Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI - de.LinkFang.org

Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI

Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI
OriginaltitelThe X-Files
Akte X Logo.svg
Deutsches Logo der Fernsehserie
Fernsehserie
ProduktionslandVereinigte Staaten, Kanada[1]
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)1993–2002, 2016–2018
Länge43 Minuten
Episoden218 in 11 Staffeln (Liste)
GenreScience-Fiction, Fantasy, Horror, Mystery, Thriller
IdeeChris Carter
MusikMark Snow
Erstausstrahlung10. September 1993 (USA) auf Fox
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
5. September 1994 auf ProSieben
Hauptdarsteller
Nebendarsteller
Synchronisation
Kinofilme
Akte X – Der Film(1998)
Akte X – Jenseits der Wahrheit(2008)

Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI (Originaltitel: The X-Files, englisch für Die X-Akten) ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die zunächst von 1993 bis 2002 ausgestrahlt wurde. Im Stile einer Krimiserie werden Science-Fiction-, Fantasy- und Horror-Elemente miteinander verbunden; die Serie gilt damit als ein wichtiger Begründer des Mysterygenres in seiner heutigen Form.

Bis 2002 entstanden 202 Episoden in neun Staffeln. Seit Januar 2016 wird die Serie mit einer sechs Episoden umfassenden zehnten Staffel fortgesetzt, die ursprünglich als eigenständige Fernseh-Miniserie angekündigt worden war. Im April 2017 wurde die Produktion einer zehn Folgen umfassenden elften Staffel angekündigt,[2] die ab dem 3. Januar 2018 beim US-Sender Fox lief.[3]

Inhaltsverzeichnis

Handlung


Siehe auch: Staffeln 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 und 11

Im Zentrum stehen die FBI-Agenten Dana Scully und Fox Mulder, die unter ihrem Vorgesetzten, dem FBI-Assistant-Director Walter S. Skinner, mysteriöse Fälle aufklären sollen. Zu Beginn der Handlung, in der Pilotepisode Gezeichnet, lernen sich Scully und Mulder bei ihrem ersten gemeinsamen Fall kennen. Die Medizinerin Scully wurde zu Mulders Partnerin ernannt, um dessen Arbeit besser überwachen zu können. Mulder und Scully haben unterschiedliche Vorstellungen von ihrer Arbeit: Mulder ist von der Existenz Außerirdischer und UFOs überzeugt und hängt darüber hinaus Verschwörungstheorien an. Scully dagegen denkt und arbeitet nach wissenschaftlichen Methoden und zieht daher die Ideen Mulders häufig in Zweifel.

Die Serie betreibt eine Mischung von thematisch selbstständigen „Monster-der-Woche“-Einzelfolgen und der Verfolgung eines roten Fadens, der eine Verschwörung zwischen mächtigen Politikern und Außerirdischen beschreibt. Dazu gehören wiederkehrende, serieninterne Bezüge und eine sich kontinuierlich vergrößernde Anzahl von Nebenfiguren wie etwa die einsamen Schützen (engl. „The Lone Gunmen“), „der Raucher“ (engl. „The Cigarette-Smoking Man“, auch „Krebskandidat“, engl. „Cancer Man“, genannt) oder der V-Mann Alex Krycek. Der Kern der Verschwörer, das Konsortium oder Syndikat, ist Außerirdischen zu Diensten, etwa durch geheime medizinische Experimente, um deren geplante Invasion zu unterstützen und im Austausch ihr eigenes Überleben zu sichern. Eine Aufstandsbewegung auf Seiten der Außerirdischen, die im Zusammenhang mit UFO-Entführungen und Vorgängen um Area 51 auftreten, führt zu einem weiteren Konflikt innerhalb der Serie. Welche Rollen die verschiedenen Figuren bei der geplanten Invasion der Außerirdischen haben, wird erst mit der Zeit deutlich, während gleichzeitig neue Figuren und Fäden das Gesamtbild wieder erweitern.

