Bardenitzer Fließ - de.LinkFang.org

Bardenitzer Fließ




Bardenitzer Fließ

Bardenitzer Fließ bei Treuenbrietzen

Daten
Gewässerkennzahl DE: 584824
Lage Deutschland, Brandenburg
Flusssystem Elbe
Abfluss über Friedrichsgraben → Nieplitz → Nuthe → Havel → Elbe → Nordsee
Quellgebiet Wiesen bei Bardenitz und Klausdorf
52° 2′ 58″ N, 12° 56′ 49″ O
Mündung nördlich von Niebelhorst in den Friedrichsgraben
52° 7′ 48″ N, 12° 57′ 45″ O

Länge 11,5 km[1]
Einzugsgebiet 32,97 km²[1]
Linke Nebenflüsse Wendewasser
Rechte Nebenflüsse Beke
Durchflossene Seen Pommerenkenteich
Kleinstädte Treuenbrietzen

Das Bardenitzer Fließ ist ein rechter Zufluss des Friedrichsgrabens in Brandenburg, der östlich der Stadt Treuenbrietzen verläuft.

Verlauf


Das Fließ entspringt in den Wiesen am Übergang vom Glogau-Baruther Urstromtal zum höher gelegenen Fläming aus einer Quellnische, einer durch Grundwasser ausgespülten, unterirdischen Höhle. Diese liegt nordöstlich des Treuenbrietzener Ortsteils Klausdorf auf einer Wiesenfläche. Von dort unterquert das Fließ die Landstraße 812 und führt in den südlichen Teil der Gemarkung nach Bardenitz. Dort wird das Fließ seit 1725 in dem künstlich angelegten Pommerenkenteich aufgestaut. Das Wasser treibt dort seit dem 18. Jahrhundert die Hermannsmühle an. Das Fließ verläuft von dort in einem Bogen nach Bardenitz und unterquert dort die nach Westen verlaufene Treuenbrietzener Straße.

Nördlich des Ortskerns verläuft das Fließ weiter westlich der Siedlung in nördlicher Richtung durch die Bardenitzer Wiesen. Sie werden durch weitere, parallel zum Fließ verlaufende Kanäle in das Fließ entwässert. Nördlich der Wiesen entwässert durch das Naturschutzgebiet Zarth führende Wendewasser in das Fließ. Wenige Meter weiter nördlich führt die von Osten kommende Beke weiteres Wasser zu. In Niebelhorst quert das Fließ die Kreisstraße 6915 westlich des Dorfkerns und entwässert nördlich davon in den Friedrichsgraben, der wiederum in die Nieplitz entwässert.[2] Während der Flusslauf im südlichen Bereich stark mäandrierend verläuft, ist er in seinem Mittellauf bedingt durch die umliegende landwirtschaftliche Nutzung vollständig begradigt. 2009 wurden die 12 Stauanlagen im Fließ für rund 580.000 Euro saniert.[3]

Flora und Fauna, touristische Nutzung


Am Ufer des Bardenitzer Fließes gedeihen zahlreiche Erlen, die sich auch bei hoher Sonneneinstrahlung positiv auf die Temperaturen im Fließ auswirken. In dem vergleichsweise klaren Quellwasser gedeihen Lachsfische, Eintags-, Stein- und Köcherfliegen. Die Uferbereiche werden von der Prachtlibelle bevölkert. Insbesondere im südlichen Bereich gedeihen Hochstaudenflure.[4] Der Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e. V. bietet entlang dieses Abschnittes Führungen an.

Einzelnachweise


  1. a b Fließgewässerverzeichnis gewnet25 (Version 4.0, 24. April 2014) beim Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, abgerufen am 1. Januar 2019.
  2. Informationstafel der Stadt Treuenbrietzen: Das Bardenitzer Fließ, aufgestellt am Pommerenkenteich, Dezember 2018.
  3. Wassermangel: Sanierung der Stauanlagen Quellnische Bardenitzer Fließ bei Klausdorf , Meldung auf der Webseite des Landes Brandenburg vom 15. April 2009, abgerufen am 3. Januar 2019.
  4. Informationstafel der Stadt Treuenbrietzen: Die Hermannsmühle in Bardenitz, aufgestellt am Pommerenkenteich, Dezember 2018.



Kategorien: Flusssystem Nuthe | Fluss in Europa | Fluss in Brandenburg | Gewässer im Landkreis Potsdam-Mittelmark | Treuenbrietzen | Fluss im Fläming



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Bardenitzer Fließ (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.07.2020 08:59:38 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.