Bahnhof Donauwörth


Donauwörth
Empfangsgebäude mit Busbahnhof
Daten
Lage im Netz Kreuzungsbahnhof
Bahnsteiggleise 7
Abkürzung MDT
IBNR 8000078
Preisklasse 4
Eröffnung 15. November 1877
Webadresse Stationsdatenbank der BEG
Profil auf Bahnhof.de Donauwörth-1033378
Lage
Stadt/Gemeinde Donauwörth
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 42′ 52″ N, 10° 46′ 18″ O
Höhe (SO) 403 m
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Bayern
i16i18

Der Bahnhof Donauwörth ist der Fernbahnhof der etwa 20.000 Einwohner zählenden Stadt Donauwörth. Hier kreuzen sich die Bahnstrecke Augsburg–Nördlingen und die Bahnstrecke Ingolstadt–Neuoffingen. Außerdem beginnt in Donauwörth die Bahnstrecke nach Treuchtlingen.

Heute liegt der Bahnhof im Südwesten der Stadt. Neben dem Bahnhof Donauwörth befindet sich im Stadtgebiet noch der kleinere Bahnhof Wörnitzstein an der Strecke nach Nördlingen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


1847 fuhr erstmals ein Zug in Donauwörth ein. Der Ort lag an der Ludwig-Süd-Nord-Bahn im Abschnitt Augsburg–Donauwörth-Nördlingen–Gunzenhausen–Pleinfeld–Nürnberg. Die Züge hielten in der heutigen Promenade vor dem Eisenbahntunnel. Mit dem Bau des Donauhafens in den Jahren 1853–1854 wurde auch ein Bahnhofsgebäude errichtet. 1861 erhielt dieser Bahnhof ein Anschlussgleis zur Donaudampfschifffahrt im Bereich der heutigen Zirgesheimer Straße. Die historische Streckenführung durch die Promenade entspricht im Wesentlichen dem heutigen Fuß- und Radweg in diesem Bereich. Der Bahnhof lag vor dem ehemaligen, 161 Meter langen Eisenbahntunnel, der heute die evangelische Kirche und einen Parkplatz unterquert. Der Tunnel ist inzwischen nur noch für Fußgänger und Radfahrer zugänglich. Im Zweiten Weltkrieg wurde er zur Herstellung von Kriegsmunition genutzt.[1][2]

1877 wurde die Bahnstrecke von Neuoffingen nach Regensburg eröffnet, die sich in Donauwörth mit der schon bestehenden Strecke Augsburg–Nürnberg kreuzte. Deshalb wurde von 1874 bis 1877 der jetzige Bahnhof in Donauwörth im Südwesten der Stadt erbaut und am 15. November 1877 eröffnet.

Am 1. Oktober 1906 wurde schließlich die Schienenlücke zwischen Donauwörth und Treuchtlingen geschlossen. Damit waren die Donauwörther Eisenbahnstrecken komplett. Die Eisenbahnverbindung nach Nürnberg wurde dadurch wesentlich kürzer.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Bahnhofsgebäude Donauwörth durch Luftangriffe am 11. und 19. April 1945 zerstört, die Bahnanlagen wurden in Mitleidenschaft gezogen. In den Jahren 1948 bis 1953 erfolgte der Wiederaufbau.

Zur Steuerung der Gleisanlagen in und um den Bahnhof Donauwörth wurde am 5. Juli 1970 ein neues Drucktastenstellwerk des Typs Sp Dr S 60 in Betrieb genommen, dessen beide Nahbedienungsstellen sich am nördlichen und südlichen Ende des Bahnhofs befinden.

Im Jahre 2001 wurde der Bahnhofsvorplatz mit dem Busbahnhof neu gestaltet.

Im nordöstlichen Teil des Bahnhofsgeländes befindet sich eine Ortsgüteranlage, die jedoch seit 2001 nicht mehr bedient wird. Im Jahr 2003 wurde die Stückguthalle in diesem Bereich abgerissen und durch ein Parkhaus für Bahnreisende ersetzt.[3]

Westlich des Personenbahnhofs befindet sich ein Rangierbahnhof, der bis Mitte der 90er-Jahre von zahlreichen Güterzügen des Nord-Süd-Verkehrs genutzt wurde. Mit Umsetzung des MORA-C-Programms wurde der Rangierbetrieb zum 1. Januar 2002 eingestellt.[4] Die Rangiergleise dienen seit einigen Jahren als Knotenpunkt im 2003 gestarteten internationalen Güterverkehrsnetzwerk der Mittelweserbahn.[5]