Mulder weiß von der Verschwörung und möchte sie öffentlich aufdecken. Er hofft, das Verschwinden seiner Schwester Samantha aufzuklären und sie lebend wiederzufinden. Scullys Bezug zur Verschwörung wird durch ihre Entführung durch Unbekannte am Anfang der 2. Staffel und die Ermordung ihrer Schwester Melissa hergestellt. Im weiteren Serienverlauf sind es abwechselnd Mulder und Scully, teils verwoben mit FBI-Kollegen und anderen Figuren, die mal von Skepsis, mal von Betroffenheit getrieben die Verschwörer verfolgen. Zugleich wird diese Fixierung auf eine Verschwörungsvorstellung auch selbstironisch innerhalb der Serie karikiert, wenn sich die Hauptfiguren beispielsweise gegenseitig wiederholt Besessenheit und absurde Theorien vorwerfen.

Hauptfiguren


Fox Mulder

Der FBI-Agent Fox William Mulder wurde am 13. Oktober 1961 als Sohn von William und Teena Mulder geboren. Es gibt an einzelnen Stellen in der Serie Hinweise darauf, dass C. G. B. Spender Mulders biologischer Vater sein könnte,[4] dies bestätigt sich jedoch erst in der 16. Episode der 9. Staffel. Mulder studierte an der Universität Oxford Psychologie und war Jahrgangsbester. Nach seinem Studium arbeitete er als Profiler beim FBI. 1991 wurden ihm die X-Akten zugeteilt, für die er eine Leidenschaft entwickelte, die in der Serie immer wieder zum Ausdruck kommt.

Dana Scully

Dana Katherine Scully ist ebenfalls Agent beim FBI, Kollegin von Mulder, und darüber hinaus studierte Medizinerin mit dem Fachgebiet der forensischen Medizin.[5] Dana Scully wurde nach dem Drehbuch am 23. Februar 1964 als Tochter von William und Margaret Scully geboren.[6] Sie hat einen älteren Bruder (William Scully jr.), einen jüngeren Bruder (Charles Scully) und eine ältere Schwester (Melissa Scully). Scullys Vater starb 1994 an einem Herzversagen.[7] Scully wurde 1993 Mulders FBI-Partnerin. Ursprünglich sollte sie Mulders Arbeit an den X-Akten überwachen und wenn möglich diskreditieren.[5] Im Gegensatz zu ihrem Kollegen Mulder folgt Scully wissenschaftlichen Methoden und betont, dass es auch für scheinbar unerklärliche Vorfälle immer eine natürliche Erklärung geben müsse.[5] Die Agentin wuchs in einem katholischen Elternhaus auf und ist gläubige Katholikin.[8] Sie wurde entführt, dabei wurden Tests und Experimente an ihr vollzogen.[9] Ihr Kollege Mulder vermutet, sie sei von Außerirdischen entführt und wieder zurückgebracht worden.[9] Im Nacken Scullys befand sich ein hoch entwickelter Computerchip, nach dessen Entfernung sie an einer nicht heilbaren Krebsart erkrankte, deren Fortschreiten nur durch einen weiteren, von Mulder gefundenen, Computerchip unterbunden werden konnte, seither befindet sie sich in Remission.[10] Scully hatte eine Tochter namens Emily, die künstlich und ohne ihr Wissen in einem Labor gezeugt wurde.[11] Ihre Tochter starb an einer unbekannten Erkrankung.[11] Außerdem wurde ihre Schwester Melissa im Zuge ihrer Arbeit an den X-Akten und dem Versuch, der Verschwörung auf die Schliche zu kommen, ermordet. Mit zunehmender Zeit lernt Scully, auch wenn es ihr schwerfällt, offener für extreme Möglichkeiten und übersinnliche Erklärungen zu werden. Aus ihrer Beziehung zu ihrem Kollegen stammt außerdem ihr gemeinsamer Sohn William, den sie – um diesen zu schützen – in der 9. Staffel zur Adoption freigeben muss.

