Akademio de Esperanto - de.LinkFang.org

Akademio de Esperanto

Die Akademio de Esperanto (Esperanto-Akademie) ist eine unabhängige Akademie, die die Entwicklung der Plansprache Esperanto gemäß ihren Grundprinzipien überwacht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Vorgänger der Akademio de Esperanto war das Lingva Komitato („Sprach-Komitee“), das eine „obere Kommission“ hatte, die sich „Akademie“ nannte. Im Jahre 1948 erhielt die Akademie nach einer Umorganisation den Namen „Akademio de Esperanto“.

Abteilungen


Die Akademio de Esperanto umfasst verschiedene Abteilungen, welche sich mit den unterschiedlichen sprachlichen Bereichen der Arbeit der Akademie beschäftigen. Die Abteilungen sind nicht streng vorgeschrieben, sondern setzen sich nach Bedarf zusammen. Jede Abteilung wird von einem Direktor geleitet. Jedes Mitglied der Akademie kann entsprechend seinen Interessen verschiedenen Abteilungen angehören.

Aktuell bestehen folgende Abteilungen: Fachsprache, Grammatik, allgemeiner Wortschatz, Literatur, Aussprache, Kontrolle von Lehrmitteln und Beratungsstelle.

Die Akademie unterhält auch Kommissionen, die verschiedene nicht-linguistische Aufgaben erfüllen. Jeder Kommission steht ein Direktor vor. Im September 2007 bestand lediglich eine einzige solche Kommission: Geschichte der Akademio de Esperanto.

Beratungsstelle


Die Akademio de Esperanto schuf 1999 die Kommission Konsultejo de la Akademio [Beratungsstelle der Akademie], an die sich jeder Esperanto-Sprecher für bestimmte sprachliche Fragen wenden kann, um Ratschläge und Empfehlungen zu erhalten.

Entscheidungen und Empfehlungen


Mitglieder


Die Akademie besteht aus 45 Mitgliedern, die für einen Zeitraum von neun Jahren ernannt werden. Ein neues Mitglied muss von wenigstens fünf Mitgliedern der Akademie vorgeschlagen werden, die mindestens drei unterschiedliche Nationalsprachen repräsentieren. Es handelt sich üblicherweise um Esperantologen, Esperanto-Pädagogen oder -Schriftsteller. Herausragende Persönlichkeiten können zu „korrespondierenden Mitgliedern“ ernannt werden. Präsidenten der Akademie waren Johannes R.C. Isbrucker (Niederlande, 1948–1963), Gaston Waringhien (Frankreich, 1963–1979), William Auld (Großbritannien, 1979–1983), André Albault (Frankreich, 1983–1995), Werner Bormann (Deutschland, 1995–1998), Geraldo Mattos (Brasilien, 1998–2007), John C. Wells (Großbritannien, 2007–2013), Christer Kiselman (Schweden, 2013–2015) und Probal Dasgupta (Indien, seit 2016).

Weblinks


 Commons: Akademio de Esperanto  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Kategorien: Esperantologie | Sprachgesellschaft | Gegründet 1905



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Akademio de Esperanto (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 21.10.2019 10:43:31 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.