Arrondissement Nontron - de.LinkFang.org

Arrondissement Nontron

Arrondissement Nontron
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Unterpräfektur Nontron
Einwohner 54.758 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte 26 Einw./km²
Fläche 2.097,70 km²
Gemeinden 94
INSEE-Code 242

Lage des Arrondissements Nontron im Département Dordogne

Das Arrondissement Nontron ist ein Verwaltungsbezirk im Département Dordogne in der französischen Region Nouvelle-Aquitaine.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Am 4. März 1790 wurde mit der Gründung des Départements Dordogne auch ein „Distrikt Nontron“ gegründet, der in weiten Teilen dem heutigen Arrondissement entsprach. Am 17. Februar 1800 wurde daraus das Arrondissement gegründet.

Siehe auch: Geschichte des Départements Dordogne.

Geografie


Das Arrondissement grenzt im Norden an das Arrondissement Rochechouart sowie im Nordosten an das Arrondissement Limoges, beide im Département Haute-Vienne, im Osten an das Arrondissement Brive-la-Gaillarde im Département Corrèze, im Süden an das Arrondissement Périgueux und im Westen an das Arrondissement Angoulême im Département Charente.

Verwaltung


Das Arrondissement untergliedert sich in vier Kantone:

Siehe auch: Liste der Kantone im Département Dordogne

Gemeinden


Die Gemeinden des Arrondissements Nontron sind:

1. Abjat-sur-Bandiat (24001) 2. Angoisse (24008) 3. Anlhiac (24009) 4. Augignac (24016)
5. Biras (24042) 6. Bourdeilles (24055) 7. Brantôme en Périgord (24064) 8. Brouchaud (24066)
9. Bussac (24069) 10. Busserolles (24070) 11. Bussière-Badil (24071) 12. Chalais (24095)
13. Champagnac-de-Belair (24096) 14. Champniers-et-Reilhac (24100) 15. Champs-Romain (24101) 16. Cherveix-Cubas (24120)
17. Clermont-d’Excideuil (24124) 18. Condat-sur-Trincou (24129) 19. Connezac (24131) 20. Corgnac-sur-l’Isle (24134)
21. Coulaures (24137) 22. Cubjac-Auvézère-Val d’Ans (24147) 23. Dussac (24158) 24. Étouars (24163)
25. Excideuil (24164) 26. Eyzerac (24171) 27. Firbeix (24180) 28. Génis (24196)
29. Hautefaye (24209) 30. Javerlhac-et-la-Chapelle-Saint-Robert (24214) 31. Jumilhac-le-Grand (24218) 32. La Chapelle-Faucher (24107)
33. La Chapelle-Montmoreau (24111) 34. La Coquille (24133) 35. La Rochebeaucourt-et-Argentine (24353) 36. Lanouaille (24227)
37. Le Bourdeix (24056) 38. Lempzours (24238) 39. Lussas-et-Nontronneau (24248) 40. Mareuil en Périgord (24253)
41. Mayac (24262) 42. Mialet (24269) 43. Milhac-de-Nontron (24271) 44. Nantheuil (24304)
45. Nanthiat (24305) 46. Négrondes (24308) 47. Nontron (24311) 48. Payzac (24320)
49. Piégut-Pluviers (24328) 50. Preyssac-d’Excideuil (24339) 51. Quinsac (24346) 52. Rudeau-Ladosse (24221)
53. Saint-Barthélemy-de-Bussière (24381) 54. Saint-Cyr-les-Champagnes (24397) 55. Sainte-Croix-de-Mareuil (24394) 56. Saint-Estèphe (24398)
57. Saint-Félix-de-Bourdeilles (24403) 58. Saint-Front-d’Alemps (24408) 59. Saint-Front-la-Rivière (24410) 60. Saint-Front-sur-Nizonne (24411)
61. Saint-Germain-des-Prés (24417) 62. Saint-Jean-de-Côle (24425) 63. Saint-Jory-de-Chalais (24428) 64. Saint-Jory-las-Bloux (24429)
65. Saint-Martial-d’Albarède (24448) 66. Saint-Martial-de-Valette (24451) 67. Saint-Martin-de-Fressengeas (24453) 68. Saint-Martin-le-Pin (24458)
69. Saint-Médard-d’Excideuil (24463) 70. Saint-Mesmin (24464) 71. Saint-Pancrace (24474) 72. Saint-Pantaly-d’Excideuil (24476)
73. Saint-Pardoux-la-Rivière (24479) 74. Saint-Paul-la-Roche (24481) 75. Saint-Pierre-de-Côle (24485) 76. Saint-Pierre-de-Frugie (24486)
77. Saint-Priest-les-Fougères (24489) 78. Saint-Raphaël (24493) 79. Saint-Romain-et-Saint-Clément (24496) 80. Saint-Saud-Lacoussière (24498)
81. Saint-Sulpice-d’Excideuil (24505) 82. Saint-Vincent-sur-l’Isle (24513) 83. Salagnac (24515) 84. Sarlande (24519)
85. Sarrazac (24522) 86. Savignac-de-Nontron (24525) 87. Savignac-Lédrier (24526) 88. Sceau-Saint-Angel (24528)
89. Soudat (24541) 90. Teyjat (24548) 91. Thiviers (24551) 92. Varaignes (24565)
93. Vaunac (24567) 94. Villars (24582)

Neuordnung der Arrondissements 2017


Durch die Neuordnung der Arrondissements im Jahr 2017 wurde aus dem Arrondissement Périgueux die Fläche der 28 Gemeinden Anlhiac, Biras, Bourdeilles, Brantôme en Périgord, Brouchaud, Bussac, Cherveix-Cubas, Clermont-d’Excideuil, Coulaures, Cubjac-Auvézère-Val d’Ans, Excideuil, Eyvirat, Génis, Mayac, Négrondes, Preyssac-d’Excideuil, Saint-Front-d’Alemps, Saint-Germain-des-Prés, Saint-Jory-las-Bloux, Saint-Martial-d’Albarède, Saint-Médard-d’Excideuil, Saint-Mesmin, Saint-Pantaly-d’Excideuil, Saint-Raphaël, Saint-Vincent-sur-l’Isle, Salagnac, Sencenac-Puy-de-Fourches und Valeuil dem Arrondissement Nontron zugewiesen.

Ehemalige Gemeinden seit der landesweiten Neuordnung der Kantone





Kategorien: Arrondissement in Nouvelle-Aquitaine | Département Dordogne



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Arrondissement Nontron (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 21.10.2019 09:56:28 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.