Besetzung und Synchronisation


The X-Files wurde von der Synchronfirma Cinephon in Berlin bearbeitet, wobei auch der Serientitel zu Akte X lokalisiert wurde. Das Dialogbuch wurde in den ersten neun Staffeln von Horst Müller geschrieben; die Texte der 10. Staffel stammen von Klaus Bickert und Pierre Peters-Arnolds. Dialogregie führten in der ersten Staffel Peter Baumgartner, von Staffel zwei bis neun Norbert Langer und in der 10. Staffel Pierre Peters-Arnolds.[12]

In der 10. Staffel erhielt Mulder mit Sven Gerhardt seinen dritten Sprecher. Die Umbesetzung wurde bereits im Vorfeld teilweise heftig kritisiert.[13]

Um eine FSK-12-Freigabe zu erhalten und so in Deutschland gemäß dem Jugendschutzgesetz eine Sendefreigabe vor 22 Uhr zu erhalten, wurden viele Folgen zusätzlich nachzensiert. Die Wiederholungen im Nachtprogramm wurden normalerweise ohne die Nachzensur ausgestrahlt.

Hauptdarsteller

Ranga Rolle Schauspieler Deutscher
Synchronsprecher
Hauptrolle
(Episoden)
Also Starringb
(Episoden)
Nebenrolle
(Episoden)
Episodenanzahl
Special Agent Fox William Mulder David Duchovny Benjamin Völz (Staffel 1–9)
Sven Gerhardt (Staffel 10–11)
1.01–7.22
10.01–11.10
8.01–8.02

9.19–9.20

8.11, 8.13–8.21 191
Special Agent Dana Katherine Scully Gillian Anderson Franziska Pigulla 1.01–11.10 218
Assistant Director Walter Sergei Skinner Mitch Pileggi
Norbert Gescher (Staffel 1–9)
Dieter Memel (Staffel 10–11)
9.01–11.10 3.01–8.21 1.21–2.25 91
Special Agent John Jay Doggett Robert Patrick Peter Reinhardt 8.01–9.20 41
Special Agent Monica Reyes Annabeth Gish Bettina Weiß 9.01–9.20 8.14, 8.17, 8.20, 8.21, 10.06 25
a Rang innerhalb des FBIs
b Hauptrolle, jedoch nicht in jeder Folge
c Obwohl Duchovny in der Folge im Vorspann aufgeführt wird, tritt er nicht auf.
d Obwohl Duchovny in Folge 8.15 auftritt, wird er nicht im Vorspann aufgeführt.

Nebendarsteller

Rolle Schauspieler Deutscher
Synchronsprecher
Infos
Der Raucher,
„der Krebskandidat“
,
C.G.B. Spender

(Carl Gerhard Bush)

William B. Davis
Chris Owense
Hans Klima
Eckhard Bilz
Dietmar Richter-Reinick
Thomas Kästner
Martin Keßlerf
39 Episoden
Melvin Frohike Tom Braidwood Dieter Okras
Hans Nitschke
Lothar Mann
Eberhard Prüter
39 Episoden
John Fitzgerald Byers Bruce Harwood Udo Schenk 37 Episoden
Richard „Ringo“ Langly Dean Haglund Markus Hoffmann
Frank Schröder
35 Episoden
Alex Krycek Nicholas Lea Michael Deffert
Boris Tessmann
Michael Iwannek
24 Episoden
Alvin Kersh, FBI Deputy Director James Pickens jr. Jan Spitzer 19 Episoden
First Elder Don S. Williams Gerhard Paul 15 Episoden
Mr. X Steven Williams Gunter Schoß 14 Episoden
Ronald "Deep Throat" Jerry Hardin Helmut Krauss 12 Episoden
Alien Bounty Hunter Brian Thompson Tilo Schmitz 11 Episoden
Bill Mulder Peter Donat
Dean Aylesworth
Joachim Nottke 11 Episoden
Teena Mulder Rebecca Toolan
Shelley Adam
Christel Merian 11 Episoden
Marita Covarrubias Laurie Holden Heide Domanowski
Christin Marquitan
10 Episoden
Jeffrey Spender Chris Owens Martin Keßler 10 Episoden
Well Manicured Man John Neville Jürgen Thormann 9 Episoden
Diana Fowley Mimi Rogers Evelyn Maron 7 Episoden
e Junger Krebskandidat in zwei Episoden der vierten Staffel: Gedanken des geheimnisvollen Rauchers und Dämonen
f Nur für Chris Owens' Rolle als junger Krebskandidat

[12]

Weitere Besetzung

Mehrere bekannte Schauspieler waren bereits in Nebenrollen in Akte X zu sehen, darunter Tony Shalhoub, Cary Elwes, Felicity Huffman, Brad Dourif, Tobin Bell, Jack Black, Giovanni Ribisi, Lucy Liu, Seth Green, Lance Henriksen, Lucy Lawless, Luke Wilson, Burt Reynolds, Ryan Reynolds, Bryan Cranston, Aaron Paul, Dean Norris, Shia LaBeouf, Jodie Foster oder auch Erotikfilm-Darstellerin Krista Allen und auch Sänger Michael Bublé.

