Blech - de.LinkFang.org

Blech




Ein Blech ist ein Walzwerkserzeugnis aus Metall, das als Tafel ausgeliefert wird und dessen Breite und Länge sehr viel größer als seine Dicke sind. Beinahe jedes Metall kann zu Blech verarbeitet werden. Traditionelle Handwerksarbeit war das Hämmern von Blechen aus Gussteilen. Aufgewickelte Blechstreifen werden häufig als Band bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Vorprodukte


Feinbleche werden gegenwärtig meist aus Bändern geschnitten. Grobbleche werden aus Brammen hergestellt. Für Spezialanwendungen werden Bleche aus Platinen gewalzt, wenn sie eine besonders gleichmäßige Textur aufweisen sollen.

Arten von Blechen


Feinblech

Feinbleche sind dünner als 3 mm. Es handelt sich um warm oder kalt fertiggewalztes Material. Je nach der Stahlsorte können diese Feinbleche auch verzinnt, verzinkt, verkupfert, vernickelt, lackiert, emailliert oder kunststoffbeschichtet sein.

Mittelblech (veraltet)

Seitdem im Jahr 1981 die DIN 1543 geändert wurde, ist der Begriff Mittelblech nicht mehr genormt. Früher wurde unterteilt in Fein-, Mittel- und Grobbleche. Hierbei waren:

  1. Feinbleche in dem Dickenbereich: t < 3,00 mm
  2. Mittelbleche in dem Dickenbereich: 3,00 mm ≤ t ≤ 4,75 mm
  3. Grobbleche in dem Dickenbereich: t > 4,75 mm

Grobblech

EN 10079 definiert Grobblech als Flacherzeugnis mit einer Dicke über 3 mm. Im Gegensatz zum Warmband wird Grobblech in der Regel nicht zu einem Coil aufgewickelt. Technisch möglich ist aber das Aufwickeln bis zu einer Dicke von etwa 32 mm. Die Brammen für Grobbleche werden in den ersten Stichen quer gewalzt, bis sie die Sollbreite erreicht haben. Dann werden sie gedreht und auf Enddicke fertiggewalzt. Sie kühlen anschließend auf einem Kühlbett an Luft ab, oder werden in einer Quette gezielt abgekühlt, um die Werkstoffeigenschaften einzustellen.

Die maximale Dicke für Grobbleche liegt mittlerweile über 175 mm, da Weiterentwicklungen des Stranggießens Blechdicken von bis zu 300 mm ermöglichen.[1][2] Das Herstellungsverfahren für Grobbleche ist das reversierende Warmwalzverfahren, siehe unten.

Band

Als Band werden in der Regel Bleche bezeichnet, die zu einem Coil aufgewickelt werden.

In der Warmwalzanlage wird zunächst Warmband in einer Stärke von etwa 0,8 bis 20 mm erzeugt, welches entweder zu Bandblech geschnitten oder in einem weiteren Schritt zu Kaltband gewalzt und erneut aufgewickelt wird.

Blechformate


Tafel, ein rechteckiges Blech in Standardmaßen

Darüber hinaus sind folgende Abmessungen Standardformate, die in Deutschland lagerhaltig verfügbar sind.

Standardformate (in Millimeter)
Breite × Länge Länge Überformate
2.000 × 6.000 8.000 / 12.000
2.500 × 6.000 8.000 / 12.000
3.000 × 6.000 8.000 / 12.000
3.500 × 7.000 14.000
4.000 × 12.000 16.000

Die technischen Möglichkeiten, Stahlbleche herzustellen, enden heutzutage ungefähr bei den Abmessungen 4.700 mm × 24.000 mm.[1][2]

Diese Möglichkeiten noch weiter zu steigern oder zu entwickeln, ist derzeit unwirtschaftlich. Wegen der Stückgewichte lassen sich die Blechformate nicht mehr wirtschaftlich transportieren oder die Großformate aus einem Stück werden nicht benötigt. Die größten Blechformate werden im Brückenbau, für Bohrplattformen und im Pipelinebau benötigt. Insbesondere für Pipelines wird ein steigender Bedarf erwartet. Dafür werden zurzeit vor allem in Russland und China neue Grobblechstraßen errichtet.

Herstellungsverfahren


Die Herstellung erfolgt durch Walzen. Die aus dem Walzprozess resultierenden Maßabweichungen sind im Bandquerprofil abzulesen.

Warmwalzen

Für das Warmwalzen gibt es zwei Möglichkeiten der Technologie.

Reversierendes Verfahren
Das reversierende oder auch Quartowalzen findet vor allem für Grobbleche mit Dicken ≥ 5 mm und Breiten ≥ 2000 mm Anwendung. Für spezielle Anwendungen werden noch Feinbleche reversierend gewalzt, z. B. um eine bestimmte Textur zu erzeugen.
Kontinuierliches Verfahren (Warmbreitband)
Hierbei werden dünnere Brammen von etwa 100 bis 200 mm Dicke auf hintereinander geschalteten Walzgerüsten (etwa fünf bis sieben Walzgerüste) auf die erforderliche Dicke (gewöhnlicherweise von 2 bis 15 mm Dicke) heruntergewalzt. Hierbei erhält das Produkt Längen von mehr als 300 m, die durch Scheren auf die bestellte Länge geteilt oder auf so genannte Coils aufgewickelt werden. Das Warmbreitbandverfahren wird für Breiten von 500 bis 2000 mm in den oben genannten Dicken verwendet. Hierbei ist festzustellen, dass es in gewissen Dickenbereichen durchaus Überschneidungen in den Herstellungsverfahren gibt. Beispielsweise kann ein Stahlblech, das eine Abmessung von 10 mm Dicke, 2.000 mm Breite und 12.000 mm Länge besitzen soll, durchaus als kontinuierlich warmgewalztes oder als reversierend gewalztes Produkt hergestellt werden.

