Alexander Jewgenjewitsch Fersman - de.LinkFang.org

Alexander Jewgenjewitsch Fersman




Alexander Jewgenjewitsch Fersman (russisch Александр Евгеньевич Ферсман; * 27. Oktoberjul./ 8. November 1883greg. in Sankt Petersburg; † 20. Mai 1945 in Sotschi am Schwarzen Meer) war ein russisch-sowjetischer Mineraloge, Geochemiker und Kristallograph.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Nach seiner Schulzeit in Odessa studierte er 3 Jahre lang an der Bergakademie Noworossijsk. Ab 1904 war er an der Universität Moskau ein Schüler Wladimir Wernadskis. Von 1907 bis 1910 studierte er außerhalb Russlands bei Antoine Lacroix in Paris und bei Karl Heinrich Rosenbusch und Victor Mordechai Goldschmidt in Heidelberg. 1911 veröffentlichte er zusammen mit Goldschmidt das Buch Der Diamant. 1919 wurde er zum Ordentlichen Mitglied der Akademie der Wissenschaften und zum Direktor des Mineralogischen Museums der Akademie ernannt. Forschungsreisen führten ihn in die entlegensten Teile Russlands und der Sowjetunion, unter anderem auf die Kola-Halbinsel, nach Mittelasien und Sibirien, aber auch nach Elba.

Fersman schrieb etwa 680 wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Arbeiten, darunter ca. 50 Lehrbücher und Monographien.

Werke (Auszug)


Populärwissenschaftlich:

Ehrungen


Ihm zu Ehren ist das Fersman-Museum in Moskau sowie das Mineral Fersmanit und der Mondkrater Fersman[1] benannt. Von 1946 bis 1991 wurde von der Akademie der Wissenschaften der UdSSR der Fersman-Preis verliehen. Seit 1993 wird er von der Russischen Akademie der Wissenschaften für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Mineralogie und Geochemie vergeben.[2]

Für seine Verdienste erhielt Fersman 1929 den Leninpreis, 1942 den Stalinpreis und 1943 den Orden des Roten Banners der Arbeit.

Weblinks


Commons: Alexander Fersman  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Alexander Jewgenjewitsch Fersman im Gazetteer of Planetary Nomenclature der IAU (WGPSN) / USGS
  2. A.-E.-Fersman-Preis. Russische Akademie der Wissenschaften, abgerufen am 7. August 2018 (russisch Премия имени А.Е. Ферсмана).








Kategorien: Geologe (20. Jahrhundert) | Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften | Träger des Leninpreises | Träger des Stalinpreises | Träger des Ordens des Roten Banners der Arbeit | Namensgeber für einen Mondkrater | Sowjetbürger | Russe | Geboren 1883 | Gestorben 1945 | Mann








Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander Jewgenjewitsch Fersman (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 09:24:29 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.