Für die Rolle von Dana Scully war auch Jill Hennessy in der engeren Auswahl, worauf es eine Anspielung in deren Serie Crossing Jordan gibt.

2000 zog sich David Duchovny aus der Serie zurück, absolvierte allerdings weiterhin Gastauftritte, um den roten Faden aufrechtzuerhalten; Scully wurden die FBI-Beamten John Doggett und Monica Reyes zur Seite gestellt. Der Serienausstieg Duchovnys wirkte sich negativ auf die Zuschauerzahlen aus und trug zum vorläufigen Ende der Serie nach der 9. Staffel im Jahr 2002 bei.

Regisseure


Hauptregisseure:

Gast-Regisseure mit 1–6 Folgen für die Serie in alphabetischer Reihenfolge:

  • Fred Gerber
  • Vince Gilligan (2)
  • William „Bill“ Graham (3)
  • Rod Hardy (3)
  • Ralph Hemecker
  • Michael Katleman
  • Michael Lange (4)
  • Robert Lieberman
  • Harry Longstreet
  • Michelle MacLaren
  • Steve Maeda
  • Bryan Spicer
  • Frank Spotnitz (2)
  • Stephen Surjik
  • Barry K. Thomas
  • Michael Vejar
  • Michael W. Watkins (6)
  • James Whitmore Jr.
  • James Wong
  • Thomas J. Wright (3)

Episodenliste


Die Akte-X-Fernsehserie besteht aus elf Staffeln mit insgesamt 218 Episoden, die in den Jahren von 1994 bis 2002 (Staffel 1–9) und 2016 (Staffel 10) sowie 2018 (Staffel 11) spielen. Zum Serienuniversum bzw. zum Franchise gehören zudem der 1998 erschienene Kinofilm Akte X – Der Film, der zwischen der fünften und sechsten Staffel angesiedelt ist; der 2008 erschienene Kinofilm Akte X – Jenseits der Wahrheit; die sog. zehnte Staffel, die seit 2013 in Comicform erscheint und die die Geschichte in den 2010er Jahren fortsetzt.

Leinwandadaptionen


Akte X – Der Film

Im Jahr 1998 wurde der erste Kinofilm Akte X – Der Film basierend auf der Serie Akte X gedreht, der auf der Handlung in den ersten fünf Staffeln beruht und die sechste Staffel in ihren Handlungsbogen mit einbezieht. In Deutschland startete der Film in den Kinos wegen der synchronisationstechnisch bedingten Ausstrahlungsverschiebung der Serienstaffeln bereits nach der vierten Staffel. In der Chronologie der Serie spielt der Film zwischen dem Finale der 5. Staffel (5.20 Das Ende) und dem Start der 6. Staffel (6.01 Der Anfang).

Neben den aus der Serie bekannten Figuren traten renommierte Schauspieler wie John Neville, Blythe Danner, Glenne Headly, Armin Mueller-Stahl, Terry O’Quinn und Oscar-Gewinner Martin Landau auf. Regie führte Rob Bowman. Erstmals brachte es damit eine Fernsehserie zu einem Kino­film, während die Serie noch lief. Auch ist es ungewöhnlich, dass die Schauspieler aus der Serie ihre Rollen auf der Leinwand fortführten. Bei 60 Millionen Dollar Produktionskosten und ca. 190 Millionen Dollar Einspielergebnis gilt der Film als kommerzieller Erfolg.

