Blücher-Orden - de.LinkFang.org

Blücher-Orden

Blücher-Orden
(Kriegsauszeichnung der DDR)
Bartel0016gsb.jpg
Orden am Band
in Gold, Silber und Bronze (Avers)
Stifter: Staatsratsvorsitzender
der DDR (Walter Ulbricht)
Stiftungsjahr: 1968
Trageweise: linke Brustseite

Der Blücher-Orden und die Blücher-Medaille sind nicht vergebene Kriegsauszeichnungen der DDR.

Sie sollten für „Tapferkeit im Kriege“ als Orden und Medaille jeweils in den Stufen Gold, Silber und Bronze verliehen werden. Benannt waren sie nach Gebhard Leberecht von Blücher, einem preußischen Generalfeldmarschall (auch „Marschall Vorwärts“ genannt), der in der Neujahrsnacht 1814 im Krieg gegen Napoléon Bonaparte die Rheingrenze überschritten hatte. Der Orden war in Kreuzform ausgebildet und trug das mittig aufgelegte Portraitmedaillon Blüchers, das von einem oben geöffneten Eichenkranz umrahmt war. Die Rückseite hatte die Inschrift FÜR TAPFERKEIT über dem Staatswappen der DDR. Die Blücher-Medaille war auf der Vorderseite mit dem aufgeprägten Ordenskreuz des Blücher-Ordens gestaltet.

Blücher-Orden und Blücher-Medaille wurden am 18. September 1968[1] vom damaligen Staatsratsvorsitzenden der DDR Walter Ulbricht gestiftet; sie erloschen mit dem Ende der DDR im Jahr 1990.

Weder Orden noch Medaille wurden je verliehen, da die DDR in ihrer Geschichte nie aktiv an Kriegshandlungen teilnahm. Für einen solchen Fall hatte die NVA aber bereits Blücher-Orden und Blücher-Medaillen in größeren Stückzahlen eingelagert. Diese wurden unter Geheimhaltung vom VEB Präwema in Markneukirchen gefertigt, wo auch die Prototypen unter Verschluss lagen. Die Existenz dieser Auszeichnungen wurde erst nach der Wende bekannt. Exemplare des Ordens befinden sich heute im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden, auf dem Flugplatz Berlin-Gatow und im dänischen Langelandsfort; die Blücher-Medaille ist in der Gedenkstätte Point Alpha (Haus auf der Grenze) ausgestellt.

Interimsspangen


Die Interimsspange zum Blücher-Orden war in drei nachstehenden Stufen vorgesehen.

Die Interimsspange zur Blücher-Medaille war in drei nachstehenden Stufen vorgesehen.

Weblinks


 Commons: Blücher-Orden  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Bartel, Frank: DDR-Spezialkatalog Band I. Staatliche Auszeichnungen der Deutschen Demokratischen Republik 1949-1990. S. 21 und S. 144.



Kategorien: Orden und Ehrenzeichen (Nationale Volksarmee) | Gebhard Leberecht von Blücher als Namensgeber


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Blücher-Orden (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 20.10.2019 11:57:11 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.