Beckie Scott


Beckie Scott

Beckie Scott und Sara Renner bei der Siegerehrung in Turin 2006

Nation  Kanada
Geburtstag 1. August 1974 (46 Jahre)
Geburtsort Vegreville, Kanada
Karriere
Verein Vermilion Nordic Ski Club
Status zurückgetreten
Karriereende 2006
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × 1 × 0 ×
WM-Medaillen 0 × 0 × 0 ×
 Olympische Winterspiele
Gold 2002 Salt Lake City 10 km Verfolgung
Silber 2006 Turin Teamsprint
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 19. März 1994
 Weltcupsiege im Einzel 4  (Details)
 Gesamtweltcup 2. (2005/06)
 Sprintweltcup 3. (2005/06)
 Distanzweltcup 3. (2005/06)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 1 4 3
 Distanzrennen 3 3 1
 Staffel 0 1 0
 

Beckie Scott OC, AOE (* 1. August 1974 in Vegreville, Alberta) ist eine ehemalige kanadische Skilangläuferin.

Beckie Scott wuchs in der Kleinstadt Vermilion in Alberta auf. Im Alter von fünf Jahren begann sie mit dem Skilanglauf und bestritt mit sieben Jahren ihr erstes Rennen. 1988 nahm sie an den Junioren-Weltmeisterschaften teil. Bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano war Scotts bestes Resultat ein 45. Platz im Verfolgungsrennen.

Nach 2000 konnte sich Beckie Scott an der Weltspitze behaupten. Bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City gewann sie die Goldmedaille im Verfolgungsrennen. Dieses Rennen hatte sie eigentlich als Dritte beendet. Doch die beiden vor ihr platzierten Russinnen Olga Danilowa und Larissa Lasutina wurden disqualifiziert, weil sie mit Darbepoetin gedopt gewesen waren.

Bei den Weltmeisterschaften 2003 und 2005 verpasste Beckie Scott die Medaillen knapp und wurde im Sprint bzw. im Verfolgungsrennen Vierte. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin gewann sie im Teamsprint gemeinsam mit Sara Renner die Silbermedaille. Im Skilanglauf-Weltcup konnte sie in der Saison 2005/06 vier Rennen für sich entscheiden und wurde Zweite im Gesamtweltcup. Im März 2006 beendete sie ihre Karriere.

Am 29. März 2005 trat Beckie Scott der Athletenkommission der World Anti-Doping Agency bei. Bei den Wahlen des Internationalen Olympischen Komitees, die während der Spiele in Turin stattfanden, gehörte sie zu den 15 Athleten, die sich um zwei freie Plätze in der Athletenkommission bewarben. Am 23. Februar 2006 wurde sie zusammen mit dem finnischen Eishockeyspieler Saku Koivu gewählt und gehört damit für acht Jahre dem IOC an. Sie erhielt 449 von insgesamt 2003 abgegebenen Stimmen der teilnehmenden Athleten. Darüber hinaus ist Beckie Scott auch Unicef-Botschafterin.

Beckie Scott ist mit dem ehemaligen kanadischen Skilangläufer Justin Wadsworth verheiratet. Im September 2007 wurde sie Mutter eines Sohnes. Sie ist Athletenbotschafterin der Entwicklungshilfeorganisation Right to Play.

Scott wurde 2007 in die Hall of Fame des kanadischen Sports und 2012 in die Canadian Olympic Hall of Fame aufgenommen. 2018 wurde sie zum Officer des Order of Canada ernannt und erhielt ein Jahr später zudem den Alberta Order of Excellence, die höchste zivile Auszeichnung ihrer Heimatprovinz. Scott ist Ehrendoktor der juristischen Fakultäten der University of Alberta und der University of British Columbia

Weltcupsiege im Einzel


Nr. Datum Ort Disziplin
1. 11. Dezember 2005  Vernon Sprint Freistil
2. 17. Dezember 2005  Canmore 15 km klassisch Mst.
3. 21. Januar 2006 Deutschland Oberhof 2 × 7,5 km Skiathlon
4. 19. März 2006  Sapporo 2 × 7,5 km Skiathlon

Weblinks











Kategorien: Frau | Skilangläufer (Kanada) | Olympiasieger (Skilanglauf) | Olympiateilnehmer (Kanada) | Kanadischer Meister (Skilanglauf) | Mitglied der Hall of Fame des kanadischen Sports | Officer des Order of Canada | Träger des Alberta Order of Excellence | Ehrendoktor der University of Alberta | Ehrendoktor der University of British Columbia | Kanadier | IOC-Mitglied | Geboren 1974 | Teilnehmer der Olympischen Winterspiele 1998 | Teilnehmer der Olympischen Winterspiele 2002 | Teilnehmer der Olympischen Winterspiele 2006 | Mitglied der Canadian Olympic Hall of Fame




Stand der Informationen: 20.02.2021 11:58:12 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.