Akte X – Jenseits der Wahrheit

Ob ein zweiter Kinofilm gedreht würde, war lange Zeit fraglich, da selbst Chris Carter keine genauen Informationen darüber gab. Jedoch zeigte sich David Duchovny an einem weiteren Kinofilm von Akte X interessiert, wie er selbst sagte: „Ich würde sehr gerne noch einmal in die Rolle des Fox Mulder schlüpfen.“ Auch Gillian Anderson signalisierte von Anfang an ihr Interesse an einem zweiten Film.

Anfang April 2007 bestätigte Duchovny, dass ein zweiter Teil in Arbeit sei. Sowohl er als auch Gillian Anderson würden ihre gewohnten Rollen spielen. Chris Carter und Frank Spotnitz verfassten das Drehbuch für den zweiten Akte-X-Film. Die Dreharbeiten begannen im Dezember 2007 in Vancouver (mit kleiner Weihnachtspause) und endeten Mitte März 2008.[14] Kinostart in Deutschland war am 24. Juli 2008.[15] In den USA ist der Film einen Tag später angelaufen.[16] Der englische Titel des Filmes ist X-Files: I want to believe, der deutsche Titel lautet Akte X – Jenseits der Wahrheit.

Beteiligte Schauspieler sind Amanda Peet, Billy Connolly, Xzibit,[17] Callum Keith Rennie, Adam Godley[18] und Spencer Maybee.[19]

Fox Mulder wird in der deutschen Synchronisation von Johannes Berenz gesprochen, da die Verhandlungen zwischen dem Synchronsprecher Benjamin Völz und 20th Century Fox gescheitert waren. Als Grund wurden finanzielle Aspekte angegeben, da Benjamin Völz das 5fache seiner von 20th Century Fox angebotenen Gage veranschlagte. Benjamin Völz begründet dies damit, dass prominente Synchronsprecher oftmals das 20fache der regulären Gage erhalten würden.[20][21][22]

Wiederbelebung der Fernsehserie ab 2016


Im März 2015 kündigte Fox an, dass es eine neue, aus sechs Folgen bestehende Fernseh-Miniserie geben werde. Die ursprünglichen Hauptdarsteller, David Duchovny und Gillian Anderson, werden ihre alten Rollen übernehmen. Auch Serienschöpfer Chris Carter ist wieder mit an Bord. Ebenso haben die Darsteller von Assistent Director Skinner (Mitch Pileggi), des „Rauchers“ (William B. Davis) sowie Agentin Monica Reyes (Annabeth Gish) zugesagt. Die Dreharbeiten begannen am 8. Juni 2015 in Vancouver.[23] Die Ausstrahlung der neuen Folgen begann am 24. Januar 2016 auf Fox.

Die deutschsprachige Premiere der neuen Staffel begann am 3. Februar 2016 auf 3+. Einen Tag später startete sie auf ORF eins sowie vier Tage später auf ProSieben.

Im Mai 2016 wurde bei einer Pressekonferenz des Senders FOX angedeutet, dass eine neue Staffel zu erwarten ist. Es sollen alle Darsteller dabei sein. Man plane mit der Fortsetzung für die TV-Saison 2017/2018, die im Herbst 2017 beginnt.[24] Das Vorhaben zu einer Umsetzung einer 11. Staffel wurde im August 2016, abermals durch David Madden und Dana Walden von FOX, auf der TCA-Pressetour offiziell bestätigt. Inzwischen hat auch FOX die 11. Staffel mit 10 Episoden bestätigt, deren Dreharbeiten im August 2017 in Vancouver begannen.[25]

Die 11. Staffel lief im Original seit dem 3. Januar 2018 auf FOX, seit dem 28. Februar 2018 auf Deutsch bei ProSieben.