Kaltwalzen

Kaltwalzen ist ein Verfahren, das dem Warmwalzen nachgeschaltet ist. Um kaltgewalztes Material im Dickenbereich ≤ 2,99 mm herzustellen, benötigt man als Vorprodukt warmgewalztes Material.

Verwendungsbereiche


Stahlbleche werden überwiegend verwendet im

Um die Zeitspanne zwischen Materialanlieferung und -verarbeitung zu überbrücken, können die Blechtafeln in sogenannten Blechlagern eingelagert werden.

Bearbeitung


Die Bearbeitung im flachen Zustand, insbesondere das Zuschneiden der Bleche erfolgt durch Brennschneiden, Plasma-Schmelzschneiden, Laserschneiden, Wasserstrahlschneiden, Nibbeln (Stanzen), Scherschneiden oder Sägen. Weitere spezielle Werkzeuge sind die Blechschere und Blechtafelschere.

Nachgeschaltete Prozesse sind vor allem Tiefziehen, Biegen, Bohren, Treiben, Punzierung, Kragenziehen, Walzprofilieren oder Rundwalzen. Neben der Bearbeitung von einzelnen Blechteilen ist auch das Verbinden (Fügen) von Blechen von Bedeutung. Hier kommen folgende Verfahren zum Einsatz: Schweißen, Löten, Nieten, Falzen, Schrauben, Kleben und Durchsetzfügen.

Durch mechanische Bearbeitung oder Wärmebehandlung, insbesondere aber auch während des Walzprozesses können sich Bleche leicht verformen. Es entstehen ungewollte Unebenheiten. In Abhängigkeit von der Dicke und dem Werkstoff der Bleche können diese Unebenheiten auf hydraulischen Richtpressen oder Rollenrichtanlagen beseitigt werden. Diesen Prozess nennt man Richten. Walzwerke und spezielle Dienstleister setzen Richtanlagen häufig im direkten Nachgang zum Walzprozess ein. Die Ebenheitstoleranzen werden in der DIN EN 10029 beschrieben. Diese unterscheidet insbesondere in normale (Klasse N) und eingeschränkte Ebenheitstoleranzen (Klasse S).

Blechhandling


Nach Abschluss des primären Herstellungsprozesses, also dem Kalt- oder Warmwalzen, folgen die nachgeschalteten Bearbeitungsprozesse. Der Begriff Blechhandling beschreibt dabei die logistischen Vorgänge zwischen den Bearbeitungsschritten, den temporären Einlagerungen sowie der Verladung und dem Transport der Bleche zum Endabnehmer. Das Blechhandling unterscheidet sich von anderen industriellen Logistik-Konzepten durch besondere Anforderungen, die sich aus den unterschiedlichen Blechformaten ergeben.

Unabhängig von dem Format der Bleche werden in der Produktion von Blechen vor allem spezielle Förderbänder, Rollgänge und Krananlagen mit speziellen Lastaufnahmemitteln eingesetzt. Als Lastaufnahmemittel kommen meistens Traversen mit Kettengehängen, mit Saugvorrichtungen oder mit Magneten zum Einsatz. Bei Transporten im öffentlichen Raum werden Klein- bis Großformate durch Lastkraftwagen oder Schienengüterverkehr transportiert. Ebenfalls formatsunabhängig ist der Transport von Blechen durch Frachtschiffe in der Binnenschifffahrt und der Seeschifffahrt.[3]

Das Handling von Überformaten erfordert spezielle Vorrichtungen und Fahrzeuge. Im Wesentlichen hängt die Auswahl der Vorrichtungen und Fahrzeuge von dem maximalen Gewicht, der maximalen Länge oder der maximalen Breite der Bleche ab. Bei den Überformaten werden Lastkraftwagen mit Sonderaufbauten eingesetzt. Wobei für Blechlängen ab 18,75 m bereits Sondergenehmigungen für den Transport mit Lastkraftwagen notwendig sind.[4] Beim Bahntransport von Blechen werden für Überformate vor allem S-Wagen für schwere Lasten eingesetzt, da diese für hohe Gewichte und Überlängen ausgelegt sind.

Spezielle Bleche


Siehe auch


Weblinks


Wiktionary: Blech – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Commons: Blech  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikiquote: Blech – Zitate

Einzelnachweise


  1. a b Produktsortiment Lieferprogramm der Ilsenburger Grobblech. Abgerufen am 1. Juli 2018.
  2. a b Produktsortiment Lieferprogramm der voestalpine Grobblech. Abgerufen am 1. Juli 2018.
  3. effiziente Logistik Website des Salzgitter Mannesmann Stahlservice, Abgerufen am 28. Juni 2018.
  4. maximale LKW-Länge Bußgeldkatalog.org, Abgerufen am 28. Juni 2018.



Kategorien: Blech



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Blech (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 04:07:57 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.