arten gibt es in Thailand[1].

Systematik


Die Gattung Boesenbergia gehört zur Tribus Zingibereae in der Unterfamilie der Zingiberoideae innerhalb der Familie der Zingiberaceae.

1829 wurde von Nathaniel Wallich der Gattungsname Gastrochilus in Plantae Asiaticae Rariores 1, S. 22 veröffentlicht. Aber es stellte sich heraus, dass schon früher Gastrochilus D.Don für eine Orchideengattung vergeben war. Dies stellte Carl Ernst Otto Kuntze in Revisio Generum Plantarum, 2 1891, 685 klar und konservierte diesen Namen für die Orchideengattung. Für die Zingiberaceae-Arten stellte er in der gleichen Veröffentlichung eine neue Gattung Boesenbergia mit den Arten Boesenbergia longiflora, Boesenbergia minor, Boesenbergia parvula, Boesenbergia pulcherrima, Boesenbergia rubrolutea, Boesenbergia tiliifolia und Boesenbergia tillandsiodes auf. Zum Gattungsnamen Boesenbergia schreibt er [...], die ich nun meiner lieben Schwester Clara und ihrem Gemahl Walter Boesenberg widmen will.[2]

Die Gattung Boesenbergia umfasst etwa 60 bis 85 Arten[3]:

  • Boesenbergia alba (K.Larsen & R.M.Sm.) Mood & L.M.Prince
  • Boesenbergia albolutea (Baker) Schltr.
  • Boesenbergia albomaculata S.Q.Tong
  • Boesenbergia albosanguinea (Ridl.) Loes.
  • Boesenbergia angustifolia (Hallier f.) Schltr.
  • Boesenbergia apiculata (Valeton) Loes.
  • Boesenbergia armeniaca Cowley
  • Boesenbergia atropurpurea Mas Izzaty & Meekiong
  • Boesenbergia aurantiaca R.M.Sm.
  • Boesenbergia baimaii Saensouk & K.Larsen
  • Boesenbergia basispicata K.Larsen ex Sirirugsa
  • Boesenbergia belalongensis A.D.Poulsen
  • Boesenbergia bruneiana Cowley
  • Boesenbergia burttiana R.M.Sm.
  • Boesenbergia burttii (K.Larsen & Jenjitt.) Mood & L.M.Prince
  • Boesenbergia clivalis (Ridl.) Schltr.
  • Boesenbergia collinsii Mood & L.M.Prince
  • Boesenbergia cordata R.M.Sm.
  • Boesenbergia curtisii (Baker) Schltr.
  • Boesenbergia fallax Loes.
  • Boesenbergia flabellata S.Sakai & Nagam.
  • Boesenbergia flava (Ridl.) Holttum
  • Boesenbergia flavoalba R.M.Sm.
  • Boesenbergia flavorubra R.M.Sm.
  • Boesenbergia gelatinosa K.Larsen
  • Boesenbergia grandifolia (Valeton) Merr.
  • Boesenbergia grandis R.M.Sm.
  • Boesenbergia hamiltonii Mood, S.Dey & L.M.Prince
  • Boesenbergia hirta (Ridl.) Merr.
  • Boesenbergia hosensis Cowley
  • Boesenbergia hutchinsonii B.L.Burtt & R.M.Sm.
  • Boesenbergia imbakensis S.Sakai & Nagam.
  • Boesenbergia ischnosiphon S.Sakai & Nagam.
  • Boesenbergia islamii Yusof & M.A.Rahman
  • Boesenbergia jahaiana Meekiong & C.K.Lim
  • Boesenbergia jangarunii Cowley
  • Boesenbergia kenali C.K.Lim
  • Boesenbergia kerbyi R.M.Sm.
  • Boesenbergia kerrii Mood, L.M.Prince & Triboun
  • Boesenbergia kingii Mood & L.M.Prince
  • Boesenbergia laevivaginata S.Sakai & Nagam.
  • Boesenbergia lambirensis S.Sakai & Nagam.
  • Boesenbergia laotica (Picheans. & Mokkamul) Mood & L.M.Prince
  • Boesenbergia latongensis Meekiong, Ipor & Ibrahim
  • Boesenbergia loerzingii (Valeton) K.Larsen
  • Boesenbergia longiflora (Wall.) Kuntze
  • Boesenbergia longipes (King & Prain ex Ridl.) Schltr.
  • Boesenbergia longipetiolata (Ridl.) Merr.
  • Boesenbergia lysichitoides S.Sakai & Nagam.
  • Boesenbergia macropoda Merr.
  • Boesenbergia maxwellii Mood, L.M.Prince & Triboun
  • Boesenbergia meghalayensis Aishwarya & M.Sabu
  • Boesenbergia minor (Baker) Kuntze
  • Boesenbergia ochroleuca (Ridl.) Schltr.
  • Boesenbergia oligosperma (K.Schum.) R.M.Sm.
  • Boesenbergia orbiculata R.M.Sm.
  • Boesenbergia ornata (N.E.Br.) R.M.Sm.
  • Boesenbergia parva (Ridl.) Merr.
  • Boesenbergia parvula (Wall. ex Baker) Kuntze
  • Boesenbergia petiolata Sirirugsa
  • Boesenbergia plicata (Ridl.) Holttum
  • Boesenbergia prainiana (King ex Baker) Schltr.
  • Boesenbergia pulchella (Ridl.) Merr.
  • Boesenbergia pulcherrima (Wall.) Kuntze
  • Boesenbergia purpureorubra Mood & L.M.Prince
  • Boesenbergia regalis Kharuk. & Tohdam
  • Boesenbergia roseopunctata (Ridl.) I.M.Turner
  • Chinesischer Ingwer (Boesenbergia rotunda (L.) Mansf.,
    Syn.: Boesenbergia pandurata (Roxb.) Schltr.)
  • Boesenbergia rubrolutea (Baker) Kuntze
  • Boesenbergia siamensis (Gagnep.) Sirirugsa
  • Boesenbergia siphonantha (King ex Baker) M.Sabu
  • Boesenbergia stenophylla R.M.Sm.
  • Boesenbergia striata (Valeton) Loes.
  • Boesenbergia subulata S.Sakai & Nagam.
  • Boesenbergia tenuispicata K.Larsen
  • Boesenbergia thailandica (K.Larsen) Mood & L.M.Prince
  • Boesenbergia thorelii (Gagnep.) Loes.
  • Boesenbergia tiliifolia (Baker) Kuntze
  • Boesenbergia tillandsiodes (Baker) Kuntze
  • Boesenbergia trangensis K.Larsen
  • Boesenbergia urceoligena A.D.Poulsen
  • Boesenbergia variegata R.M.Sm.
  • Boesenbergia vittata (N.E.Br.) Loes.
  • Boesenbergia xiphostachya (Gagnep.) Loes.

Literatur


Einzelnachweise

  1. Jiranan Techaprasan, Chatchai Ngamriabsakul, Sirawut Klinbunga, Sudsanguan Chusacultanachai1 & Thaya Jenjittikul: Genetic Variation and Species Identification of Thai Boesenbergia (Zingiberaceae) Analyzed by Chloroplast DNA Polymorphism, In: Journal of Biochemistry and Molecular Biology, Vol. 39, No. 4, 2006, S. 361–370: PDF-Online  (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Carl Ernst Otto Kuntze: Revisio Generum Plantarum, 2 1891, 685 eingescannt bei biodiversitylibrary.org.
  3. Rafaël Govaerts (Hrsg.): Boesenbergia - World Checklist of Selected Plant Families des Royal Botanic Gardens, Kew. Zuletzt eingesehen am 12. August 2018.

Weblinks


Commons: Boesenbergia  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Kategorien: Ingwergewächse | Zingiberaceae

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Boesenbergia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 01.03.2020 06:17:57 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.