Staffel 10

Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI/Staffel 10

Comicserie


Die Comicserie The X-Files Season 10 erscheint seit April 2013 bei IDW Publishing und knüpft an die Ereignisse des zweiten Kinofilms an. Sie wird von Joe Harris geschrieben, während Chris Carter als Executive Producer fungiert.[26] Die Serie ist auf 25 Ausgaben angelegt, eine Nebenserie mit fünf Episoden namens The X-Files: Year Zero wird seit dem 16. Juli 2014 veröffentlicht und beschäftigt sich, obwohl in der Gegenwart spielend, mit den Anfängen der X-Akten. Autor ist Karl Kesel, die Bilder stammen von Vic Mahlhotra und Greg Scott. Chris Carter ist erneut Executive Producer.[27][28]

Sonstiges


Preise und Auszeichnungen


Emmy Awards 1994

Emmy Awards 1995

2003 Curt-Siodmak-Preis als Beste Science-Fiction-Serie.

2016 Aufnahme in die Science Fiction and Fantasy Hall of Fame[31]

Bezüge zu Filmen und anderen Serien


Einflüsse auf die Serie

Serienableger

Anspielungen in anderen Filmen und Serien

Ausstrahlungen


Die Originalausstrahlung der Serie (ohne die 2016 neu produzierte 10. Staffel) in den USA erfolgte vom 10. September 1993 bis zum 19. Mai 2002 auf dem Sender FOX.

Die deutsche Erstausstrahlung der Serie erfolgte vom 5. September 1994 bis zum 24. Februar 2003 auf ProSieben. Seitdem lief die Serie in Deutschland bereits mehrfach auf anderen Sendern in Wiederholung:[32]

Seit dem 11. Februar 2014 läuft die Serie bei ProSieben MAXX.

Vom 13. Dezember 2007 bis 24. April 2012 lief die Serie außerdem in Österreich auf dem Sender Austria 9.

VHS- und DVD-Veröffentlichung


Neben den Kinofilmen gab es auf VHS und DVD einige weitere Filme, die jedoch aus Doppelfolgen und wenige auch aus Dreifachfolgen zusammengesetzt wurden. Da sie sich über die komplette Serie erstrecken und sowohl den Alien-Handlungsstrang als auch die sogenannten Monster of the Week verfolgt, kann man diese Sammlung als Zusammenfassung der gesamten Serie verstehen. Die Filme sind wie folgt zusammengesetzt (angegeben sind zur Orientierung in einem Episodenguide stets der offizielle Produktionscode in Klammern sowie die deutschen Episodentitel):

Existence war der erste Film, der auf DVD veröffentlicht wurde. Die älteren Filme wurden nie auf DVD neu veröffentlicht.

Die ersten neun Staffeln der Serie sind darüber hinaus auch bereits in mehrfacher Auflage als DVD-Boxen erschienen. Eine Blu-ray-Complete Collection (Staffeln 1–9) in limitierter Auflage ist seit dem 12. Dezember 2015 im Handel erhältlich.