Im April 2017 wurde bekannt gegeben, dass Donauwörth mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 zum ICE-Systemhalt aufgewertet wird.[6][7]

Modernisierung 2020–2024

Im Februar 2014 gab die Deutsche Bahn bekannt, den Bahnhof Donauwörth umfangreich zu modernisieren und barrierefrei auszubauen. Von Mai 2020 bis Mai 2021 wurde eine neue Personenunterführung nordwestlich der bestehenden Unterführung errichtet sowie damit begonnen, die Bahnsteige bis zur geplanten Fertigstellung im Juni 2023 mit einer Höhe von 76 cm mit Bodenleitsystem neuzubauen, mit Treppen an die Personenunterführung anzuschließen und mit neuen Bahnsteigdächern, Zugzielanzeigern und Sitzgelegenheiten auszustatten. Bis Juni 2024 ist der Einbau der Aufzugsanlagen zwischen Bahnsteigen und der Unterführung sowie Restarbeiten vorgesehen.[8][9]

Für das Bauprojekt war 2014 ein Investitionsvolumen von 15 Millionen Euro eingeplant.[10] Bei Baubeginn lag dieses bei 43 Millionen Euro.[11]

Zukunft

Ein in Planung befindliches Projekt ist die Verlängerung der Gleisunterführung Richtung Westen bis zur Industriestraße. Damit wären die Firma Airbus Helicopters und die Gewerbegebiete im Stadtteil Riedlingen auf kürzerem Weg als bisher zu Fuß erreichbar.[12] Zur Förderung dieser Vorhaben hatte sich in Donauwörth im Februar 2011 ein Bündnis für die Verbesserung der Anbindung und des Zustands des Bahnhofs Donauwörth formiert.[13][14] Beim Neubau der Personenunterführung 2020 bis 2021 wurde diese als Bauvorleistung bereits bis zur Mitte zwischen den Gleisen 7 und 8 erbaut, um die Beieinträchtungen bei Realisierung der geplanten Verlängerung möglichst gering zu halten.[9]

Die Stadt Donauwörth plant derzeit in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs ein neues Geschäfts- und Wohnviertel mit einem Einkaufszentrum. Im Zuge dieser Baumaßnahmen soll auch das Parkhaus am Bahnhof nach Osten und Westen um 180 Stellplätze erweitert werden. Auch die künftige Toilettenanlage des Bahnhofs wird in diesem Gebäude untergebracht. Die Fahrradabstellanlage soll künftig auf der Ostseite des Bahnhofsgebäudes konzentriert werden.[15]

Im Herbst 2015 schlug der Bundestagsabgeordnete Ulrich Lange eine Intercity-Linie von Stuttgart über Donauwörth nach Ingolstadt vor. Diese soll die Ost-West-Verbindungen für den Ostalbkreis, den Kreis Donau-Ries sowie für Ingolstadt verbessern, als Fahrzeugmaterial soll der Intercity 2 eingesetzt werden. Lange führte hierüber Gespräche mit der Deutschen Bahn und stieß nach seinen Angaben auf positive Resonanz.[16] Der Donau-Ries-Kreis hat beschlossen, eine Studie zur Rentabilität der Linie in Auftrag zu geben.[17]

Im dritten Gutachterentwurf des Deutschlandtakts ist ein zusätzliches Überwerfungsbauwerk vorgesehen, damit Verkehre zwischen Ulm und Regensburg den Bahnhof niveaufrei kreuzen können. Damit sollen durchgängige Züge zwischen Ulm und Regensburg ermöglicht werden. Dafür sind, zum Preisstand von 2015, Investitionen von 67 Millionen Euro vorgesehen. Für weitere Spurplanänderungen im Bahnhof sind weitere 11 Millionen Euro veranschlagt.[18][19]

Der Raum Donauwörth soll im Zuge des „Starterpakets“ der Digitalen Schiene Deutschland, als Teil des TEN-Kernnetzkorridors Skandinavien–Mittelmeer, bis 2030 mit Digitalen Stellwerken und ETCS ausgerüstet werden.[20]

Ausstattung


Einrichtungen

Im Bahnhof untergebracht ist ein Reisezentrum der Deutschen Bahn, ein Service Store, eine Bahnhofsbuchhandlung sowie eine Wartehalle. Neben dem Bahnhof befindet sich ein Parkhaus für Bahnkunden und eine Fahrradabstell-Anlage. Ein Nebengebäude des Bahnhofs, in dem die Toilettenanlagen untergebracht waren, wurde im August 2008 durch einen Brand stark beschädigt.

