Adam Ledwoń - de.LinkFang.org

Adam Ledwoń




Adam Ledwoń
Personalia
Name Adam Ryszard Ledwoń
Geburtstag 15. Januar 1974
Geburtsort OlesnoPolen
Sterbedatum 11. Juni 2008
Sterbeort KlagenfurtÖsterreich
Größe 180 cm
Position Mittelfeldspieler (defensives Mittelfeld)
Junioren
Jahre Station
Małapanew Ozimek
Odra Opole
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1991–1998 GKS Katowice 182 (5)
1998–1999 Bayer 04 Leverkusen 10 (0)
1999–2000 Fortuna Köln 28 (0)
2000–2002 FK Austria Wien 61 (2)
2002–2005 VfB Admira Wacker Mödling 80 (4)
2005–2007 SK Sturm Graz 54 (1)
2007–2008 SK Austria Kärnten 30 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1993–1998 Polen 18 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Adam Ryszard Ledwoń (* 15. Januar 1974 in Olesno, Polen; † 11. Juni 2008 in Klagenfurt, Kärnten, Österreich) war ein Fußballspieler mit polnischer und deutscher Staatsangehörigkeit.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Karriere


Ledwoń begann seine Karriere bei Małapanew Ozimek in Polen. Anschließend wechselte er zu Odra Opole. Erstmals in der ersten Liga spielte er bei GKS Katowice. Nach guten Leistungen dort wechselte er zu Bayer 04 Leverkusen in die deutsche Fußball-Bundesliga, konnte jedoch nicht durchsetzen und wurde 1999 gemeinsam mit Mehdi Pashazadeh an den Zweitligisten Fortuna Köln abgegeben.[1] Von hier aus wechselte er 2000 zum ersten Mal nach Österreich zum FK Austria Wien. Im August 2002 kam er zu Admira Wacker, ab 2005 spielte er beim SK Sturm Graz. Aufsehen erregte ein Vorfall im Jahr 2005, als Ledwoń gegenüber polnischen Boulevardmedien behauptete, Dietmar Kühbauer habe ihn vor dem WM-Qualifikationsspiel Österreich gegen Polen wegen seiner Nationalität beleidigt. Kühbauer bestritt dies stets. Zur Saison 2007/2008 wechselte Ledwoń nach Kärnten zu SK Austria Kärnten.

Am 11. Juni 2008 wurde Ledwoń in seiner Wohnung in Klagenfurt von seinem Vereinskollegen Patrick Wolf erhängt aufgefunden.[2][3][4]

2014 wurde bekannt, dass Ledwońs Name im Zusammenhang mit einem Fußball-Manipulationsskandal genannt wurde.[5] Ledwoń soll 2008 dem damaligen Kapitän der SV Ried, Oliver Glasner, ein Geld-Angebot im Falle einer absichtlichen Niederlage von Ried gegen Austria Kärnten gemacht haben. Das Verfahren wurde eingestellt, da Ledwoń posthum nicht mehr gerichtlich verfolgt werden kann.[6]

Erfolge


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Kicker Sportmagazin vom 4. Juni 1999, Nr. 45, S. 11
  2. „Ex-Leverkusener wählt den Freitod. Polen trauern um Ledwon“ , kicker SPORTMAGAZIN vom 11. Juni 2008
  3. „Ledwon: Tod eines Kickers wirft Fragen auf“ , Die Presse.com vom 12. Juni 2008
  4. „Ex-Bundesliga-Profi Ledwon gestorben“ , SPIEGEL ONLINE vom 12. Juni 2008
  5. Ledwon im Manipulationsskandal? (Memento des Originals vom 11. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., laola1.at vom 9. Mai 2014
  6. Das Bestechungs-Angebot an Glasner soll Kärntens Ledwon gemacht haben , nachrichten.at vom 18. Februar 2015








Kategorien: Fußballnationalspieler (Polen) | Fußballspieler (GKS Katowice) | Fußballspieler (Bayer 04 Leverkusen) | Fußballspieler (SC Fortuna Köln) | Fußballspieler (FK Austria Wien) | Fußballspieler (FC Admira Wacker Mödling) | Fußballspieler (SK Sturm Graz) | Fußballspieler (SK Austria Kärnten) | Österreichischer Meister (Fußball) | Pole | Deutscher | Geboren 1974 | Gestorben 2008 | Mann








Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Adam Ledwoń (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 12:20:39 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.