Literatur


Weblinks


 Commons: Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI. In: imdb.de. Abgerufen am 24. November 2012 (englisch).
  2. Rick Porter: ‘The X-Files’ will be back on the case in 2017-18 . In: tvbythenumbers.zap2it.com. 20. April 2017. Abgerufen am 21. April 2017.
  3. Greg Evans: ‘The X-Files’ & New Drama ‘9-1-1’ Get Premiere Dates On Fox . In: Deadline.com. 15. November 2017. Abgerufen am 16. November 2017.
  4. Michael Watkins, 1999, Tausend Stimmen. Drehbuch von Chris Carter & Frank Spotnitz, Staffel 7, Episode 2
  5. a b c Gezeichnet, 1993, Robert Mandel. Drehbuch von Chris Carter. Episode 1, Staffel 1.
  6. Der Wunderheiler, 1993, Michael Lange. Drehbuch von Howard Gordon & Chris Carter. Episode 18, Staffel 1.
  7. Die Botschaft, 1993, David Nutter. Drehbuch von Glen Morgan & James Wong. Episode 12, Staffel 1.
  8. Alle Seelen, 1998, Rob Bowman. Drehbuch von Frank Spotnitz & John Shiban. Episode 17, Staffel 5.
  9. a b Seilbahn zu den Sternen, 1994, Michael Lange. Drehbuch von Paul Brown. Episode 6, Staffel 2.
  10. Memento Mori, 1997, Rob Bowman. Drehbuch von Chris Carter, Frank Spotnitz, John Shiban & Vince Gilligan. Episode 15, Staffel 4.
  11. a b Emily, 1998, Kim Manners. Drehbuch von Frank Spotnitz, Vince Gilligan und John Shiban. Episode 7, Staffel 5.
  12. a b Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 20. März 2018.
  13. Zur Diskussion um Fox Mulders neue Synchronstimme auf ProSieben.de vom 26. Januar 2016
  14. Akte X 2: Ende der Dreharbeiten und weiteres... In: www.xfiles-mania.de. 20. März 2008, archiviert vom Original am 6. Januar 2012; abgerufen am 15. Januar 2016.
  15. Akte X – Jenseits der Wahrheit. In: FILMSTARTS.de. Abgerufen am 15. Januar 2016.
  16. Archivlink (Memento vom 7. Juli 2009 im Internet Archive)
  17. Akte X 2 mit Amanda Peet,Billy Connolly und Xzibit. In: www.xfiles-mania.de. 7. Dezember 2007, archiviert vom Original am 20. September 2011; abgerufen am 15. Januar 2016.
  18. Akte X 2: Zuwachs bei den Schauspielern. In: www.xfiles-mania.de. 13. Dezember 2007, archiviert vom Original am 20. September 2011; abgerufen am 15. Januar 2016.
  19. Akte X 2: Neuer Schauspieler und weitere News. In: www.xfiles-mania.de. Archiviert vom Original am 20. September 2011; abgerufen am 15. Januar 2016.
  20. Akte X 2: Mulder mit neuer deutscher Stimme? In: www.xfiles-mania.de. 1. März 2008, archiviert vom Original am 20. September 2011; abgerufen am 15. Januar 2016.
  21. Exklusiv: Mulder bekommt neue dt. Stimme!!!! In: www.xfiles-mania.de. 8. April 2008, archiviert vom Original am 20. September 2011; abgerufen am 15. Januar 2016.
  22. http://www.tagesspiegel.de/berlin/Stadtleben-Akte-X-Synchronstimme;art125,2568392
  23. Jesse Ferreras: 'X-Files' Filming Begins In Vancouver . In: HuffingtonPost.ca. 10. Juni 2015. Abgerufen am 19. Juli 2015.
  24. n-tv Nachrichtenfernsehen: Mehr Mulder, mehr Scully: "Akte X" bekommt neue Folgen. In: n-tv.de. Abgerufen am 20. Mai 2016.
  25. Harrison Mooney: David Duchovny, X-Files back in Vancouver as season 11 begins shooting. In: vancouversun.com. 3. August 2017, abgerufen am 23. September 2017.
  26. Karl Keily: COMMENTARY TRACK: Joe Harris on "X-Files: Season 10" #1 . Veröffentlicht auf comicbookresources.com am 21. Juni 2013, abgerufen am 21. März 2015
  27. Sophie Brown: Karl Kesel Reveals the Truth About The X-Files: Year Zero . Veröffentlicht auf geekmom.com am 4. Mai 2014, abgerufen am 21. März 2015
  28. Karl Keily: Karl Kesel Explores the Origins of the Unknown in "X-Files: Year Zero" . Veröffentlicht auf comicbookresources.com am 27. Juni 2014, abgerufen am 21. März 2015
  29. Top 10 Fictional Brands from Movies and TV. (Video bei YouTube) WatchMojo.com, 12. August 2013, abgerufen am 14. Februar 2016 (englisch).
  30. Every Easter Egg in The X-Files Were-Monster Episode. In: Vulture.com. Abgerufen am 3. März 2016 (englisch).
  31. Science Fiction Hall of Fame, 2016 inductees (Memento vom 22. Juli 2012 im Internet Archive), abgerufen am 28. Februar 2018.
  32. Sendetermine für Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI auf fernsehserien.de (Zur Anzeige muss der jeweiligen Sender ausgewählt werden)



Kategorien: Fernsehserie (Vereinigte Staaten) | Fernsehserie (Kanada) | Mystery-Fernsehserie | Kriminal-Fernsehserie | Science-Fiction-Fernsehserie | Science Fiction Hall of Fame | Fernsehserie der 1990er Jahre | Fernsehserie der 2000er Jahre | Fernsehserie der 2010er Jahre | Fox Broadcasting Company | Akte X | Außerirdische im Film



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 20.10.2019 12:08:51 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.