Ein für 2009 geplanter Neubau wurde nicht realisiert, stattdessen betreibt die Stadt Donauwörth seit 2010 einen neuen WC-Container am Bahnhof.[21][22]

Bahnsteigdaten

Die Gleise 3 und 5 können mit bis zu 150 km/h durchfahren werden, die übrigen Bahnsteiggleise mit bis zu 60 km/h.

Bahnsteiga Gleis Höheb Längec Nutzungd
B01 1 28 cme 236 m Regionalbahnen in Richtung Augsburg/München
B02 2 76 cm 320 m Regionalbahnen in Richtung Augsburg/München, Regionalexpresse in Richtung Treuchtlingen/Nürnberg (bei Überholungen)
3 410 m Regionalexpresse in Richtung Treuchtlingen/Nürnberg, Fernverkehrszüge in Richtung Würzburg/Nürnberg
B03 4 76 cm 398 m Agilis in Richtung Ulm bzw. Ingolstadt/Regensburg
5 408 m Regionalexpresse in Richtung Augsburg/München, Fernverkehrszüge in Richtung München
B04 6 76 cmf 152 m Regionalbahnen in Richtung Aalen, Regionalexpresse in Richtung Augsburg/München (bei Überholungen)
7 Agilis in Richtung Ulm bzw. Ingolstadt/Regensburg
a Bezeichnung des Bahnsteigs nach DB Station&Service[23]
c Nettobaulänge[23]
d Haltende Züge im Regelfall (Stand: 2016)
e Anhebung auf 76 cm bis 2023[9][8]

Verkehr


Fernverkehr

Im Sommerfahrplan 1939 verkehrten regelmäßig 18 Fernzüge pro Tag über Donauwörth.[27]

In den 1980er-Jahren hielt hier der Flügelzug des TEE Rheingold.

Derzeit wird der Donauwörther Bahnhof mehrmals täglich von Intercity-Express- und Intercity-Zügen angefahren. Am Wochenende verkehrt ein ICE-Zugpaar von Hamburg-Altona ins österreichische Schwarzach-St. Veit

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 wurde Donauwörth ICE-Systemhalt: Alle den Bahnhof täglich passierenden ICE-Züge halten auch dort. Durch die Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecke Ebensfeld–Leipzig verkürzte sich die Reisezeit nach Berlin um rund anderthalb Stunden.[28] Die Züge zwischen Berlin und München verkehren in einer Zeitlage, die Anschlüsse von und zum Regionalverkehr bieten, sodass Donauwörth ein wichtiger Fernverkehrsbahnhof auch für die Region geworden ist.

Linie Strecke Taktfrequenz
ICE 18 Kiel – Hamburg – Berlin – Halle – Erfurt – Nürnberg – Donauwörth – Augsburg – München einzelne Züge
Hamburg-Altona
ICE 25 OldenburgBremen Hamburg – Hannover – Göttingen – Kassel-Wilhelmshöhe – Würzburg – Donauwörth – Augsburg – München einzelne Züge
Lübeck –
Hamburg-Altona
ICE 28 Berlin – Leipzig – Erfurt – Nürnberg – Donauwörth – Augsburg – München einzelne Züge
IC 26 Flensburg – Hamburg – Hannover – Göttingen – Kassel-Wilhelmshöhe – Würzburg – Donauwörth – Augsburg – München einzelne Züge
München – Rosenheim – Kufstein – Wörgl – Kitzbühel – Hochfilzen – Saalfelden – Zell am See Schwarzach-St. Veit ein Zugpaar pro Woche
Hamburg-Altona
München Ost Berchtesgaden ein Zugpaar
Oberstdorf

Regionalverkehr

Linie Strecke Taktfrequenz Ergänzung
RE 7 Nürnberg – Donauwörth – Augsburg – Buchloe – Kempten – Immenstadt – Oberstdorf / Hergatz – Lindau zwei Zugpaare
RE 8 Treuchtlingen – Donauwörth – Augsburg – Mering – München Zweistundentakt
RE 16 Nürnberg – Treuchtlingen – Donauwörth – Augsburg Zweistundentakt
RB 87 (Nördlingen –) Donauwörth – Augsburg – Mering – München Stundentakt,
HVZ-Halbstundentakt Donauwörth–Augsburg
HVZ einzelne Züge ab/bis Nördlingen
RB/RE 89 Aalen – Nördlingen – Donauwörth (– München) stündlich Mo–Fr,
zweistündlich Sa/So
Sa/So als RE 89 bis Augsburg/München
RB 15 Ulm – Neu-Ulm – Günzburg – Donauwörth – Ingolstadt  (– Ingolstadt Nord) /– Regensburg Stundentakt Mo–Fr,
Zweistundentakt Sa/So
ein Zugpaar nach Eggmühl; ein Zugpaar Ulm Hbf <-> Passau Hbf (Sa+So; Sommersaison), Ulm Hbf <-> Plattling (Wintersaison)

