.22 lfB - de.LinkFang.org

.22 lfB




.22 lfB
Allgemeine Information
Kaliber .22 lfB[1]
.22 lr
5,6 × 15 mm
Hülsenform Randpatrone
Maße
Hülsenschulter ⌀ 5,72 mm
Geschoss ⌀ 5,72 mm
Patronenboden ⌀ 7,06 mm
Hülsenlänge 15,57 mm
Patronenlänge 25,4 mm
Gewichte
Geschossgewicht 1,3–3,9 g
(20–60 grain)
Pulvergewicht ca. 0,105 g
(1,62 grain)
Gesamtgewicht ca. 4 g
Technische Daten
Geschwindigkeit v0 128–564 m/s
max. Gasdruck 1700 Bar
Geschossenergie E0 11–265 J
Listen zum Thema

Die Patrone .22 lfB (lang für Büchsen), auch .22 lr (long rifle) genannt, ist eine Randpatrone für Kleinkaliber-Handfeuerwaffen sowohl als Büchse als auch als Faustfeuerwaffe.

In XWaffe, dem Datenstandard des deutschen Nationalen Waffenregisters, wird diese Patrone als .22lr unter der Katalognummer 9 geführt.

Die .22 lfB zündet per Randfeuerzündung. Der Schlagbolzen trifft auf den vorstehenden Bodenrand mit der Initialladung, welche die Treibladung zündet.

Die umgangssprachliche Bezeichnung ist Kaliber "22", da der Punkt für Zoll aus dem Englischen nicht mitgesprochen wird.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Die .22-lfB-Patrone wurde 1887 von der amerikanischen Firma J. Stevens Arms & Tool Company eingeführt,[2] sie war eine Kombination der .22-long-Hülse mit dem Geschoss der .22-extra-long-Patrone.

Laborierungen


Als Projektile werden meist Bleigeschosse zwischen 1,8 g und 2,6 g Gewicht verwendet. Auch Schrotlaborierungen mit zugefalztem Hülsenmund werden angeboten. Es gibt folgende Bezeichnungen, die sich jeweils in Geschwindigkeit und Geschossgewicht unterscheiden, jedoch alle aus einer Waffe im Kaliber .22 lfb verschießbar sind (nach Geschwindigkeit aufsteigend geordnet):

Die .22 lfb Z zeichnet sich durch eine besonders niedrige Geschwindigkeit (ca. 210 m/s) und damit geringe Geräuschentwicklung aus. Dadurch ist das Trainieren mit dieser Patrone in geschlossenen Räumen auch ohne Gehörschutz möglich, woraus sich die Bezeichnung Zimmerpatrone ableitet.

Die Patrone .22 lfb Sub Sonic bietet nahezu die Leistung der Standardpatrone, bei jedoch wesentlich geringerer Lautstärke, da das Projektil mit etwa 320 m/s die Schallgeschwindigkeit nicht überschreitet. Dies wird entweder durch deutlich schwerere Geschosse oder durch Verringerung der Pulverladung erreicht.

Die Standardpatrone (.22 lfb SV) ist die preisgünstigste und in Sportwettkämpfen am meisten verwendete Patrone im Kaliber .22 lfb (ca. 340 m/s).

Die .22 lfb HV findet vor allem Verwendung in der Jagdausübung oder bei Disziplinen bis 100 m. Durch die höhere Geschwindigkeit (ca. 400 m/s) lässt sich eine relativ starke Wirkung erzielen. Dafür erzeugt diese Patrone jedoch einen recht lauten Mündungsknall und sollte keinesfalls ohne Gehörschutz abgefeuert werden.

Verschiedene Hersteller bieten besonders schnelle Hyper Velocity Patronen in .22 lfb an. Ihre Anfangsgeschwindigkeiten erreichen bis 518 m/s. Um das zusätzliche Pulver unterzubringen und somit eine derartige Leistung zu erzielen, verlängern die Hersteller meist die Hülse. Das Geschoss ist verkupfert und entspricht dem des Kalibers .22 kurz. So wird die größere Hülsenlänge kompensiert.

Anforderungen an Patronenlager und Lauf


Die Patrone .22 lfB benötigt je nach Waffenart unterschiedliche Patronenlagermaße. Bei Revolvern muss das Patronenlager vom Stoßboden bis zum Übergang lediglich 16,33 mm und bei Selbstladern 17,05 mm lang sein. Wird das Maß unterschritten, ist die Angabe des Maßes in der Handelsbezeichnung der Waffe aufzunehmen.

Verwendung


Verwendung findet die Munition meist im Sportschießen (zum Beispiel Freie Pistole, Sportpistole, Biathlon), als Wechselsystem zum kostengünstigen Training in der Hauptwaffe, und in der Jagd auf Kleinwild. Der jagdliche Einsatz ist durch die kurze Reichweite und die Windanfälligkeit eingeschränkt, sodass die Munition vorwiegend bei der Bau- und Fallenjagd auf Raubwild sowie der Jagd auf Kleintiere (Hasen, Kaninchen) verwendet wird.[3]

Siehe auch


Literatur


Weblinks


Commons: .22 Long Rifle  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. C.I.P. 22 long rifle (PDF, 20,4 kB) (Memento vom 30. September 2017 im Internet Archive)
  2. Kokalis, Peter: Weapons Tests and Evaluations: The Best of Soldier of Fortune, page 331. Paladin Press, 2001. ISBN 978-1-58160-122-0
  3. Wissenswertes über die Kleinkaliberpatrone (KK-Patrone) schuetzenverein-sand.de, abgerufen am 11. März 2018 (Memento vom 9. Mai 2009 im Internet Archive)



Kategorien: Patronenmunition



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/.22 lfB (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.07.2020 08:47:25 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.