Benjamin Tewaag


Benjamin „Ben“ Matthias Christian Tewaag (* 27. April 1976 in München) ist ein deutscher Filmproduzent, der sich früher auch als Moderator, Regisseur, Drehbuchautor und Sänger der Band Eschenbach betätigte.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Ben Tewaag ist das älteste der drei Kinder der Schauspielerin Uschi Glas und des Filmproduzenten Bernd Tewaag. Tewaag arbeitete lange als Erster Aufnahmeleiter, bevor er vor die Kamera trat. 2005 spielte er in der RTL-Serie Das geheime Leben der Spielerfrauen mit, die teilweise von ihm koproduziert wurde. Die Serie wurde aufgrund mangelnder Quoten und schlechter Kritik bereits nach vier Folgen abgesetzt. Auf MTV Germany moderierte er die Sendungen Mission MTV und den deutschen Jackass-Ableger MTV Freakshow.

Im Jahr 2002 geriet Tewaag in die Schlagzeilen, weil man ihm die Beteiligung an einer in München stattgefundenen Schlägerei vor der Diskothek P1 vorwarf, bei der er einen Kameramann mit Rum übergossen und angezündet haben soll.[1][2] In den Jahren 2009/2010 war er aufgrund eines gegen ihn ergangenen Urteils wegen einer an seiner Freundin begangenen Körperverletzung für 18 Monate inhaftiert.[3] Über seine Zeit im Gefängnis schrieb er den Roman 313.[4]

2015 stand Tewaag erneut wegen Körperverletzung vor Gericht.[5] Er wurde vom Amtsgericht Tiergarten wegen versuchter Nötigung und Körperverletzung zu 170 Tagessätzen à 60 Euro verurteilt.[6] Ende 2015 wurde Tewaag auf Ibiza nach einem selbstverschuldeten Autounfall unter Alkoholeinfluss festgenommen. Anfang 2016 wurde er deshalb zu einer mehrmonatigen Haftstrafe auf Bewährung, Führerscheinentzug und Schmerzensgeld verurteilt.[7]

Im September 2016 war Tewaag einer von zwölf Teilnehmern der vierten Staffel von Promi Big Brother auf Sat.1. Er verließ die Reality-Show als Sieger und gewann 100.000 Euro. Im August 2019 wurde Tewaag in Berlin festgenommen, nachdem er im alkoholisierten Zustand die Reifen eines Fahrzeugs zerstochen hatte. Im Mai 2019 kam es in Würzburg in einem Lokal zu einer Auseinandersetzung zwischen Tewaag, seinem Freund und dem Wirt und Gästen des Lokals, in dessen Verlauf die Polizei gerufen wurde. Tewaag musste mit zur nahen Polizeiinspektion und kam dort in eine Zelle. Nach wenigen Minuten habe er geklingelt und den herbeigeeilten Beamten eine Wunde an der Stirn präsentiert, erzählen Polizisten: Die Wunde stamme von der Misshandlung durch einen der Ordnungshüter, die ihn von dem Lokal mitgenommen hatten, habe er behauptet und Anzeige erstattet. Dies ließ sich jedoch nicht bestätigen. Auf einen Prozess ließ er es auf Anraten seines Anwaltes nicht ankommen. Stattdessen akzeptierte er einen Strafbefehl, der ihm eine öffentliche Verhandlung ersparte.[8]

Tewaag hat mit der Schauspielerin Alexia von Wismar einen Sohn.[9]

Sonstiges


Tewaag ist Geschäftsführer der PHX Pictures[10] GmbH, einer Film-Produktionsfirma mit Spezialisierung auf High-End-Kamera-Drohnen. Sie fertigt Drohnenaufnahmen für Kino- und Fernsehfilme, Musikvideos und Werbespots an.[11]

Filmografie


Darsteller
Regisseur, Produzent und Drehbuch
Fernsehshow

Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Benjamin Tewaag vor Gericht , TIKonline.de, 19. Oktober 2004
  2. Sohn von Uschi Glas muss vor Gericht (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive) bei mdr.de
  3. Ben Tewaag vorzeitig aus der Haft entlassen. In: Die Welt. 9. April 2011, abgerufen am 26. Oktober 2020.
  4. Ben Tewaag schreibt über seine Zeit im Knast. In: Focus. 7. Februar 2012, abgerufen am 26. Oktober 2020.
  5. Ben Tewaag steht vor Gericht In: Süddeutsche, 10. Juni 2015.
  6. ProzesseFausthieb: Ben Tewaag zu Geldstrafe verurteilt. Focus, 6. Juli 2015, abgerufen am 14. März 2016.
  7. Acht Monate Haft auf Bewährung Verletzte Polizisten und Pöbeleien: Uschi Glas’ Sohn rastet auf Ibiza aus. Focus, 26. Januar 2016, abgerufen am 14. März 2016.
  8. Zoff in Würzburg kommt Sohn von Uschi Glas teuer Vergewaltigungs-Vorwurf gegen Benjamin Tewaag
  9. Uschi Glas: Nach Enkelkind-Outing: So liebevoll spricht Sohn Ben über sie. Abgerufen am 30. Dezember 2019.
  10. Impressum & AGB: Impressum. In: http://phx-pictures.com/impressum/. 1. Juni 2013, abgerufen am 24. August 2018.
  11. PHX Pictures GmbH. In: Crew-United.com. Abgerufen am 24. August 2018.











Kategorien: Fernsehmoderator (Deutschland) | Deutscher | Geboren 1976 | Mann | Teilnehmer an Promi Big Brother | Familienmitglied einer berühmten Person




Stand der Informationen: 22.02.2021 10:45:12 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.