(Stand 2021)

Busverkehr

Linie Strecke Betreiber
1 Stadtbus Donau-Ries-Klinik – Bahnhof – Zentrum – Berg – Parkstadt DB
2 Stadtbus Zentrum – Riedlingen – Bahnhof – Zentrum DB
3 Stadtbus Zentrum – Nordheim – Auchsesheim – Asbach-Bäumenheim – Mertingen – Allmannshofen DB
4 Regionalbus Donauwörth – Oberndorf am Lech DB
5 Regionalbus Donauwörth – Bissingen DB
6 Stadtbus Zentrum – Zirgesheim (– Schäfstall) DB
105 Regionalbus Donauwörth – Höchstädt – Dillingen Schwabenbus
315 Regionalbus Donauwörth – Mertingen – Rain Egenberger
700 Regionalbus Donauwörth – Harburg (Schwaben) – Wemding Osterrieder
711 Regionalbus Donauwörth – Mauren – Heroldingen Osterrieder
791 Rufbus Donauwörth – Harburg (Schwaben) – Wemding – Otting-Weilheim Osterrieder/Schwarzer
800 Regionalbus Donauwörth – Fünfstetten – Treuchtlingen Osterrieder
830 Regionalbus Donauwörth – Tagmersheim – Monheim – Blossenau Osterrieder
860 Regionalbus Donauwörth – Daiting – Natterholz Osterrieder
891 Rufbus Donauwörth – Kaisheim – Monheim – Daiting Osterrieder/Schwarzer
901 Regionalbus Donauwörth – Marxheim Egenberger

Im östlichen Bereich des Bahnhofsvorplatzes befindet sich der 2001 neu gestaltete Busbahnhof. Er wurde so konzipiert, dass er über die Verkehrsgeschichte der Stadt Donauwörth informiert, dies wird durch Schriftzüge und Infotafeln an den Bussteigen unterstützt.

Am Busbahnhof beginnen beziehungsweise enden zahlreiche Linien der Verkehrsgemeinschaft Donau-Ries.[29] Außerdem ist die Bushaltestelle eine von zwei Knotenpunkten im Donauwörther Stadtbusnetz.[30]

Die Linien 1 und 2 werden mit Solobussen bedient, die verbleibenden Linien hauptsächlich mit Kleinbussen. Allerdings kommen auch hier große Busse morgens, abends und teilweise für Verstärkerfahrten am Nachmittag zum Einsatz.

Seit dem 1. Juli 2016 ist die neue Linie 4, die bis nach Oberndorf am Lech fährt, und die Linie 5 nach Bissingen (Schwaben) unterwegs. Des Weiteren wird das Fahrplanangebot abends verbessert. Seit 2019 bedient im Stadtbusverkehr die Linien 1–6 der Stadtbus Donauwörth. Der Stadtbus Donauwörth wird von der Stadt Donauwörth geführt, und gefahren von der Busflotte der Deutschen Bahn.

