Andreas Heldrich - de.LinkFang.org

Andreas Heldrich

Andreas Heldrich (* 20. Januar 1935 in Jena; † 31. Oktober 2007 in München) war ein deutscher Rechtswissenschaftler. Er war Rektor der Ludwig-Maximilians-Universität München von 1994 bis 2002.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Andreas Heldrich wurde 1935 als Sohn des Juristen Karl Heldrich (1900–1939) in Jena geboren. Er studierte von 1953 bis 1957 Rechtswissenschaft an der LMU und an der Universität London. 1959 wurde er in München zum Dr. jur. promoviert. 1961 legte er seine Zweite Juristische Staatsprüfung ab. 1965 habilitierte er sich, nachdem er zwischenzeitlich als Assistent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg gearbeitet hatte.

Von 1965 bis 1972 war Heldrich ordentlicher Professor am Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.

1972 wurde er auf den Lehrstuhl am Institut für internationales Recht (heute Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung) der Ludwig-Maximilians-Universität München berufen.

Von 1976 bis 1982 war er Mitglied des Wissenschaftsrates, ab 1979 dessen Vorsitzender. Ab 1987 war er zunächst Vizepräsident, von 1990 bis 1994 Prorektor und von 1994 bis 2002 Rektor der LMU München.

Heldrich war Verfasser zahlreicher Fachpublikationen und interdisziplinärer Schriften. Er gehörte zu den Bearbeitern des Kurzkommentars zum Bürgerlichen Gesetzbuch Palandt.

Andreas Heldrich war Mitglied der Weiße Rose Stiftung. Seit 2004 war er Vorsitzender der Stiftung Bayerische Gedenkstätten.

Ehrungen und Auszeichnungen


Kuriosa


Im Jahr 2000 wurde ihm der NegativpreisSprachpanscher des Jahres“ des Vereins Deutsche Sprache für den Vorschlag verliehen, die Fakultäten und Fachbereiche der Universität in Departments umzubenennen.

Schriften (Auswahl)


Als Autor
Als Mit-Autor bzw. Herausgeber

Weblinks





Kategorien: Rechtswissenschaftler (21. Jahrhundert) | Rechtswissenschaftler (20. Jahrhundert) | Hochschullehrer (Westfälische Wilhelms-Universität) | Rektor (Ludwig-Maximilians-Universität München) | Träger des Bayerischen Verdienstordens | Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse | Deutscher | Geboren 1935 | Gestorben 2007 | Mann

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas Heldrich (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.03.2020 06:54:32 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.