Augustinus von Galen - de.LinkFang.org

Augustinus von Galen




Augustinus von Galen OSB (* 14. Dezember 1870 in Münster als Wilhelm von Galen; † 2. September 1949 in Freiburg im Üechtland) war Benediktinermönch, Priester und Gründer der Catholica Unio.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Er war der Sohn des Ferdinand Heribert Graf von Galen und der Elisabeth Reichsgräfin von Spee und ein Bruder des späteren Bischofs von Münster, Clemens August Graf von Galen.

Nach dem Abitur am katholischen Gymnasium Antonianum in Vechta 1889 studierte Wilhelm von Galen am St. Mary’s College der Jesuiten zu Canterbury. Universitätsstudien absolvierte er in Freiburg (Schweiz), Göttingen und Leipzig, wo er 1895 zum Dr. jur. promoviert wurde.

1897 trat er als Novize in die Benediktinerabtei Emmaus in Prag ein und nahm den Ordensnamen Augustinus an.[1] Am 25. März 1899 legte er dort seine Profess ab. Nach verkürzter theologischer Ausbildung wurde Augustinus von Galen am 1. September 1901 zum Priester geweiht. Bis 1913 lebte Pater Augustinus in der Abtei Emmaus, die der Unterstützung der katholischen Kirche in den slawischen Ländern der Habsburgermonarchie besonders verpflichtet war.[2] U. a. machte er sich um den Ausbau der Pfarrkirche Hl. Herz Jesu (Crkva Presvetoga Srca Isusova) in Bijelo polje (Potoci, Mostar, Herzegowina) im Jahre 1911/1912 verdient.[3] Von Prag aus redigierte er das Bonifatiusblatt, die Zeitschrift des Bonifatiuswerkes.[4]

Augustinus von Galen war der Beichtvater des 1914 ermordeten österreichischen Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand.[5]

Nach dem Ersten Weltkrieg wirkte er in Wien, im Umkreis der „ukrainischen Kirchenunion“. Diese Vereinigung wurde 1924 als Catholica Unio vom Heiligen Stuhl approbiert. 1927 wurde ihr Hauptsitz in die neutrale Schweiz verlegt. P. Augustinus diente in Freiburg als Sekretär der Catholica Unio.

Nach seinem Tod wurde Augustinus von Galen zunächst auf dem Friedhof der Schwestern vom Guten Hirten in Freiburg beigesetzt. Am 12. Januar 2004 wurden seine sterblichen Überreste in das Erbbegräbnis der Grafen von Galen auf Burg Dinklage überführt.

Literatur


Einzelnachweise


  1. Max Bierbaum: Nicht Lob, nicht Furcht. Das Leben des Kardinals von Galen nach unveröffentlichten Briefen und Dokumenten. 2. Aufl. Regensberg, Münster 1957, S. 93.
  2. Iso Baumer: Von der Unio zur Communio. 75 Jahre Catholica Unio Internationalis. Universitätsverlag, Freiburg (Schweiz) 2002, S. 32.
  3. Službeni vjesnik Mostarsko-duvanjske i Trebinjsko-mrkanske biskupije (Amtsbote der Diözese Mostar-Duvno und Trebinje-Mrkan), Nr. 2/2012, S. 211/212.
  4. Iso Baumer: Von der Unio zur Communio. 75 Jahre Catholica Unio Internationalis. Universitätsverlag, Freiburg (Schweiz) 2002. S. 31.
  5. Heinrich Portmann: Kardinal von Galen. Ein Gottesmann seiner Zeit. 18. Aufl. Aschendorff, Münster 1986, ISBN 3-402-05426-4, S. 58.

Siehe auch










Kategorien: Römisch-katholischer Geistlicher (20. Jahrhundert) | Benediktiner | Deutscher | Galen (Adelsgeschlecht) | Geboren 1870 | Gestorben 1949 | Mann








Stand der Informationen: 03.07.2020 06:27:56 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.