Literatur


Weblinks


Commons: Bahnhof Donauwörth  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Geschichte der Stadt Donauwörth. Stadt Donauwörth, archiviert vom Original am 29. September 2010; abgerufen am 29. September 2010.
  2. Informationen und Bilder zu den Tunneln der Strecke 5300 auf eisenbahn-tunnelportale.de von Lothar Brill, abgerufen am 30. September 2010
  3. Parkhaus am Bahnhof Donauwörth (Memento vom 16. August 2010 im Internet Archive) auf klebl.biz
  4. Geschichte des Bahnhof Donauwörth. Bahn-in-Nordschwaben.de, abgerufen am 6. September 2011.
  5. Güterverkehrsnetz der Mittelweserbahn. Mittelweserbahn, abgerufen am 6. September 2011.
  6. Donauwörther Bahnhof soll bis 2021 barrierefrei sein , Augsburger Allgemeine, Artikel vom 26. Mai 2017
  7. Vision für den Donauwörther Bahnhof , Augsburger Allgemeine, Artikel vom 20. Juni 2017
  8. a b Donauwörth Bahnhof. In: BauInfoPortal. Deutsche Bahn AG, Februar 2021, abgerufen am 19. August 2021.
  9. a b c Bahnhof Donauwörth – Barrierefreier Ausbau der Verkehrsstation. (PDF; 2,41 MB) In: Vorstellung Stadt Donauwörth. DB Station&Service AG, 30. September 2019, abgerufen am 19. August 2021.
  10. Wolfgang Widemann: 15 Millionen Euro: Bahnhof soll komplett erneuert werden. Donauwörther Zeitung, 5. Februar 2014, abgerufen am 11. Februar 2014.
  11. Handzettel Beeinträchtigungen während der Bauarbeiten. (PDF; 72,9 kB) In: BauInfoPortal. Deutsche Bahn AG, April 2020, abgerufen am 19. August 2021.
  12. Aufzüge im Bahnhof kosten mindestens 3,2 Millionen Euro. Augsburger Allgemeine, 10. Dezember 2008, abgerufen am 6. Oktober 2015.
  13. Helmut Bissinger: Ein Bündnis für den Bahnhof. Donauwörther Zeitung, 21. Februar 2011, archiviert vom Original am 22. Februar 2014; abgerufen am 28. Februar 2011.
  14. Neue Chance für den Durchstich am Donauwörther Bahnhof , Donau-Ries Aktuell, Artikel vom 1. Oktober 2019
  15. Barbara Feneberg: Der Schandfleck soll weg. Donauwörther Zeitung, 5. Juni 2014, abgerufen am 16. Juni 2014.
  16. IC-Halte für Nördlingen und Donauwörth? , Augsburger Allgemeine, Artikel vom 12. Oktober 2015
  17. Donau-Ries-Kreis gibt IC-Studie in Auftrag , Gmünder Tagespost, Artikel vom 21. Januar 2015
  18. Marten Maier: Infrastrukturliste Bewertung: Maßnahmen des Planfalls „Deutschlandtakt“, laufende Nummer 44 des Unterabschnitts 2, Vorhaben des Potentiellen Bedarfs des Bedarfsplans der Bundesschienenwege. (PDF) In: bmvi.de. SMA und Partner, 17. August 2021, S. 11, abgerufen am 19. August 2021 („2-00“, „Entwurf“).
  19. Deutschlandtakt: Bewertung Infrastrukturmaßnahmen für den 3. Gutachterentwurf. (PDF) In: downloads.ctfassets.net. Intraplan Consult, TTS TRIMODE Transport Solutions, 17. August 2021, S. 2, abgerufen am 18. August 2021 („Entwurf, Stand: 17.08.2021“).
  20. Digitale Schiene Deutschland #####. (PDF) Die Zukunft der Eisenbahn. In: deutschebahn.com. Deutsche Bahn, September 2019, S. 10 f., abgerufen am 2. Mai 2020.
  21. Taxifahrer starten Unterschriftenaktion für ein Klo. Donauwörther Zeitung, 30. November 2009, abgerufen am 6. Oktober 2015.
  22. Neuer WC-Container am Bahnhof. Donauwörther Zeitung, 7. Juli 2010, abgerufen am 6. Oktober 2015.
  23. a b c Bahnsteigdaten (Stand 03/2020). (CSV; 385 kB) In: Bahnsteigdaten DB Station&Service AG. Deutsche Bahn AG, 20. März 2020, abgerufen am 20. August 2021.
  24. Stationssteckbrief Donauwörth. In: Stationsdatenbank Bayern. Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH, Januar 2021, abgerufen am 20. August 2021.
  25. Donauwörth. In: Stationsausstattung DB Station&Service AG. Deutsche Bahn AG, 4. März 2021, abgerufen am 20. August 2021.
  26. Bahnsteiginformationen zum Bahnhof Donauwörth. In: deutschebahn.com. Archiviert vom Original am 29. April 2016; abgerufen am 26. August 2017.
  27. Deutsches Kursbuch Sommer 1939. Abgerufen am 10. November 2011.
  28. Fernverkehrsfahrplan 2018: Die größte Angebotsverbesserung für Bayern in der Geschichte der Deutschen Bahn. In: deutschebahn.com. Deutsche Bahn, 16. Oktober 2017, abgerufen am 17. Oktober 2017.
  29. VDR Fahrpläne. Abgerufen am 5. März 2012.
  30. Rufbus Monheimer Alb. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original ; abgerufen am 5. März 2012. (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven )
Abgerufen von „https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bahnhof_Donauwörth&oldid=221234930

Navigationsmenü


<



Facebook Twitter WhatsApp Telegram E-Mail





Kategorien: Bahnhof im Landkreis Donau-Ries | Bahnhof in Europa | Bauwerk in Donauwörth




Stand der Informationen: 21.03.2022 08:06:51 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.