Amt Lenzen-Elbtalaue - de.LinkFang.org

Amt Lenzen-Elbtalaue

Wappen Deutschlandkarte

Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Prignitz
Fläche: 220,84 km2
Einwohner: 3984 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 18 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: PR
Amtsschlüssel: 12 0 70 5005
Amtsgliederung: 4 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Kellerstraße 4
19309 Lenzen (Elbe)
Website: www.amtlenzen.de
Amtsdirektor: Harald Ziegeler
Lage des Amtes Lenzen-Elbtalaue im Landkreis Prignitz
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Das Amt Lenzen-Elbtalaue ist ein 1992 gebildetes Amt im Landkreis Prignitz des Landes Brandenburg, in dem zunächst sieben Gemeinden im damaligen Landkreis Perleberg zu einem Verwaltungsverbund zusammengefasst wurden. Durch Eingliederungen und Bildung neuer Gemeinden hat sich die Zahl der Gemeinden auf heute vier verringert.

Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage


Das Amt Lenzen-Elbtalaue liegt im Westen des Landkreises Prignitz. Es grenzt im Osten an die Gemeinde Karstädt, die Stadt Perleberg und die Stadt Wittenberge (alle Landkreis Prignitz), im Südosten an den sachsen-anhaltischen Landkreis Stendal, im Süden und Westen an den niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg sowie im Norden an den mecklenburgischen Landkreis Ludwigslust-Parchim. Das Amt erstreckt sich entlang der Bundesstraße 195 (Wittenberge–Boizenburg/Elbe).

Gemeinden


Das Amt Lenzen-Elbtalaue gliedert sich in die folgenden Gemeinden:[2]

Geschichte


Nach der Wende 1990 gehörten die Stadt Lenzen und die umliegenden Gemeinden zum Land Mecklenburg-Vorpommern. Durch einen im Jahr 1991 abgehaltenen Volksentscheid kamen sie am 1. August 1992 jedoch zum Land Brandenburg und wurden in den Landkreis Perleberg eingegliedert, bevor dieser im Zuge der brandenburgischen Kreisreform am 6. Dezember 1993 im neuen Landkreis Prignitz aufging.

Der Minister des Innern des Landes Brandenburg erteilte am 29. September 1992 seine Zustimmung zur Bildung des Amtes Lenzen-Elbtalaue. Als Zeitpunkt für das Zustandekommen des Amtes wurde der 5. Oktober 1992 bestimmt.[3] Zum Zeitpunkt des Zustandekommens des Amtes waren folgende Gemeinden im damaligen Landkreis Perleberg (ab 1. Dezember 1993 Landkreis Prignitz) zugeordnet:

  1. Cumlosen
  2. Besandten
  3. Eldenburg
  4. Lanz
  5. Mellen
  6. Wootz
  7. Stadt Lenzen

Zum 26. April 2002 genehmigte das Ministerium des Innern die Eingliederung der Gemeinde Eldenburg in die Stadt Lenzen (Elbe), die jedoch erst zum 26. Oktober 2003 wirksam wurde[4]. In einer Bekanntmachung vom 22. Juli 2002 genehmigte das Ministerium des Innern den Zusammenschluss der Gemeinden Besandten und Wootz zur neuen Gemeinde Lenzerwische. Die Neubildung wurde ebenfalls erst zum 26. Oktober 2003 wirksam.[5] Die Gemeinde Mellen wurde im Zuge der Gemeindereform 2003 in Brandenburg in die Stadt Lenzen (Elbe) eingegliedert.[6]

Bevölkerungsentwicklung


Jahr Einwohner
1992 5 538
1993 5 480
1994 5 447
1995 5 390
1996 5 355
1997 5 342
1998 5 304
1999 5 302
Jahr Einwohner
2000 5 222
2001 5 132
2002 5 073
2003 5 033
2004 4 997
2005 4 947
2006 4 838
2007 4 763
2008 4 675
2009 4 572
Jahr Einwohner
2010 4 507
2011 4 398
2012 4 343
2013 4 260
2014 4 205
2015 4 164
2016 4 075
2017 4 040
2018 3 984

Gebietsstand des jeweiligen Jahres, Einwohnerzahl[7][8][9]: Stand 31. Dezember, ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Amtsdirektor


Ziegeler wurde im Juni 2014 durch den Amtsausschuss für eine Amtsdauer von acht Jahren gewählt.[10]

Verkehr


Das Amt Lenzen-Elbtalaue liegt im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg. Es verkehren mehrere Buslinien. Die nächsten Bahnhöfe befinden sich in Wittenberge und in Karstädt an der Strecke Berlin–Hamburg sowie in Dannenberg-Ost an der Bahnstrecke Wittenberge–Lüneburg.

Weblinks


Commons: Amt Lenzen-Elbtalaue  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2018 (XLSX-Datei; 223 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Amtsangehörige Gemeinden des Amtes Lenzen-Elbtalaue. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, abgerufen am 13. Februar 2016.
  3. Bildung des Amtes Lenzen-Elbtalaue. Bekanntmachung des Ministers des Innern vom 29. September 1992. Amtsblatt für Brandenburg - Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 3. Jahrgang, Nummer 81, 22. Oktober 1992, S. 1911.
  4. Eingliederung der Gemeinde Eldenburg in die Stadt Lenzen (Elbe). Bekanntmachung des Ministeriums des Innern vom 26. April 2002. Amtsblatt für Brandenburg - Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 13. Jahrgang, Nummer 22, 29. Mai 2002, S. 560 PDF
  5. Bildung einer neuen Gemeinde Lenzerwische. Bekanntmachung des Ministeriums des Innern vom 22. Juli 2002. Amtsblatt für Brandenburg - Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 13. Jahrgang, Nummer 33, 7. August 2002, S. 691 PDF
  6. Fünftes Gesetz zur landesweiten Gemeindegebietsreform betreffend die Landkreise Barnim, Märkisch-Oderland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Prignitz, Uckermark (5.GemGebRefGBbg) vom 24. März 2003 (GVBl.I/03, Nr. 05, S. 82), geändert durch Gesetz vom 1. Juli 2003 (GVBl.I/03, Nr. 10, S. 187)
  7. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Prignitz . S. 12–13
  8. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2017 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden , Tabelle 7
  9. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (Hrsg.): Statistischer Bericht A I 7, A II 3, A III 3. Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsstand im Land Brandenburg (jeweilige Ausgaben des Monats Dezember)
  10. Plötzlich Amtsdirektor, In: Märkische Allgemeine, 14. Juni 2014



Kategorien: Amt in Brandenburg | Landkreis Prignitz | Gegründet 1992

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Amt Lenzen-Elbtalaue (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 02.03.2020 12:07:17 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.